Tischtennis

Die überragende Juliana Koglin macht den Unterschied

Auch in Mülheim in ausgezeichneter Verfassung: Juliana Koglin gewann beim 8:5-Erfolg der DJK Viktoria alle drei Einzel.

Auch in Mülheim in ausgezeichneter Verfassung: Juliana Koglin gewann beim 8:5-Erfolg der DJK Viktoria alle drei Einzel.

Foto: Joachim Hänisch

Die Spitzenspielerin des Verbandsligisten DJK Viktoria Bochum schraubt ihre Bilanz beim 8:5 in Mülheim auf beeindruckende 14:0-Siege hoch.

Post SV Langendreer -
TTC Ruhrstadt Herne II 9:6

Post SV Langendreer: Andre 1:1, Hourtz 0:2, L. Heidrich 0:2, D. Heidrich 1:1, Hellmich 2:0, Pieritz 2:0; Andre/D. Heidrich 1:0, Hourtz/Hellmich 1:0, L. Heidrich/Pieritz 1:0.

„Die Festung Langendreer steht.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich der zuvor ungeschlagene Landesliga-Spitzenreiter Ruhrstadt Herne II von den Postlern. Die Punkte blieben also in Bochum. Grundlage für den Coup gegen den Klassenprimus war der glänzende Start mit drei gewonnenen Doppeln und dem Einzelerfolg von Simon Andre gegen Hernes Max Bäker. Dazu war das untere Paarkreuz mit Christian Hellmich und Thorsten Pieritz nicht zu schlagen.

„Das war ein gelungener Hinserienabschluss. Wir freuen uns, mit diesem Rückenwind in die Rückserie zu starten“, meinte Dennis Heidrich nach dem sechsten Sieg in Serie des an eigenen Platten weiter ungeschlagenen Tabellenvierten.

TTC Post Hiltrop II -
DJK Roland Rauxel 8:8

TTC Post Hiltrop II: Kühlem 1:1, Stein 1:1, Bätz 1:1, Pommeranz 0:2, Komorowski 2:0, Zentarra 0:2; Kühlem/Stein 2:0, Bätz/Zentarra 1:0, Pommeranz/Komorowski 0:1.

Mit einem Erfolgserlebnis und einem guten Gefühl geht auch die Hiltroper Reserve in die Winterpause. Gegen den favorisierten Tabellendritten aus Rauxel behielten die Postler nach vier Stunden Spielzeit einen Punkt, worüber sich besonders Kapitän Rolf Pommeranz freute. „Ich hatte mir einen Sieg gewünscht. Aber das war zumindest ein Teilgeschenk zu meinem Geburtstag“, sagte er. Einen großen Beitrag zur Geburtstagstorte leisteten Helmut Komorowski im Einzel und das Doppel Fabian Kühlem/Fabian Stein.

PSV Recklinghausen -
TuS Querenburg 8:8

TuS Querenburg: Kalinowski Ortega 1:1, Kratel 1:1, Bönte 1:1, Porwol 2:0, von Buttlar 1:1, Reuter 1:1; Kalinowski Ortega/Bönte 1:1, Kratel/Porwol 0:1, von Buttlar/Reuter 0:1.

Nach anfänglichem 0:4-Rückstand erkämpfte sich der TuS Querenburg in Recklinghausen einen verdienten Punkt. Als Markus Porwol auch sein zweites Einzel gewann, gingen die Querenburger sogar erstmals in Führung (7:6), und es roch nach dem zweiten Auswärtssieg. Doch letztlich konnten sie froh sein, dass Frank Bönte und Max Kalinowski Ortega das Abschlussdoppel nach 1:2-Rückstand noch drehten.

Querenburgs 8:8 fühlt sich an wie ein Sieg

„Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Letztlich fühlte sich der Punktgewinn, den wir uns verdient hatten, aber wie ein verdienter Sieg an“, meinte TuS-Kapitän Frank Bönte, der nun hofft, das sein Team am Freitag im Nachholspiel gegen Eintracht Dortmund (19.30 Uhr, TH Hufelandstraße) nachlegen kann: „Wir sind auf Platz acht im Soll und können ganz befreit aufspielen“.

TTC Union Mülheim - DJK Viktoria Bochum 5:8

DJK Viktoria: Koglin 3:0, Bertelt 1:1, Wittrock 1:2, Herresbach 1:2; Koglin/Herresbach 1:0, Bertelt/Wittrock 1:0.

Die Frauen der DJK Viktoria haben sich mit dem Sieg beim Tabellenzweiten Mülheim zum Hinrundenabschluss noch unter die Top Drei in der Verbandsliga 2 geschoben. Juliana Koglin, die mal wieder zur Verfügung stand, machte den Unterschied aus. Mit drei weiteren Siegen baute sie ihre Einzelbilanz auf 14:0-Siege aus. Überhaupt verlor sie in eineinhalb Jahren bei der DJK Viktoria noch kein Einzel in der Frauen-Verbandsliga.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben