VfL Bochum

VfL Bochum verkündet vor HSV-Spiel: Simon Lorenz kommt zurück

Robert Tesche, hier im Spiel gegen Heidenheim, ist voll motiviert für Samstag: Viereinhalb Jahre hat er beim HSV gespielt.

Robert Tesche, hier im Spiel gegen Heidenheim, ist voll motiviert für Samstag: Viereinhalb Jahre hat er beim HSV gespielt.

Foto: firo Sportphoto/Ralf Ibing

Der zu 1860 München ausgeliehene Simon Lorenz ist bei dem Drittligisten zu einem Leistungsträger geworden. Im Sommer kehrt er nun zurück zum VfL.

Am Mittwoch flogen Torhüter Felix Dornebusch die Bälle nur so um die Ohren. Beim Torschusstraining hatten die Bochumer sichtlich Spaß und tankten dabei auch etwas Mut für das Heimspiel am Samstag gegen den Hamburger SV. Auf dem Platz war es jedoch überschaubar, denn es herrscht Personalnot vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten. Eine Personalie für den Sommer wurde derweil schon jetzt geklärt: Simon Lorenz kehrt nach seiner Leihe von 1860 München zurück.

Schindzielorz bescheinigt „gute Entwicklung“

Der Verteidiger war im Winter 2018 aus der Hoffenheim-Reserve gekommen, verletzte sich aber gleich und blieb in der Rückrunde ohne Einsatz. „Damit er Spielpraxis bekommt, hatten wir uns entschieden, ihn für ein Jahr auszuleihen. Das hat im Nachhinein gut funktioniert. Er ist in München zum absoluten Stammspieler gereift und hat sich gut entwickelt“, findet Sebastian Schindzielorz, der VfL-Geschäftsführer Sport.

In der 3. Liga stand Lorenz als Innenverteidiger bei 1860 München in jedem Spiel auf dem Platz, meistens über die volle Spielzeit. Dabei gelangen dem 21-Jährigen, der zuvor in Hoffenheim Kapitän der zweiten Mannschaft war und unter Julian Nagelsmann auch einen Einsatz bei den Profis in der Europa-League absolvierte, drei Treffer. Ab Sommer wird mit ihm wieder in Bochum geplant.

Kleine Trainingsgruppe

Aktuell würde Lorenz der Trainingsgruppe an der Castroper Straße gut zu Gesichte stehen, immerhin häufen sich die Ausfälle. Vor allem in der Defensive wird die Auswahl immer enger, zuletzt musste Danilo Soares wegen einer Innenbanddehnung für Samstag absagen. Die Stimmung ist dennoch positiv.

Tesche gegen seinen Ex-Verein

„Die Stimmung im Team ist gut, das wollen wir am Samstag in eine gute Leistung umwandeln“, sagt Robert Tesche, der von 2009 bis 2014 für den Hamburger SV gespielt hat und sich auf das Duell freut: „Spiele gegen den Ex-Verein sind immer etwas Besonderes. Ich habe viereinhalb Jahre beim HSV gespielt, da gibt es natürlich eine gewisse Verbindung. Kontakte nach Hamburg habe ich aber schon lange nicht mehr. Aus dem aktuellen Team kenne ich nur Pierre-Michel Lasogga und Tom Mickel persönlich.“

„Selbstvertrauen getankt“

Auf Lasogga, der ebenso wie Lukas Hinterseer bislang 13 Treffer erzielt hat, müssen die Bochumer am Samstag aufpassen. Doch beim VfL herrscht Optimismus. „Wir haben hart gearbeitet und im Training Selbstvertrauen getankt“, erklärt Tesche: „Wir sind angespannt und fokussiert. Gegen den HSV wollen wir wieder unsere alten Tugenden zeigen. Dabei gilt: Defensiv stabil und sicher sein und dann die Hamburger unter Druck setzen.“

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben