Fußball Bezirksliga

FC Altenbochum marschiert weiter - Später Jubel in Weitmar

Glatt mit 4:1 gewann der FC Altenbochum (l.) gegen den VfB Günnigfeld

Glatt mit 4:1 gewann der FC Altenbochum (l.) gegen den VfB Günnigfeld

Foto: Julia Tillmann / FUNKE Foto Services

Altenbochum hat mit einem 4:1 gegen Günnigfeld Rang zwei erobert. Weitmar bezwingt Phönix. Alles zu den Spielen der Bochumer Bezirksligisten.

FC Altenbochum - VfB Günnigfeld 4:1 (1:1). Altenbochum marschiert weiter: Drittes Spiel, dritter Sieg. „Ein sehr verdienter Erfolg. Wir haben die Partie eigentlich über die gesamte Zeit sehr gut im Griff gehabt“, berichtete der Sportliche Leiter des FCA, Marcus Ritter.

Lediglich zu Beginn lief es nicht nach Plan für die Gastgeber. Der VfB startete mit offenem Visier, nutzte eine Unachtsamkeit des FCA gekonnt aus und ging durch Marvin Pancke sehr früh mit 1:0 in Front.

Die Antwort der Altenbochumer ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Torjäger Ivo Kleinschwärzer sorgte für den Ausgleich. „Danach haben die extrem viel Druck ausgeübt. Wir hatten uns zwar für zweite Hälfte viel vorgenommen, spätestens mit dem 1:3 war die Messe dann aber gelesen“, sagte VfB-Trainer Dino Degenhardt. Für den Siegtreffer sorgte schließlich Till Reinmöller: 4:1.

Tore: 0:1 Pancke (8.), 1:1 Kleinschwärzer (22.), 2:1 Scheffler (47.), 3:1/4:1 Reinmöller (52./80.)

TuS Harpen - DJK Adler Riemke 1:2 (0:0)

„Heute bin ich mal richtig angefressen. Riemke hat einfach deutlich mehr in das Spiel investiert. Deshalb haben die auch verdient gewonnen“, sagte Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker. Nach einer recht chancenarmen ersten Hälfte beider Teams ging seine Elf dabei noch mit 1:0 in Führung. In der Folge waren die Adler jedoch absolut spielbestimmend und belohnten sich mit dem Ausgleich durch Jan-Philipp Schlauß. „Wir haben dann noch zugelegt. Meine Jungs wollten sich mit dem 1:1 nicht abfinden“, so Adler-Trainer Alex Jacob, dessen Team sich dann, nur wenige Minuten nach dem Ausgleich, mit einem weiteren Treffer belohnen konnte.

Tore: 1:0 Vogl (64.), 1:1 Schlauß (70.), 1:2 Cremers (76.)

TuS Kaltehardt - TuS Hattingen 0:5 (0:2)

Weitere Pleite für den TuS Kaltehardt. „Mit Enttäuschung hat das wenig zu tun. Ich bin beunruhigt und besorgt“, sagte Kaltehardts Trainer Carsten Droll, dessen Team nach dem frühen Gegentreffer eigentlich noch recht gut im Spiel war. Und auch nach einem weiteren Treffer und einer glatt Roten Karte (44. Stefan Tiedtke) erspielten sich die Gastgeber noch Torchancen. Zielsicher präsentierten sich jedoch nur die Hattinger, die mit drei weiteren Treffern den Sack zumachten.

Tore: 0:1 (3.), 0:2 (34.), 0:3 (52.), 0:4 (70.), 0:5 (81.)

SC Weitmar 45 - SV Phönix Bochum 3:2 (1:1)

„Wir sind gut reingekommen und deshalb auch verdient mit 1:0 in Führung gegangen“, sagte Weitmars Trainer Tobias Vößing.

Phönix blieb jedoch unbeeindruckt, glich die Partie nur wenig später aus und ging dann sogar, durch Andre Seifert, mit 2:1 in Führung. „Leider haben wir dann einen Strafstoß gegen uns bekommen. Das war eine klare Fehlentscheidung. Ohne den Ausgleichstreffer wären wir sicherlich mit einem Dreier nach Hause gefahren“, so Phönix-Coach Maximilian Wagener. Von dem Ausgleich offensichtlich wachgerüttelt erhöhte Weitmar noch einmal den Druck und traf mit dem Schlusspfiff zum 3:2. „Das war schon ein recht glücklicher Sieg für uns“, so Vößing.

Tore: 1:0 Scheuren (18.), 1:1 Musial (20.), 1:2 Seifert (57.) , 2:2 Murru (85.) , 3:2 Adinda (89.)

SF Wanne - SC Union Bergen 1:2 (0:2)

„Wir sind sehr gut in die Partie gestartet“, sagte Bergens Trainer Markus Deutsch, dessen Team bereits nach knapp über 20 Minuten mit 2:0 in Front lag. Zwar wurde die Gegenwehr der Wanner besonders nach der Pause deutlich größer, mehr als der Anschlusstreffer gelang den Hernern jedoch nicht.

Tore: 0:1 Wnuk (17.), 0:2 Matz (23.), 1:2 (64.)

CF Kurdistan - CSV SF Bochum-Linden 2:1 (0:0)

Erster Saisonsieg für den CF Kurdistan. „Das war eine sehr schwere Geburt. Wir waren in beiden Hälften klar überlegen“, sagte der Sportliche Leiter des CFK, Cengiz Türker. Sowohl Rody Daruesh, Mohamad Hosin als auch Jwan Mohammad hatten gute Einschussmöglichkeiten, vergaben jedoch allesamt knapp. Erst nach der Pause wurden die Gastgeber zielsicherer: Kapitän Mohamad Hosin erzielte das 1:0. „Wir hatten heute einige Umstellungen. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, so CSV-Coach Nico Brüggemann.

Tore: 1:0 Hosin (69.), 1:1 Methling (78.), 2:1 Hamadi (90.+1)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben