Leichtathletik

Hürdenstar Dutkiewicz steigt wohl Ende des Monats ein

Muss sich noch gedulden: Hürdenstar Pamela Dutkiewicz vom TV Wattenscheid.

Foto: Wolfgang Birkenstock

Muss sich noch gedulden: Hürdenstar Pamela Dutkiewicz vom TV Wattenscheid. Foto: Wolfgang Birkenstock

Pamela Dutkiewicz vom TV Wattenscheid 01 muss sich noch gedulden, bevor sie ihren ersten Freiluft-Wettkampf bestreitet. Die EM bleibt das Ziel.

Pamela Dutkiewicz muss sich noch gedulden. Die Hürdensprinterin des TV Wattenscheid 01 wird voraussichtlich erst Ende dieses Monats ihren ersten Saisonwettkampf bestreiten, erklärte TV-01-Manager Michael Huke auf WAZ-Anfrage. Die WM-Dritte von London 2017 laborierte an Oberschenkelproblemen, in den letzen zwei Wochen war kein spezielles Hürdentraining möglich.

Der Manager bleibt optimistisch

Michael Huke bleibt aber optimistisch, „dass Pam wieder an ihre Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen kann“. 2017 lief die langjährige Wattenscheiderin konstant unter 13 Sekunden, steigerte ihre Bestzeit auf 12,61 Sekunden, wurde Deutsche Meisterin und gewann überraschend bei der Weltmeisterschaft in London die Bronzemedaille in 12,72 Sekunden.

Bei der DM in Nürnberg am 21./22. Juli will Dutkiewicz auf jeden Fall um eine Medaille mitrennen und sich für die EM in Berlin qualifizieren. Mit Cindy Roleder, Franziska Hofmann und Ricarda Lobe haben bereits drei deutsche Läuferinnen die EM-Norm (13,10) geknackt. International ging bereits die Post ab: Drei Athletinnen waren schon schneller als Dutkiewicz bei ihrem WM-Lauf. Die Weißrussinnen Alina Talay (12,41) und Elvira Herman (12,69) sowie die Niederländerin Nadine Visser (12,71) führen die Europäische Jahresbestenliste an.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik