Fußball - Westfalenliga

DJK Hordel kommt gegen Obercastrop zu glücklichem Punkt

Marcel Erdelt (in weiß) kam mit der DJK TuS Hordel gegen Marc Schröter und den SV Wacker Obercastrop zu einem 0:0.

Marcel Erdelt (in weiß) kam mit der DJK TuS Hordel gegen Marc Schröter und den SV Wacker Obercastrop zu einem 0:0.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Holger Wortmann war nicht zufrieden. Der Trainer der DJK Hordel sah im Spiel gegen Obercastrop eine schlechte Leistung seines Teams.

DJK TuS Hordel – Wacker Obercastrop 0:0. Hordels Trainer Holger Wortmann brachte die 90 Minuten sofort ohne Umschweife auf den Punkt: „Das war eine schlechte Leistung von uns und ein glückliches Unentschieden. Obercastrop war der erwartet unangenehme Gegner, hatte deutlich mehr vom Spiel und die besseren Tormöglichkeiten.“

Dabei fand seine Mannschaft scheinbar gut ins Match hinein und erspielte sich bereits in der ersten Spielminute nach dem besten Hordeler Spielzug der gesamten 90 Minuten die Chance zur Führung. Nach feiner Kombination über Ridvan Balci und Güngör Kaya landete das Leder bei Peter Elbers, der das Tor der Gäste jedoch knapp verfehlte. Dies war es dann aber mit der Hordeler Herrlichkeit.

Intensive Pausenansprache

Die Mannschaft fand speziell vor dem Seitenwechsel zu keiner Kompaktheit, die Abstände innerhalb und zwischen den Mannschaftsteilen waren einfach zu groß. „Außerdem haben wir uns im Spielaufbau zu viele Fehlpässe ohne jeglichen Gegnerdruck erlaubt“, konnte Wortmann mit dem Auftreten seines Teams nicht zufrieden sein.

Dementsprechend lautstark und intensiv fiel dann auch die Pausenansprache aus. Den Jungs von der Hordeler Heide gelang es anschließend etwas kompakter zu stehen, ohne aber selbst spielentscheidende Akzente zu setzen. „Bis zum Strafraum war unser Spiel jetzt ganz in Ordnung, aber in der Box fehlte einfach der Behauptungswille“, berichtete Hordels Coach.

Schürmann verletzt sich am Sprunggelenk

Zum Pechvogel aus Hordeler Sicht wurde David Schürmann, der nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung das Feld mit einer Sprunggelenkverletzung schon wieder verlassen musste. „Hier müssen wir jetzt die Untersuchung am Montag abwarten“, sagte Wortmann. Er befürchtet sogar eine längere Ausfallzeit.

Dennoch wollte der Hordeler Trainer nicht alles schlecht reden, stellte viel mehr zum Abschluss die positiven Aspekte nach dem zweiten Saisonspiel heraus: „Wir haben nach zwei Spielen vier Punkte auf dem Konto, sind damit ungeschlagen und haben noch kein Gegentor kassiert.“

DJK TuS Hordel: Zimmermann – Opiola, Nemec, Erdelt, Severich – van der Heusen, Kordt (46. Alati), Dragicevic (46. Schürmann/58. Sabellek), Elbers, Balci (66. Yeboah) – Kaya

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben