Serie Heimtraining

Corona: Bochums Meister im Bankdrücken baut Garagen-Gym auf

Markus Patschke, Deutscher Meister im Bankdrücken vom Kraftsportverein KSV Bochum, baut sich wegen der Conorakrise ein Homy-Gym in der Garage.

Markus Patschke, Deutscher Meister im Bankdrücken vom Kraftsportverein KSV Bochum, baut sich wegen der Conorakrise ein Homy-Gym in der Garage.

Foto: Privat

Bochum.  Markus Patschke, der Deutsche Meister im Bankdrücken, hat sich Trainings-Alternativen geschaffen. Eine große Bestellung steht noch aus.

Normalerweise drückt Markus Patschke rund fünfmal die Woche beim Kraftsportverein (KSV) Bochum die Gewichte. Seitdem die Corona-Pandemie die Welt in Atem hält, muss auch der Deutsche Meister im Bankdrücken sein Training umstellen. Bei einem professionellem Kraftsportler ist das gar nicht mal so einfach.

„Mit ein paar Liegestützen ist es bei mir nicht getan. So etwas kann ich höchstens nutzen, um den Muskelverlust ein bisschen einzuschränken. Für mein Training muss ich Maximalkraft aufwänden“, erklärt Patschke.

Der Lieferbote muss auch in Höchstform sein bei der schweren Bestellung

In seiner Garage baut er sich zurzeit ein Home-Gym auf. Die Gewichte und eine Bank hat er sich extra bestellt. Bei der Lieferung wird auch der Bote ein kleines Fitnessprogramm absolvieren: Patschkes Bestleistung liegt bei 215 Kilogramm.

Noch wartet der Kraftsportler auf sein Material. Zuletzt hat er regeneriert, denn Patschke befand sich mitten in der Vorbereitung auf die DM im Kraft-Dreikampf, als die Maßnahmen wegen der Corona-Pandemie begannen. Nun hat er mit seinem Trainer einen Plan mit Fitnessübungen aufgestellt, um die Basis zu halten – bis dann die Gewichte kommen. „Die Lieferzeiten dauern momentan länger, weil sich jeder Gewichte bestellt. Manche Hersteller sind schon in der Bredouille“, so Patschke.

Die Tipps des Deutschen Meisters: Bierkasten oder Eimer Wasser können auch als „Geräte“ dienen

Für alle Fitnessfanatiker hat der 31-Jährige Tipps parat: „Man kann zu Hause vieles als Fitnessgerät benutzen, zum Beispiel einen Bierkasten oder einen Eimer Wasser. Und bei Fitnessübungen kann man jeden Tag versuchen, seine eigene Leistung zu schlagen. Wichtig ist auch die Ernährung: Man sollte weiter darauf achten, viel Obst und Gemüse zu essen. Und nicht wegen der stressigen Situation nur Kekse und Schokolade in sich hineinstopfen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben