Sparkassen Masters 2020

DJK Wattenscheid entthront Concordia Wiemelhausen

Sieger der Sparkassen Masters 2020: DJK Wattenscheid.

Sieger der Sparkassen Masters 2020: DJK Wattenscheid.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Bochum.  Das Finale der 1. Mannschaften bei den Sparkassen Masters war eine klare Sache - für den Außenseiter. Bochum hat einen neuen Stadtmeister.

In den Jubel- und Hüpfkreis reihte sich Manfred Behrendt dann doch ein. Zögerlich zwar, aber immerhin. Der Trainer der DJK Wattenscheid genoss den Gewinn des Titels bei den Sparkassen Masters 2020 eher zurückhaltend. Seine Spieler gingen da mehr aus sich heraus. Sie feierten sich und den 5:3-Sieg im Finale gegen den Titelverteidiger Concordia Wiemelhausen ausgiebig.

Sie hatten auch im letzten Spiel des Turniers eher den Eindruck gemacht, dass sie es unbedingt gewinnen wollten. Wiemelhausen spielte so wie das gesamte Turnier. Sehr kontrolliert, auf Ballsicherheit aus, sich der eigenen Stärken bewusst.

Besondere Taktik führt zum Sieg

Im Finale aber trafen sie auf ein Team aus Wattenscheid, dass eben nicht wie Wiemelhausen einen Titel zu verteidigen hatte, sondern den Titel gewinnen wollte. Und das mit besonderer Taktik. Behrendt versuchte zwar das gesamte Turnier über seinen Torwart Jarek Matera etwas zurück zu holen. Doch der hörte die Hinweise seines Trainers nicht, oder wollte sie nicht hören.

Als einziges Team banden die Wattenscheider ihren Torwart mit ins Spiel ein. Das Tor war leer, Matera mehr an der Mittel- als auf der Torlinie. Es war die vielleicht entscheidende taktische Variante und auch Behrendt fehlten spätestens nach dem frühen 1:0 im Finale die Argumente, um Matera zurück ins Tor zu wünschen.

Wiemelhausen wird zu spät wach

Keine 30 Sekunden waren gespielt, da überquerte er das erste Mal die Mittellinie. Beherzt zog er ab, sein Schuss fand den Fuß von Marvin Fahr und er Ball von dort den Weg zum 1:0 ins Tor. Bis zu den nächsten Toren dauerte es etwas. Als Jonas Borin, Paul Helfer und Marcel Backes allerdings auf 4:0 gestellt hatten, war es mit der Wiemelhauser Zurückhaltung zu Ende.

Dennis Gumpert und Cedric Hupka trafen zum 1:4 und 2:4. Bevor aber sich auch nur der Hauch eines Gedankens an eine wilde Aufholjagd in der Rundsporthalle ausbreiten konnte, legte Backes zum 5:2 nach. Wiemelhausens Christopher Schmidt war es dann vorbehalten, mit dem 3:5 den Endstand und das letzte Tor des Turniers zu erzielen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben