Fussball - Bezirksliga

Fußball-Bezirksligist VfB Günnigfeld gehen die Spieler aus

Der VfB Günnigfeld (in blau) geht mit personellen Problemen in den zweiten Spieltag der Bezirksliga.

Der VfB Günnigfeld (in blau) geht mit personellen Problemen in den zweiten Spieltag der Bezirksliga.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Bochum.  Am zweiten Spieltag der Bezirksliga muss Alder Riemke ohne Routinier Can Mahmuti auskommen. Linden wieder mit Silas Lennertz und Nikolas Wiebel.

SC Union-Bergen (10.Platz/1 Punkt) – TuS Kaltehardt (15./0). Für Bergen und Kaltehardt steigt das zweite Saisonspiel etwas verfrüht: Wegen logistischer Schwierigkeiten mit anderen auf dem Platz ansässigen Mannschaften wurde die Partie auf Samstag vorverlegt (17.30 Uhr). „Kaltehardt hat sich inzwischen in der Bezirksliga etabliert und ist damit auch ein Vorbild für uns. Ich freue mich sehr auf den sportlichen Vergleich“, erklärt Bergens Coach Markus Deutsch. Zwar muss er auf seinen Kapitän Pascal Hoffmann (angeschlagen) verzichten, Paul Vitt und Pascal Schütz, die beide in der Vorwoche noch passen mussten, sind indes nun wieder einsatzbereit.

„Bergen ist sicherlich kein normaler Aufsteiger. Die haben sehr starke Leute und sicherlich auch viel Selbstvertrauen. Leider ist das bei uns nach der 0:3-Pleite nicht der Fall“, sagt Kaltehardts Trainer Carsten Droll, dessen Team sich zum Auftakt gegen Phönix geschlagen geben musste. Nicht mit an Bord ist voraussichtlich Routinier Andreas Ladwig (angeschlagen).

VfB Günnigfeld (5./3) – TuS Heven (1./3). Der 2:1-Auftaktsieg in der Vorwoche war für den VfB recht teuer erkauft: Marvin Missun (Gelb-Rot) und Marvin Pancke (Rot) wurden beide des Platzes verwiesen und fallen damit definitiv aus. Doch damit noch nicht genug: Alexander Kriesten, Julian Kaczmarek und Simon Schlüter fallen ebenfalls sicher aus. „Und sieben weitere Spieler stehen auf der Kippe. Ich hätte mir bei der Partie auf jeden Fall andere Vorzeichen gewünscht“, so VfB-Trainer Dino Degenhardt, der wegen des akuten Spielermangels wahrscheinlich selbst ein Trikot überstreifen wird.

SV Bommern (16./0) – FC Altenbochum (2./3). Natürlich herrscht nach dem Auftaktsieg eine sehr gute Stimmung bei uns. Wir dürfen Bommern aber auf keinen Fall unterschätzen, auch wenn sie in der Vorwoche hoch verloren haben“, sagt Altenbochums Trainer Frank Rinklake. Weiterhin ausfallen wird Kapitän Nico Rinklake, der Einsatz von Björn Busse ist indes noch fraglich. „Meine Jungs dürfen auf keinen Fall fahrlässig spielen. Wenn sie das machen, dann gibt es Stress“, so die deutlichen Worte Rinklakes.

SV Phönix Bochum (4./3) – SF Wanne (3./3). „Wanne ist trotz der Corona-Pause sehr stark zurückgekommen. Die haben einige gute Neuverpflichtungen im Kader“, sagt Phönix-Coach Maximilian Wagener, dessen Team in der Vorwoche mit einem 3:0-Erfolg über Kaltehardt überzeugen konnte. Neben Robin Neppert, Andre Seifert, Jan Goertz und Alex Werner, die bereits in der Vorwoche passen mussten, wird nun auch Mourad Zataani (gesperrt) ausfallen.

SG Herne 70 (14./0) – SC Weitmar 45 (12./0). Für Weitmar verlief der Saisonauftakt ziemlich bitter: Neben einer 1:2-Pleite mussten die Bochumer auch noch den Platzverweis von Maximilian Schreier hinnehmen. Der Routinier fällt gegen Herne damit folgerichtig aus. Und auch Pascal Körber wird wegen eines Bänderrisses nicht eingreifen können. „Wir müssen offensiv noch effektiver sein und in bestimmten Situationen die Konter gegen uns besser absichern“, so der Sportliche Leiter des SC, Dennis Knobel.

CSV SF Bochum-Linden (13./0) – VfB Annen (6./1). „Trotz der Niederlage können wir mit weiten Strecken des vergangenen Spiels schon recht zufrieden sein. Gegen Annen wird es keine leichte Aufgabe, die kommen sicherlich mit viel Euphorie zu uns“, so CSV-Coach Nico Brüggemann. Personell hat sich die Lage zumindest etwas entspannt an der Hasenwinkeler Straße: Silas Lennertz und Nikolas Wiebel sind wieder einsatzbereit.

CF Kurdistan (6./1) – TuS Harpen (6./1). In der vergangenen Saison gelang den Kurden gegen Harpen nicht ein Erfolgserlebnis: In beiden Spielen musste sich der CFK mit 1:2 geschlagen geben. „Wir waren in beiden Spielen besser. Natürlich hoffen wir nicht, das die ein Angstgegner für uns werden“, so der Sportliche Leiter des CF, Cengiz Türker. Verzichten müssen die Gastgeber auf Youssef Muhy. Hinter den Einsätzen von Daoud Alsheikho und Alhassane Cisse steht noch ein Fragezeichen.

„Das waren zwei sehr enge Spiele gegen Kurdistan. Die haben eine sehr starke Mannschaft“, so Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker. Nicht mit an Bord sind Marco Vogl, Christopher Krinitzki, Ali Hoffmann, Julian Kleina und Maurice Kirchhoff.

TuS Hattingen (6./1) – DJK Adler Riemke (10./1). „In der Vorwoche war es eine sehr starke Partie von uns. Gegen Hattingen ist jetzt aber mindestens die gleiche Leistung gefordert“, sagt DJK-Trainer Alexander Jacob. Bitter für die Adler: Ihr „Sechser“ Can Mahmuti wird wegen einer Sperre pausieren müssen. Jacob: „Wer ihn ersetzen wird, das ist noch nicht entschieden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben