Fußball - Oberliga

SG Wattenscheid: Paderborn bestraft einen Fehler und gewinnt

Agon Arifi (M.) verlor mit der SG Wattenscheid 09 gegen den SC Paderborn II.

Agon Arifi (M.) verlor mit der SG Wattenscheid 09 gegen den SC Paderborn II.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Die SG Wattenscheid 09 blieb diesmal ohne eigenes Tor. Gegen den SC Paderborn II reichte das nicht zu einem Punktgewinn.

Michael Kniat hatte in dem Moment die Macht über das Mikrophon, doch der Zwischenruf bei seinem Statement war deutlich zu vernehmen. „Ihr habt ganz schön oft gelegen“, schrie ein Zuschauer, seine Tonlage ließ auf ein hohes Maß an Empörung schließen.

Der U21-Trainer des SC Paderborn ließ das unkommentiert, und auch Christian Britscho, Coach der SG Wattenscheid 09, bedachte das ausufernde Zeitspiel der Ostwestfalen in der Schlussphase nur mit dem Knurren der Information, dass er sich dazu nicht äußern würde. Der 50-Jährige griff zu einem rhetorischen Kniff und sagte über die 0:1 (0:1)-Niederlage seiner Elf trotzig: „Wir haben Unterricht darin bekommen, wie man einen Vorsprung über die Zeit rettet.“

Wattenscheid bleibt im Entwicklungsprozess

Selbstverständlich, das ließ der SGW-Coach auch durchblicken, schwang da noch Ärger mit, weil sich der älteste Nachwuchs des Fußball-Zweitligisten auffällig oft auf den kalten Rasen im Lohrheidestadion geworfen hatte, obschon den jeweiligen Situationen kein überhartes Foulspiel vorausgegangen war.

Die rund sechs Minuten dauernde Nachspielzeit habe er jedenfalls als zu kurz empfunden, ließ Britscho wissen, richtete danach aber das Augenmerk auf das, was für ihn und seine Spieler in den kommenden Tagen wichtig wird: „Wir müssen die Fehler bei uns suchen.“ Schließlich sei sein Team noch „im Entwicklungsprozess. Und da dürfen wir nicht glauben, dass wir ein paar Stufen überspringen können, nur weil wir vier Spiele in Folge gewonnen haben.“

Gegentor fällt nach einem Wattenscheider Fehler

Belegt hatte seine Aussage eine Szene in der Anfangsphase des Spiels. Der einzige Treffer der Partie gegen Paderborn fiel nach einer Unachtsamkeit eines Wattenscheiders. Phil Britscho köpfte Sergio Gucciardo den Ball in Rückwärtsbewegung vor die Füße. Der Paderborner spielte auf Luis Ortmann, der nach einer knappen Viertelstunde für die Gäste-Führung sorgte (14.).

Das Heimspiel gegen die U21 des Zweitligisten hatten 500 Zuschauer gesehen. Trotz einer erheblich größeren maximalen Zuschauerkapazität hatte die SGW ein ausverkauftes Stadion gemeldet. Aufgrund der Lage des Corona-Infektionsgeschehens in Bochum hatten Stadt und Gesundheitsamt maximal 500 Besucher für die Partie zugelassen.

Wattenscheid verpflichtet Tim Krafft

Für eine besondere Nachricht hatte der ehemalige Bundesligist bereits am Tag vor dem Heimspiel gesorgt. Am Samstag gab der Club die Verpflichtung von Mittelfeldspieler Tim Krafft bekannt. Der 22-Jährige bringt die Erfahrung von zwölf Regionalliga-Partien für die Reserve von Fortuna Düsseldorf mit. Trainer Britscho, der den zuletzt vereinslosen Krafft aus der Zeit beim VfL Bochum kennt, beschreibt ihn als einen „sehr dynamischen Spieler, der seine Stärken im Spielaufbau und gegen den Ball hat. Durch gute Ballgewinne kann er auch viele Offensivaktionen einleiten“.
SG Wattenscheid 09: Horn - Arifi, Jakubowski, Schurig - Kaminski (46. Krafft, 64. Yerli), Sindermann (84. Nakalyuzhnyy), Kerellaj, Britscho - Lewicki, Hönicke (72. Kleine) - Casalino
Schiedsrichterin: Kathrin Heimann (Gladbeck)
Zuschauer: 500 (ausverkauft)
Tor: 0:1 Ortmann (14.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben