Leichtathletik

Sosthene Moguenara springt wieder an der Lohrheide

Die Weitspringerin Sosthene Moguenara freut sich auf die Rückkehr zum TV Wattenscheid 01.

Die Weitspringerin Sosthene Moguenara freut sich auf die Rückkehr zum TV Wattenscheid 01.

Wattenscheid.  Die Weitspringerin mit dem Spitznamen „Sossi“ kehrt zum TV Wattenscheid 01 zurück. Mit Hammerwerfer Alexej Mikhailov kommt zudem ein Neuer.

Sie ist wieder da: Sosthene Moguenara startet ab der neuen Saison wieder für den TV Wattenscheid 01 Leichtathletik. Nach zwei Jahren in der Fremde im Trikot von Saar 05 Saarbrücken geht die Weitspringerin wie schon zu Beginn ihrer Karriere im blau-weißen Trikot auf Weitenjagd.

„Ich war immer super zufrieden in Wattenscheid, aber irgendwann brauchte ich mal eine Veränderung. Ich habe dann auch viele neue Gesichter gesehen und neue Leute kennen gelernt. Aber irgendwas hat doch gefehlt“, sagt die im Tschad geborene Sosthene Moguenara, die im letzten Jahr bei der Kurpfalz-Gala mit 7,16 Metern zur drittbesten deutschen Weitspringerin aller Zeiten wurde. Anschließend zog sie sich allerdings bei Werbeaufnahmen einen Bänderriss zu, der die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele erschwerte. In Rio de Janeiro wurde Moguenara dann auch nur Zehnte.

„Sossi“ schätzt familiäre Atmosphäre in Wattenscheid

Nun freut sie sich auf das ihr vertraute Terrain. „Im Herzen war ich nicht richtig weg, die familiäre Atmosphäre beim TV Wattenscheid 01 hat mir immer gefehlt, das habe ich vermisst.“

Drei oder vier Jahre will Moguenara der Leichtathletik noch treu bleiben – wenn der Körper es erlaubt. Und diese Zeit will sie am liebsten beim TV Wattenscheid verbringen: „Da, wo ich angefangen habe, möchte ich dann meine Karriere auch beenden.“ Bis dahin will die mehrfache Weltjahresbeste aber noch ein paar gute Sprünge raushauen.

Hammerwerfer möchte in die Weltspitze vorrücken

Ebenfalls neu im Kader des TV Wattenscheid 01 Leichtathletik ist der junge Hammerwerfer Alexej Mikhailov. Der 21-jährige kommt von Hannover 96. Seine Bestleistung mit dem Hammer (Männergewicht) liegt im Moment bei 72,59 Metern. Dass der TV 01 ihn in seine Reihen aufgenommen hat, macht Mikhailov stolz:

„Der TV Wattenscheid ist einer der Leichtathletik-Clubs in Deutschland, das ist ein großes Glück, wenn die einen nehmen. Das ist ein professioneller Verein – und ich will ein Profi werden.“ Das ist aber nicht das einzige Ziel: Alexej Mikhailov, der jetzt bei 1,87 Metern Körpergröße rund 106 Kilo wiegt, will nicht weniger als in die Weltspitze vorrücken: „Dafür muss und werde ich auch noch Gewicht zulegen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben