Fußball - Bezirksliga

CF Kurdistan bleibt auch nach Spiel sieben ungeschlagen

Ndiogou Diene (M.) gewann mit CF Kurdistan Bochum gegen Faez Qasim Al-Bro (l.), Tilo Hauser (r.) und den SV Phönix Bochum.

Ndiogou Diene (M.) gewann mit CF Kurdistan Bochum gegen Faez Qasim Al-Bro (l.), Tilo Hauser (r.) und den SV Phönix Bochum.

Foto: Olaf Ziegler / FFS

Bochum.  Corona wirbelt auch die Fußball-Bezirksliga gehörig durcheinander. Wieder fielen zwei Spiele aus. CF Kurdistan aber spielte und gewann erneut.

Weil es bei einer Frauenmannschaft des TuS Harpen einen Corona-Verdachtsfall gegen hatte, wurde die Partie gegen SF Wanne kurzfristig abgesagt. Auch die Partie des SC Weitmar 45 gegen den TuS Kaltehardt fiel aus. Wegen eines Verdachtsfalls bei der ersten Mannschaft haben die Verantwortlichen die Partie vorsichtshalber abgesagt.
CF Kurdistan – SV Phönix Bochum 3:1 (2:1). Der CFK bleibt auch im siebten Saisonspiel ungeschlagen. Damit ist er das einzige Team der Staffel, welches bisher noch keine Niederlage einstecken musste.„Natürlich sind wir alle extrem zufrieden. Phönix hat uns aber einen extrem harten Kampf geliefert“, sagte der Sportliche Leiter der Gastgeber, Cengiz Türker, dessen Team dank eines Eigentores bereits nach einer halben Stunde mit 1:0 in Front lag.

Die Kurden hatten im ersten Durchgang durchweg mehr Spielanteile, Phönix indes spielte bewusst defensiv und beschränkte sich damit auf Kontersituationen. Zwar gelang schließlich, kurz vor der Pause, noch der Anschlusstreffer, das bestimmende Team blieben jedoch weiterhin die Gastgeber.

Nach der Pause wendete sich das Blatt dann jedoch ein bisschen, die Gäste waren nun mehr am Drücker, agierten befreiter und erspielten sich so auch einige gute Chancen. Die beste Gelegenheit hatte Björn Sprathoff, der jedoch am stark aufgelegten Keeper der Gäste, Abdelmaged Husein, scheiterte. „Das 1:3 kassieren wir dann in der Nachspielzeit, als wir aufgemacht hatten. Das war alles in allem natürlich wieder mal eine sehr bittere Pleite“, resümierte Phönix-Coach Maximilian Wagener.
Tore: 1:0 Eigentor (30.), 2:0 Ibrahim (34.), 2:1 (39.), 3:1 Albadran (90.+2)
FC Altenbochum – TuS Hattingen 0:2 (0:0). Erste Saisonniederlage für den FC Altenbochum. Zwar steht der FCA dennoch weiter an der Tabellenspitze, der Abstand auf den TuS Heven ist nun jedoch auf drei Zähler zusammengeschrumpft. „Irgendwann musste es ja passieren. Wir nehmen das so hin. Hattingen hat super verteidigt“, sagte Altenbochums Trainer Frank Rinklake. Zwar hatte sein Team durchweg mehr Ballbesitz, fand jedoch besonders im ersten Durchgang kein Mittel, die sicher stehenden Hattinger zu überlisten. Erst nach dem 0:1 erzielte Ivo Kleinschwärzer schließlich den Ausgleich, der Schiedsrichter erkannte das Tor jedoch nicht an. „Warum, das wusste hinterher keiner“, so Rinklake. In der Nachspielzeit gelang den Hattingern dann der Treffer, der das Endergebnis besiegelte: 2:0.
Tore: 0:1 (60.), 0:2 (90.+4)
TuS Heven – DJK Adler Riemke 4:0 (2:0). „Wir haben uns mit allen Kräften gewehrt. Es war eine verdiente Niederlage“, berichtete Adler-Coach Alex Jacob. Die Gastgeber begannen gewohnt druckvoll und lagen bereits nach knapp 40 Minuten mit 2:0 in Front. Zwar hatte schließlich Jan-Philipp Schlauß eine gute Gelegenheit, der Keeper der Hevener parierte jedoch gekonnt. Im zweiten Durchgang brachen die Adler weiterhin nicht auseinander, mussten sich jedoch mit zwei weiteren Treffern begnügen.
Tore: 1:0 (26.), 2:0 (37.), 3:0 (57.), 4:0 (69.)
SV Bommern – VfB Günnigfeld 1:5 (1:4). „Das war ein absolut verdienter Sieg. Leider hat mir unsere zweite Hälfte nicht gefallen, wir hätten deutlich höher gewinnen müssen“, sagte VfB-Coach Dino Degenhardt, dessen Team bereits nach 26 Minuten mit 3:0 in Front lag. Zwar verkürzten die Gastgeber auf 1:3, noch vor der Pause legte Günnigfeld aber einen weiteren Treffer nach. „Nach dem 5:1 hatten wir noch etliche Chancen, leider haben wir alle aber sehr schlecht ausgespielt“, resümierte Degenhardt.
Tore: 0:1 Tasbas (16.), 0:2/0:3 Schlüter (23./26.), 1:3 (27.), 1:4 Marquardt (30.), 1:5 Fahr (51.)
CSV SF Bochum-Linden – SG Herne 70 3:0 (1:0). Weiterer Sieg für den CSV Linden. „Das war ein Pflichtsieg. Wir waren denen in allen Belangen überlegen“, sagte CSV-Coach Nico Brüggemann. Die Lindener trafen auf wenig Gegenwehr und konnten folgerichtig auch nahezu frei walten. Einziger Kritikpunkt des Trainers: „Wir haben viel zu viele richtig gute Chancen einfach versemmelt“, so Brüggemann.
Tore: 1:0 Lennertz (32.), 2:0 Sauer (48.), 3:0 Pantaleao (70.)
VfB Annen – SC Union Bergen 2:2 (2:0). Wir haben in der ersten Hälfte nicht stattgefunden, deshalb müssen wir mit dem Punktgewinn auch zufrieden sein“, erklärte Bergens Trainer Markus Deutsch. Die Gastgeber nutzten die Nachlässigkeiten der Unioner gnadenlos aus, erzielten zwei Treffer noch vor der Pause. Nach der Unterbrechung und einigen Umstellungen bei den Gästen lief es jedoch deutlich besser für die Bochumer: Timo Wnuk traf zum Anschluss und sorgte schließlich auch für den Ausgleich: 2:2.
Tore: 1:0 (13.), 2:0 (31.), 2:1/2:2 T. Wnuk (50./62.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben