Hallenstadtmeisterschaft Bochum

Spannung pur in der Rundsporthalle - trotz klarer Rollenverteilung

Auf ihn und den TuS Hordel wartet große Konkurrenz: Marcel Erdelt (r.).

Foto: Klaus Pollkläsener

Auf ihn und den TuS Hordel wartet große Konkurrenz: Marcel Erdelt (r.).

Westfalenligist TuS Hordel ist heiß auf die Titelverteidigung. 08-Trainer Jürgen Meier warnt vor unterklassigen Teams. Es wird ein packendes Wochenende in der Rundsporthalle.

Der Favoritenkreis hat sich in Stellung gebracht. Die große Frage vor der Endrunde der Bochumer Hallenstadtmeisterschaft lautet: Gibt es die große Überraschung? Oder schnappt sich eine Mannschaft den Pott, deren Spieler und Betreuer wissen, wie es sich anfühlt, ihn in die Höhe zu stemmen? Und in Gruppe B könnte gleich die erste Begegnung schon so etwas wie ein vorgezogenes Endspiel sein. Dort trifft Titelverteidiger TuS Hordel auf Schwarz-Weiss Wattenscheid 08.

„Die werden bestimmt nicht so schlecht sein“, mutmaßt 08-Trainer Jürgen Meier – und untertreibt dabei bewusst. Ihm ist klar, dass der Westfalenligist neben einer überragenden Qualität auch die notwendige Motivation mitbringen wird, um in der Rundsporthalle nach 2017 erneut zu triumphieren. „Wir haben vor der Stadtmeisterschaft gesagt, dass wir die Sache seriös angehen wollen, dass wir jedes Spiel wie ein Endspiel angehen wollen“, sagt Hordels Trainer David Zajas – er unterstreicht damit Meiers Aussagen.

Ziarna ist Trainer-Titelverteidiger

Noch vor einem Jahr, als Hordel den Pott holte, stand ein anderer Verantwortlicher an der Seitenlinie. Der ist in diesem Jahr wieder dabei – allerdings in neuer Funktion. „Ich bin Trainer-Titelverteidiger“, sagt René Ziarna mit einem Augenzwinkern. Und er deutet an, dass er das Kunststück in diesem Jahr wiederholen will. Zwar mit der DJK Wattenscheid, dafür aber mit der gleichen Taktik, mit der er im Vorjahr diesen Erfolg feiern durfte. Und auch am vergangenen Sonntag bei der inoffiziellen Wattenscheider Stadtmeisterschaft.

Denn in der Halle West, in der sich die Wattenscheider Klubs messen und die drei besten von ihnen in die Endrunde einziehen, gelang Ziarna ein kleiner Coup. Er ließ seinen Torhüter Jarek Matera als fünften Feldspieler agieren. Das Rezept ging wieder einmal auf. „Ich bin stolz, dass die Jungs das Turnier mit einem System gewonnen haben“, befand der Trainer. Ziel sei nun, die Runde der letzten Vier am Sonntag zu erreichen. Längst hat sich der Bezirksligist in den engen Favoritenkreis gespielt.

Zwei Titelverteidiger aus dem vergangenen Jahr, noch dazu Landesligist Wattenscheid 08, das in den letzten sechs Jahren viermal triumphiert hat. Die Favoriten sollten feststehen. Doch Jürgen Meier warnt: „Ich lasse mich da nicht blenden. Die Sportfreunde Westenfeld haben am vergangenen Sonntag in Wattenscheid auch eine hervorragende Rolle gespielt. Und die spielen in der Kreisliga C.“

Endspiel steigt am Sonntag

So oder so: Es wird ein spannendes Wochenende in Bochum. Am Samstagvormittag starten die Spiele der Gruppen A und B sowie die ersten beiden Viertelfinals (14:10 Uhr und 14:25 Uhr), am Nachmittag die der Gruppen C und D. Auch hier treten – wie bei den anderen Gruppen auch – die beiden Ersten im Viertelfinale (18:10 Uhr und 18:25 Uhr) gegeneinander an.

Am Sonntag dann werden die Halbfinal-Begegnungen (15:15 Uhr und 15:30 Uhr), sowie das Spiel um Platz drei (18 Uhr) ausgetragen, ehe im Finale (18:20 Uhr) der Stadtmeister ermittelt wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik