Handball

Handball: Teutonia Riemke läutet den Endspurt ein

Teutonia Riemkes Trainer Jonathan Geukes läutet den Endspurt in der Vorbereitung ein.

Teutonia Riemkes Trainer Jonathan Geukes läutet den Endspurt in der Vorbereitung ein.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Bochum.  Beim Oberligisten VfL Gladbeck hatte Teutonia Riemke keine Chance. Jetzt geht es für die Handballer in den Endspurt vor dem Saisonstart.

Zwei intensive Wochen liegen hinter den Verbandsliga-Handballern des SV Teutonia Riemke. Neben dem normalen Trainingsbetrieb absolvierten die Bochumer am ersten Wochenende ein zweitägiges Trainingslager samt zweier Spiele gegen die HSG Gevelsberg-Silschede II und Ahlener SG II, die beide erfolgreich an die Riemker gingen. „Da waren wir mit dem Stand der Mannschaft sehr zufrieden“, sagte SVT-Trainer Jonathan Geukes.

Den jüngsten Test absolvierten sie schließlich am vergangenen Samstag gegen das Oberligateam des VfL Gladbeck, in dem die Teutonia deutlich mit 15:37 (6:15) unterlag. „Man muss aber auch sagen, dass Gladbeck einfach saustark ist, in der Vorbereitung bisher jedes Spiel gewonnen hat, egal gegen wen“, betonte Geukes, der aber auch anmerkte, „dass wir gar nicht zu unserem Spiel gefunden haben. Wir waren etwas zu ehrfürchtig vor dem Gegner.“

Schon nach elf Minuten liegen Riemkes Handballer mit 1:8 zurück

Besonders in der Anfangsphase fehlte es den Riemkern an Zugriff, so dass sie nach elf Minuten mit 1:8 zurücklagen. Nach Ansage im Timeout lief es aber besser, mit mehr Zug zum Tor und einer kompakteren Deckung schlossen die Bochumer bis zur 20. Minuten auf 6:11 auf. „Die Ansätze waren teilweise schon in Ordnung, aber oft fehlte die nötige Konsequenz, um diese Ansätze zu Ende zu spielen“, meinte Geukes.

Bis zum Pausenpfiff zog Gladbeck wieder davon, in der zweiten Halbzeit war der Drops schließlich gelutscht. „Wir waren dann müde im Kopf und auf den Beinen. Das ist aber eine Sache, die wir Trainer zu verantworten haben, aufgrund der zuletzt hohen Intensität“, gab Geukes selbstkritisch zu.

Spiel gegen Oberaden wird die Generalprobe für Riemke

Dennoch findet er, dass die Riemker insgesamt auf einem guten Weg sind, auch wenn die Niederlage zwei Wochen vor dem Saisonstart ein heftiger Schuss vor den Bug war. Zwei Trainingswochen und ein Testspiel gegen Verbandsligist SuS Oberaden (Sa. 19:15 Uhr, Heinrich-Böll-Halle) bleiben aber noch, um sich im Endspurt vorzubereiten. Geukes: „Das Spiel gegen Oberaden sehen wir als Generalprobe“.

SVT: Olschinka, Zindel; Komisarek (1), Schiske, Kogel, Segatz (2), Freitag (3), Driesel (2), Eberhard (2/1), Kohlenbach (1), Rintjema, Boddenberg (3), Friemel, Kruse (1), Aufermann

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben