Ausdauertraining

Die Wahl zwischen Laufband, Fahrrad und Cross-Trainer

In Fitness-Studios stehen in der Regel mehrere Ausdauergeräte zur Verfügung.

In Fitness-Studios stehen in der Regel mehrere Ausdauergeräte zur Verfügung.

Foto: Volker Speckenwirth

Bochum-Harpen.  Die Kunden eines Fitness-Studios haben mehrere Möglichkeiten, wenn sie ihre Ausdauer trainieren möchten. Wann sich welches Gerät anbietet.

Wer im Fitness-Studio für die Ausdauer trainiert, hat dabei verschiedene Möglichkeiten. Zur Auswahl stehen in größeren Studios in der Regel das Laufband, das Fahrrad-Ergometer und der Cross-Trainer. Fitnesstrainer Dirk Oessenich aus der Oase Bochum kennt die Unterschiede.

Das Laufband

Für das Ausdauertraining ist das Laufband am effektivsten. Allerdings ist die Belastung für die Gelenke auf dem Band am höchsten, bei jedem Schritt bekommt das Knie quasi einen Schlag. Trainierte und gesunde Sportler nutzen dennoch am ehesten das Laufband, um ihre Ausdauer zu trainieren.

Das Fahrrad

Das Fahrrad bietet sich zum Trainingseinstieg nach einer Verletzung an. Im Sitzen werden in erster Linie die Beine belastet, dabei aber die Gelenke geschont. Neben dem typischen Ergometer gibt es Spinning-Räder. Dabei trainieren die Radler bewusst in verschiedenen Stufen, teilweise auch im Stehen.

Der Cross-Trainer

Beim Cross-Trainer ist die Bewegung sehr geführt, die Gelenke werden dadurch ebenfalls mehr geschont als auf dem Laufband. Der Läufer steht in den für ihn vorgesehenen Fußplatten und bringt sie durch leichte Trittbewegungen in Schwung. Zusätzlich hat er das Gefühl, durch die Handgriffe etwas für den Oberkörper zu tun.

Neben den drei Geräten gibt es zusätzlich in den meisten größeren Fitness-Studios noch Oberarm-Ergometer, an denen die Sportler rudern können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben