Fußball - Kreisliga A

Platzsperre bremst den Aufwärtstrend des FC Neuruhrort aus

Die Polizei SV PSV Bochum (in Grün) verlor klar gegen den FC Neuruhrort in der Kreisliga A.

Die Polizei SV PSV Bochum (in Grün) verlor klar gegen den FC Neuruhrort in der Kreisliga A.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Bochum.  Der FC Neuruhrort hat die Kehrtwende in der Fußball-Kreisliga A geschafft. Gegen die PSV Bochum gab es einen klaren Sieg. Nun aber ist Pause.

Beim 6:1-Sieg des FC Neuruhrort gegen die Polizei SV Bochum setzen beide Teams ihren Trend der letzten Wochen fort, wenn auch in gegensätzlicher Weise. Während die Sportvereinigung auch im fünften Spiel in Folge nicht punkten konnte, schloss der Neuruhrort zur Spitzengruppe auf – und wird jetzt von der Zwangspause ausgebremst.

PSV-Trainer Jörg Nowaczyk trat mit vielen Instruktionen an seine Mannschaft in Erscheinung, bemüht seine Elf, die mit der Bürde von vier Niederlagen in Folge in die Partie gestartet war, zu bestärken. Doch in der 17. Minute unterlief seiner Mannschaft einer dieser einfachen Fehler, die Nowaczyk unbedingt vermeiden wollte: Der Abwehr rutschte eine flache Hereingabe durch, die Neuruhrorts Marcel Köhler am langen Pfosten nur noch über die Linie drücken musste.

Kurz darauf bot sich dem FCN die Riesenchance zum 2:0, als die Gäste im Strafraum völlig frei zum Abschluss kamen, den Ball jedoch unbedrängt am Tor vorbei setzten (21.).

Nowaczyk restlos bedient

Das Abwehrverhalten der PSV in dieser Szene ließ deren Übungsleiter toben, der nach dem Spiel ein vernichtendes Urteil fällte. Denn auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Ali Derwisch (30.) und die aussichtsreiche Chance zum 2:1 wenige Minuten später brachten den Hausherren keine Sicherheit. „Mit so einer Leistung haben wir in der Liga auch einfach nichts verloren“, resümierte Nowaczyk, der vor allem die Einstellung seiner Elf bemängelte: „Wir waren zu defensiv, hatten keinen Zugriff, keine Überzeugung. Mir fehlt da einfach die Spielfreude, auch mal etwas nach vorne zu versuchen.“

Stattdessen waren es die Gäste, die ihr offensives Potenzial in der zweiten Hälfte in Tore ummünzten. Bereits nach zwei gespielten Minuten besorgte Köhler die erneute Führung für den FCN. Besonders bitter wurde es für die Sportvereinigung dann ab der 65. Minute. Innerhalb von nur zehn Minuten erhöhten Daniel Vering und Tobias Sassenroth auf 5:1 für Neuruhrort. In der 86. Minute setzte Vering mit seinem dritten Treffer den Schlusspunkt zum 6:1.

Platzsperrung bremst Neuruhrorts Aufwärtstrend

Der FCN setzte damit den Aufwärtstrend der letzten Wochen fort und feierte den vierten Sieg in Folge. Umso enttäuschter war Trainer René Ziarna über die Zwangspause, die die Sperrung aller Bochumer Sportstätten mit sich bringt: „Ich bin sehr traurig über die Pause. Wir haben uns in den letzten Wochen gut eingespielt und wollten auf dieser Erfolgswelle jetzt eigentlich weiterreiten und uns in der Spitzengruppe festsetzen“, so Ziarna, der ausschließlich lobende Worte für sein Team fand: „Die Mannschaft hat ihr Potential heute super abgerufen, auch die Einwechselspieler haben sich bestens eingefügt, ich bin sehr zufrieden mit unserer Entwicklung in dieser Saison.“

Bis feststeht, wann und ob es mit der Saison weitergeht, werde sich das Team mit Individualtraining fit halten, so Ziarna. „Wir werden jetzt Laufpläne für die Jungs ausarbeiten und hoffen, dass es dann schnell eine Entscheidung gibt, wie wir mit der Saison verfahren.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben