Leichtathletik

EM-Aus: Bittere Stunden für Marathon-Mann Hendrik Pfeiffer

Bitter enttäuscht: Hendrik Pfeiffer muss die EM-Teilnahme absagen.

Bitter enttäuscht: Hendrik Pfeiffer muss die EM-Teilnahme absagen.

Foto: Wolfgang Birkenstock

  Er hatte es befürchtet, nun ist es Realität: Marathon-Läufer Hendrik Pfeiffer vom TV Wattenscheid wird die EM in Berlin verpassen.

Er hatte es befürchtet, nun ist es Realität: Marathon-Läufer Hendrik Pfeiffer vom TV Wattenscheid wird die Europameisterschaft in Berlin im August aufgrund von Fersenproblemen verpassen. Dies teilte der Spitzensportler am Montagabend via Instagram mit.

„Manchmal ist es hart, sein Schicksal zu akzeptieren. Leider hat mir meine Fersenverletzung nach dem Olympia-Aus einen weiteren Lebenstraum zerstört“, schrieb der 25-Jährige. Dies ist damit bereits sein drittes großes Turnier, was er verpassen wird. Als die Ferse bzw. die Achillessehne ihm 2016 begann, Probleme zu machen, musste Pfeiffer bereits die EM in Amsterdam sowie die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro absagen und sich unters Messer begeben. Dafür war er, genauso wie nun für die Heim-EM, jeweils nach erfolgreicher Qualifikation bereits vom Deutschen Leichtathletik Verband nominiert worden.

Zuletzt hatte der Gelsenkirchener alle Wettkämpfe abgesagt, um sich mit einem alternativen Programm auf Berlin vorzubereiten. Nun steht eine weitere Operation an. „Da meine Motivation, nach dem Olympia-Aus weiterzumachen, aus dem großen Ziel Europameisterschaft im eigenen Land bestand, ist dies besonders schwer zu verarbeiten“, schrieb der Langstreckenläufer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik