Fußball - Landesliga

Partie von Firtinaspor und Wattenscheid 08 hat ein Nachspiel

SW Wattenscheid 08-Trainer Christian Möller war fassungslos, was er am vergangenen Sonntag nach der Partie bei Firtinaspor Herne mit ansehen musste.

SW Wattenscheid 08-Trainer Christian Möller war fassungslos, was er am vergangenen Sonntag nach der Partie bei Firtinaspor Herne mit ansehen musste.

Foto: Alexa Kuszlik / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Die Partie der Fußball-Landesliga zwischen Firtinaspor Herne und SW Wattenscheid 08 hat ein Nachspiel. Ein Wattenscheider hat Anzeige erstattet.

Das Spiel in der Fußball-Landesliga zwischen Firtinaspor Herne und SW Wattenscheid 08 wird ein Nachspiel haben. Die Wattenscheider gewannen mit 2:1, beklagten aber das Geschehen nach dem Schlusspfiff. Das sehen und bewerten Vertreter beider Vereine völlig unterschiedlich. Ein Wattenscheider Spieler hat allerdings Anzeige erstattet. Wichtig dabei könnte sein, dass es Videos von den Szenen nach dem Schlusspfiff gibt.

Christian Möller, der Wattenscheider Trainer, war direkt nach dem Spiel am Sonntag komplett fassungslos: „Auf unseren Spieler Raposinho wurde eingetreten, Zuschauer liefen auf den Platz und auch die Ordner haben sich noch eingemischt.“

Bildmaterial ist an den Verband weitergeleitet worden

Wilhelm Peters, der 1. Vorsitzender von SW Wattenscheid 08, fand nun ähnliche Worte. „Ich bin jetzt seit 40 Jahren im Fußball aktiv, aber so etwas habe ich noch nicht gesehen. Auf unsere Spieler wurde nach dem Schlusspfiff eine regelrechte Jagd gemacht. Die Order waren dabei fast noch schlimmer als die Zuschauer. Wir haben versucht deeskalierend einzuwirken und waren froh, als wir am Ende von der Anlage waren. Unser Spieler David Schroven wurde während des Spiels bespuckt und hat bei der Polizei eine Anzeige erstattet.“ Das Bildmaterial sei mittlerweile auch an den Kreis, beziehungsweise den Verband weitergeleitet worden.

Firtina-Coach Eyyüp Hasan Ugur hatte die Szenen nach dem Abpfiff anders wahrgenommen. Die Wattenscheider Beschreibung der Szenen könne er so nicht stehen lassen. „Bereits nach 20 Minuten wurde ich von Zuschauern, die klar Wattenscheid zuzuordnen waren, beleidigt. Das zog sich durch das ganze Spiel, so dass die Ordner eine Person am Ende des Platzes verweisen mussten. Auch meine Spieler mussten sich immer wieder schlimme Dinge anhören.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben