Kanu

Bronzemedaille bei Junioren-WM krönt das Jahr des KC Wiking

David Bauschke, Kanute des KC Wiking Bochum.

David Bauschke, Kanute des KC Wiking Bochum.

Foto: DANIEL ELKE / Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die Saison des KC Wiking kann sich sehen lassen. Sie wurde gekrönt durch den Start von David Bauschke bei den Junioren-Weltmeisterschaften.

Das Lob von Gunar Kirchbaum fiel ziemlich heftig aus. „Er bringt das komplette Paket mit“, sagte der Bundestrainer der U21-Kanuten über David Bauschke. Der junge Bochumer Kanute erfüllte die Erwartungen. Bei den U21-Weltmeisterschaften in Rumänien holte er sich im Zweier Canadier die Bronzemedaille. Damit setzte er der Saison seines Heimatclubs, dem KC Wiking, die Krone auf. Der Verein aus dem Bochumer Süden war mit großen Erwartungen in das Jahr 2019 gestartet. Das lag vor allem an den herausragenden Ergebnissen der Vorsaison.

„Allerdings ist es im Kanusport so“, sagt Wiking-Pressesprecher Peter Mühlenkamp, „dass bei der Jugend- und den Junioren die Altersklassen immer aus zwei Jahrgängen zusammengestellt werden, und die überragenden Sportler des Jahres 2018 jeweils einen Sprung in die nächste Altersklasse gemacht haben.“ Es stellte sich daher die Frage, wie sich Franziska Kuckelkorn und David Bauschke gegen die ältere Konkurrenz durchsetzen würden.

Kuckelkorn macht einen großen Schritt

„Franziska Kuckelkorn hatte hier den größten Schritt zu gehen“, sagte Mühlenkamp. „Von der Juniorenklasse in die Leistungsklasse. Dazu muss man wissen, das die deutschen Frauen zur Weltspitze gehören, die Gegnerinnen also entsprechendes Format haben.“ Kuckelkorn fasste nach anfänglichen Schwierigkeiten, voll Fuß. Bei den deutschen Meisterschaften in Brandenburg erreichte sie im Kajak Einer den Endlauf mit persönlicher Bestzeit.

Noch besser lief es für David Bauschke, der gleich in seinem ersten Jahr Junioren zur deutschen Spitze aufschließen konnte. Neben zwei Silber- und zwei Bronze -Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften, gelang ihm die Qualifikation zu den Junioren-Weltmeisterschaften in Rumänien.

Altmeister des KC Wiking überzeugen

Auch Nico Pickert konnte das Jahr 2019 mit besonderen Leistungen überzeugen. Neben drei Einzeltiteln bei den Westdeutschen Meisterschaft in Duisburg qualifizierte er sich für die German Finals in Berlin. Dort erreichte der Sprintspezialist über 200 Meter das Viertelfinale und scheiterte nur knapp am späteren Finalisten. Bei den Deutschen Meisterschaften hatte er dann etwas Pech. Er kam drei mal als Vierter ins Ziel.

Das Sportjahr 2019 bleibt aber auch für einige Altmeister des KC Wiking in guter Erinnerung. So konnte Mathias Ebhardt neben der deutschen Meisterschaft im Canadier Einer Marathon auch zusammen mit seinem Zweierpartner Stefan Breuing eine Bronzemedaille im Canadier Zweier über 1000m bei den Deutschen Meisterschaft bejubeln.

Große Delegation bei den German Masters

Die Jugendfahrer des KC Wiking haben in diesem Jahr vor allem in NRW überzeugen können. Jan Sollik konnte sich bei den Westdeutschen Meisterschaft in Duisburg zwei Titel über 500 m im Canadier Einer und im Canadier 2er mit seinem Partner Phil Plessmann. Er wurde zusammen mit seinem Mannschaftskollegen Timon Gropp in den Landeskader berufen. Jan Sollik und Timon Gropp konnten so bei den Deutschen Meisterschaften im 4er Canadier der Renngemeinschaft NRW starten und gewannen Bronze.

Auch beim Nachwuchs konnten die Akteure des KC Wiking wieder voll überzeugen. Mia Lucy Rottmann dominierte den Kanu Mehrkampf der Schülerinnen A in Nordrhein Westfalen und gewann Gold bei den und Landesmeisterschaften. „Bei den noch jüngeren war die Ausbeute 2019 wirklich bemerkenswert“, sagte Mühlenkamp. Die Schüler B konnten im Canadier 2x Gold, die Schülerinnen 2x Silber gewinnen. Mühlenkamp: „Hier wächst zur Zeit eine neue Generation Medaillen Aspiranten heran.“

Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Duisburg errang die komplette Rennmannschaft 16 Gold, 16 Silber und 12 Bronzemedaillen und war damit die erfolgreichste Mannschaft in NRW. Bei den Deutschen Meisterschaft reichte es immerhin noch zu 2x Gold, 2x Silber und 4x Bronze.

Zudem entsendeten die Wikinger eine große Delegation zur German Masters nach München, also der Meisterschaft der Senioren. Hier konnten die Bochumer 5x Gold, 3x Silber und 2 x Bronze abräumen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben