Fußball Bezirksliga

Bochum: Union Bergen schickt Kaltehardt mit 7:1 nach Hause

Union Bergen (l., Patrick Wozniak) setzte sich gegen den TuS Kaltehardt (Elvis Karisik, r.) glatt mit 7:1 durch.

Union Bergen (l., Patrick Wozniak) setzte sich gegen den TuS Kaltehardt (Elvis Karisik, r.) glatt mit 7:1 durch.

Foto: Julia Tillmann / FUNKE Foto Services

Der Gewinner des Spieltages in der Bezirksliga war Union Bergen. Altenbochum bleibt obenauf, und Weitmar jubelt auswärts. Der Überblick.

SC Union Bergen - TuS Kaltehardt 7:1 (5:0). 7:1-Kantersieg für den Aufsteiger aus Bergen. „Ich bin natürlich hoch zufrieden. Wir sind auf wenig Gegenwehr getroffen, hatten das Spielglück aber auch auf unserer Seite“, sagte der Trainer der Union, Markus Deutsch, dessen Team bereits nach knapp 40 Minuten mit 3:0 in Front lag. Dabei hatten die Gäste die erste Chance des Spiels, Kaltehardts Nils Niemeier vergab jedoch knapp.

„Leider haben wir heute nicht gebissen und uns viele individuelle Fehler geleistet. Das war eine komplette Enttäuschung“, so Kalte-hardts Trainer Carsten Droll. Zwar gelang seinem Team kurz vor Schluss noch der Gnadentreffer, nur wenige Minuten später trafen jedoch erneut die Gastgeber: 7:1.

Tore: 1:0 Matz (6.), 2:0 Wnuk (25.), 3:0 Matz (38.), 4:0 Wnuk (43.), 5:0 Schütz (45.), 6:0 Vitt (61.), 6:1 Leiendecker (79.), 7:1 Wieczorreck (85.)

SV Phönix Bochum - SF Wanne 3:5 (3:3)

„Das war ein geiles Spiel. Über weite Strecken war es ein absolut offener Schlagabtausch“, berichtete Phönix-Coach Maximilian Wagener. Seine Mannschaft kam gut in die Partie, ging dank des Treffers von Kevin Dilangu früh mit 1:0 in Führung und legte dann, nach dem Ausgleich der Gäste, noch zwei weitere Treffer nach. Die Herner reagierten jedoch prompt und egalisierten noch vor der Pause. Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams ein offenes Gefecht, zielsicherer präsentierten sich jedoch die Wanner. Knapp eine Viertelstunde vor Schluss gelang den Gästen dann der entscheidende Doppelschlag.

Tore: 1:0 Dilangu (9.), 1:1 (17.), 2:1/3:1 Al-Bro (19./30.), 3:2 (33.), 3:3 (45.+2), 3:4 (73.), 3:5 (76.)

SG Herne 70 - SC Weitmar 45 2:5 (1:2)

Erster Saisonsieg für den SC Weitmar 45. „Es hätte nach 20 Minuten schon 3:0 für uns stehen müssen“, sagte der Sportliche Leiter des SC, Dennis Knobel. Sowohl Luca Scheuren, Tobias Kleine-Rumberg als auch Steven Murru hatten das 1:0 auf dem Fuß, allesamt vergaben jedoch knapp. Erst nach dem Gegentreffer wurde Weitmar treffsicher. Iliass Adinda sorgte für den Ausgleich, und noch vor der Pause legte Enes Coemez einen weiteren Treffer nach. „Nach der Pause wurde Herne zwar mutiger, richtig gefährlich sind die uns aber nicht mehr geworden“, so Knobel, dessen Team sich dann mit zwei Treffern die Entscheidung sicherte.

Tore: 1:0 (24.), 1:1 Adinda (25.), 1:2 Coemez (30.), 1:3 Kleine-Rumberg (50.), 1:4 Murru (60.), 1:5 Scheuren (65.), 2:5 (75.)

SV Bommern - FC Altenbochum 0:2 (0:0)

Altenbochum marschiert weiter. „Der Gegner stand sehr tief und hat es uns nicht leicht gemacht“, sagte der Sportliche Leiter des FCA, Marcus Ritter. Erst kurz vor Schluss gelang es den Gästen dann schließlich doch, die kompakte Defensive der Wittener zu überlisten: 2:0.

Tore: 0:1 Sundermann (80.), 0:2 Scheffler (90.+3)

CSV SF Bochum-Linden - VfB Annen 1:2 (0:2)

Weitere Pleite für den CSV Linden. „Wir hatten uns deutlich mehr vorgenommen. Ein Punktgewinn wäre sicherlich verdient gewesen“, sagte CSV-Coach Nico Brüggemann, dessen Team zur Pause bereits mit 0:2 zurück lag. Zwar gestaltete der CSV die zweite Hälfte besser, vor dem Tor agierte Linden jedoch nicht zwingend genug. Mehr als der Anschlusstreffer von Leonardo Pantaleao sprang folgerichtig auch nicht mehr heraus.

Tore: 0:1 (), 0:2 (), 1:2 Pantaleao (87.)

TuS Hattingen - DJK Adler Riemke 2:0 (1:0)

„Leider haben uns im zweiten Durchgang gute Offensivaktionen gefehlt“, sagte Adler-Coach Alexander Jacob. Im ersten Durchgang sah es dabei eigentlich noch recht gut für die Gäste: Alwin Hunger hatte das 1:0 auf dem Fuß, er scheiterte jedoch knapp. Fast im Gegenzug erzielte Hattingen das 1:0. „Im zweiten Durchgang war es dann ein sehr verhaltenes Spiel“, so Jacob.

Tore: 1:0 (43.), 2:0 (65.)

VfB Günnigfeld - TuS Heven 3:6 (0:3)

„Im ersten Durchgang waren wir die bessere Mannschaft. Leider haben wir aber bei Standards gepennt“, sagte VfB-Trainer Dino Degenhardt. Nach einem 1:3-Pausenstand setzte Günnigfeld dann noch einmal alles auf eine Karte, fing sich dann jedoch das 1:4 ein. „Damit war das Spiel gegessen“, so der Coach.

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (13.), 0:3 (43.), 1:3 Farris (45.), 1:4 (64.), 1:5 (85.), 1:6 (81.), 2:6 Farris (87.)

CF Kurdistan - TuS Harpen 0:0 (0:0)

Weiterhin kein Erfolgserlebnis für den CF Kurdistan. Bereits in der Vorsaison musste sich der CF gegen Harpen zwei Mal geschlagen geben, nun kam der CF nicht über ein Remis hinaus. „Dabei hatten wir im ersten Durchgang drei 100 prozentige Torchancen“, berichtete der Sportliche Leiter des CF, Cengiz Türker. Sowohl Jwan Ibrahim als auch Rody Daruesh vergaben jedoch knapp.

„Im ersten Durchgang waren die klar besser als wir“, sagte der Co-Trainer Harpens, Sascha Faßbender. Zwar wurde das Spiel der Harpener nach der Pause und einigen Umstellungen besser, eine richtige Chance gelang beiden Teams nach dem Seitenwechsel jedoch nicht mehr: 0:0.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben