Frauenfußball

Die beiden Bochumer Westfalenligisten verlieren mit 1:3

Für den SV Höntrop und den VfL Bochum II gab es in der Frauenfußball-Westfalenliga jeweils Niederlagen.

Für den SV Höntrop und den VfL Bochum II gab es in der Frauenfußball-Westfalenliga jeweils Niederlagen.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Das war kein Spieltag für die Bochumer Teams in der Frauenfußball-Westfalenliga. SV Höntrop und VfL Bochum II verloren jeweils mit 1:3.

Je mit 1:3 unterlagen beide Bochumer Frauenfußballmannschaften in der Westfalenliga. Der VfL Bochum II ging gegen die DJK Wacker Mecklenbeck leer aus, der SV Höntrop unterlag dem SV Fortuna Freundenberg.

„Das war für uns kein guter Tag“, sagte VfL-Trainerin Laura Marienfeld. Zu unkonzentriert ging ihre Mannschaft zu Werke und sah bereits nach den ersten 45 Minuten kein Land mehr. Schon nach zwölf Minuten gerieten die Bochumerinnen ins Hintertreffen, schliefen aber vor allem kurz vor dem Pausenpfiff. Kurz hintereinander erzielte Mecklenbeck zuerst das 2:0 (43.), keine zwei Minuten später fiel sogar noch das dritte Tor für die Gäste (45.).

„Alle Treffer sind nach Ecken gefallen, wo wir nur zugeguckt und somit Geschenke verteilt haben“, so Marienfeld. In allen Belangen war es ihrer Ansicht nach ein schlechtes Spiel, „in dem man nie das Gefühl hatte, dass die Mannschaft noch das Ruder herum reißen könnte“. Entsprechend hätte man sich nicht wundern müssen, dass das Spiel verloren ging. Lynn Olgemann erzielte in der 87. Minute zwar noch das 1:3, was aber letztlich nur ein wenig Ergebniskosmetik war.

Bärwald legt sein Amt nieder

Etwas turbulenter ging es hingegen beim SV Höntrop zu. Unter der Woche legte Christian Bärwald sein Traineramt aus gesundheitlichen Gründen nieder. Bis auf weiteres übernimmt der sportliche Leiter Maik Breuker die frei gewordene Position. Zum Einstand hätte er sich natürlich einen Sieg gewünscht. Er empfand die Niederlage der Höntroperinnen aber nicht als unverdient. „Wir haben die erste Hälfte leider komplett verschlafen“, sagte Breuker.

Allerdings trafen die SVH-Frauen auch auf eine Freudenberger Mannschaft, die eingespielter sowie läuferisch und spielerisch besser aufgestellt war. In Rückstand geriet Höntrop aber bereits nach einer Ecke der Gäste in der zweiten Minute und fing sich, nachdem sie im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs besser stand, kurz vor der Pause (42.) nach einem Ballverlust im Mittelfeld das zweite Gegentor.

Nachdem Breuker für den zweiten Durchgang etwas umgestellt hatte, bekam sein Team auch endlich mehr Zugriff auf das Spiel, vergab aber zwei Großchancen, die womöglich Anschluss- und Ausgleichstreffer hätten sein können. Im Gegenzug erzielten die Gäste sogar noch das 3:0. „Da war der Drops zwar schon gelutscht, aber die Mannschaft hat sich dennoch noch einmal aufgebäumt“, sagte Breuker. Immerhin gelang Angelina Brück noch der Treffer zum 1:3 (82.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben