Tischtennis

NRW-Ligist TT-Team Bochum hadert nach dem Remis

Timo Treichel präsentierte sich gegen Horst in Topform.

Timo Treichel präsentierte sich gegen Horst in Topform.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Mit 6:4 führte das TT-Team Bochum im ersten Saisonheimspiel gegen MTG Horst, am Ende aber gab es nur einen Punkt.

Am Ende ließen sie die Köpfe hängen, Peter Zok feuerte sein Handtuch in die Ecke. Die Enttäuschung beim TT-Team Bochum war groß, schließlich war der erste Sieg in der noch jungen Saison zum Greifen nah. Im Heimspiel gegen MTG Horst führten die Gastgeber am Lohring mit 6:4, mussten schließlich aber doch den Ausgleich hinnehmen und sich vor 25 Zuschauern mit dem 6:6-Unentschieden begnügen.

„Ich hatte die Essener stärker eingeschätzt und eher nicht mit einem Punkt gerechnet. Nach dem Spielverlauf ist es aber ärgerlich, dass es nicht zwei geworden sind“, sagte Mustafa Cetin, dessen Mannschaft auch die Halle gemäß der Corona-Vorgaben vorbereitet hatte. So konnten die Zuschauer auf bereitgestellten Stühlen mit Mindestabstand voneinander und weit von den Spielern entfernt das Spielgeschehen in der letztlich ausgeglichenen Partie verfolgen.

Treichel und Sawatzki trumpfen in Topform auf

Timo Treichel und Julian Sawatzki spielten wie aufgedreht. Treichel – wieder in Topform - fertigte im oberen Paarkreuz seine beiden Gegner, Dennis Stadie und Nils Schwinning, mit jeweils 3:1 ab. Sawatzki besorgte zunächst mit seinem knappen Fünf-Satz-Erfolg gegen Benedikt Burgmer für den 2:2-Ausgleich und schließlich mit dem glatten 3:0 über Niklas Simon die aussichtsreiche 6:4-Führung.

Der mögliche Sieg lag auf dem Schläger. Andreas Humme und Peter Zok, die beide im ersten Einzeldurchgang bei ihren deutlichen 3:0-Satz-Erfolgen mit ihren Gegnern überhaupt keine Mühe hatten, verpassten es aber, den Sack zuzuschnüren. Humme musste sich Routinier Christoph Siepmann mit 0:3 geschlagen geben, während Zok wie schon in der Vorwoche in der Endphase der Begegnung im fünften Satz das Nachsehen hatte. Diesmal nach einer 2:1-Satz-Führung gegen Christian Weber. Komplett ohne Erfolgserlebnis blieben Mustafa Cetin und Niklas Siepmann. Beide erwischten nicht ihren besten Tag.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben