Frauenfußball - DFB-Pokal

Corona: Frauen des VfL Bochum werden vor Pokalspiel getestet

Die Fußballerinnen des VfL Bochum durften am 27. September das erste Mal im Ruhrstadion spielen. Es ging gegen Viktoria Berlin in der 1. Hauptrunde des  DFB-Pokals.

Die Fußballerinnen des VfL Bochum durften am 27. September das erste Mal im Ruhrstadion spielen. Es ging gegen Viktoria Berlin in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Bochum.  In der zweiten Runde des DFB-Pokals der Frauen erwartet der VfL Bochum den VfL Wolfsburg. Corona spielt dabei natürlich auch eine große Rolle.

Für die Regionalliga-Frauen des VfL Bochum steht am Samstag ein besonderes Ereignis bevor. In der zweiten Runde des DFB-Pokals empfangen sie die Champions-League-Finalistinnen, Deutschen Meisterinnen und Pokalsiegerinnen vom VfL Wolfsburg im Vonovia Ruhrstadion (14 Uhr).

Im Verlauf des Dienstages konnte Frauen- und Mädchenkoordinator Willi Wernick weitere Informationen bekannt geben, die vorher noch unklar waren. Die wohl erfreulichste Nachricht: bei der ersten Testung am Montag auf das Corona-Virus erwiesen sich alle Testergebnisse der Spielerinnen und Mannschaftsverantwortlichen als negativ.

„Nach Gesprächen zwischen Verein und der Stadt darf die Mannschaft zwei Mal trainieren, um nicht unvorbereitet in diesen professionellen Wettbewerb zu gehen“, sagt Wernick. Ob und wie viele Zuschauer für die Partie am Samstagnachmittag erlaubt sind, ist indes noch offen. Wernick: „Wir haben 300 Zuschauer beantragt und eine Rückmeldung bis Mittwochabend erbeten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben