Fußball - Kreisliga A2

Der SV Langendreer 04 will wieder zurück in die Erfolgsspur

Tobias Wille, Trainer des SV Langendreer 04.

Tobias Wille, Trainer des SV Langendreer 04.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Bochum.  In der Kreisliga A2 liegen viele Teams eng beieinander. Der SV Langendreer 04 auf Platz sieben und trifft nun auf das vielleicht stärkste Team.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Kreisliga A2 ist es weiter spannend. Zwischen dem ersten und siebten Platz liegen nur sechs Punkte Abstand. Tobias Wille, Trainer des SV Langendreer 04, spricht über die Platzierung seiner Mannschaft und appelliert an den Kampfgeist seines Teams.

Die Liga ist bisher sehr ausgeglichen. Halten Sie den siebten Platz Ihrer Mannschaft für leistungsgerecht oder könnten Sie auch besser dastehen?
Wenn wir beispielsweise unser Spiel gegen Annen letzte Woche nicht in den Sand gesetzt hätten, könnten wir sicherlich auch besser dastehen. Aber weil die Liga momentan so ausgeglichen ist, werden auch einzelne schlechte Spiele direkt bestraft. Ob der siebte Platz leistungsgerecht ist, ist schwer zu bewerten. Nur von der Tabelle her, ist es sicherlich etwas bitter, aber grundsätzlich sind wir gut dabei.


Ihre Bilanz gegen die direkten Konkurrenten ist bislang durchwachsen. Gegen Weitmar und Stockum konnten Sie jeweils punkten, die Spiele gegen Stiepel und Amacspor gingen aber verloren. Ist die Konstanz ein Faktor, der bei Ihnen noch ausbaufähig ist?
Das ist genau der Punkt, an unserer Konstanz müssen wir definitiv arbeiten. Momentan stellen wir uns oft selbst ein Bein. Wenn wir die Chance haben, uns ganz oben festzusetzen, fehlt uns ein Stück weit der absolute Siegeswille. Wenn man dann in solchen Spielen in Rückstand gerät, kostet es unglaublich viel Kraft am Ende doch noch zu punkten. Da müssen wir lernen, selbstbewusster aufzutreten und auf unsere eigenen Stärken zu vertrauen. Ich hoffe, dass da in den nächsten Wochen ein Lerneffekt einsetzt, damit wir solche Spiele auch mal gewinnen und uns nicht ständig selbst um den Lohn unserer Arbeit bringen.


Nach der Niederlage gegen Annen letzten Sonntag waren Sie enttäuscht und sprachen davon, in der nächsten Woche ein anderes Gesicht zeigen zu müssen, um in die Erfolgsspur zurückzukehren. Was muss gegen Ruhrtal besser laufen?
Das wird sicherlich kein leichtes Spiel, Ruhrtal ist meiner Meinung nach die stärkste Mannschaft der Liga. Für uns wird es darauf ankommen, Disziplin zu zeigen. Wir müssen uns auf unsere Stärken und unser Spiel besinnen. Vor allem in der Offensive müssen wir konsequenter auftreten als zuletzt. Wenn du Pech hast, verlierst du dieses Spiel und steckst im Mittelfeld der Tabelle fest, obwohl du bisher eigentlich eine starke Saison gespielt hast. Wir haben aber in dieser Spielzeit schon gezeigt, dass wir auch die Hochkaräter der Liga schlagen können, wenn wir die nötige Leidenschaft auf den Platz bringen, deswegen bin ich überzeugt, dass uns das auch gegen Ruhrtal gelingen kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben