Billard - Dreiband

Billard-Spieler des BC Elfenbein hoffen auf ersten Sieg

Kersten Reinartz, Spieler des BC Elfenbein.

Kersten Reinartz, Spieler des BC Elfenbein.

Foto: STEFAN AREND / WAZ

Wattenscheid.  Die Billardspieler des BC Elfenbein sind in ihrer Saison in der Dreiband-Bundesliga Letzter und ohne Sieg. Nun stehen zwei Heimspiele an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das neue Jahr begann in der 1. Bundesliga Dreiband sportlich vielversprechend für die Billard-Akteure des BC Elfenbein Höntrop. Am vorletzten Wochenende holte das Team zum Abschluss der Hinrunde auf eigenen Tischen stark erhoffte, aber zwei eher unerwartete Punkteteilungen gegen den BC International Berlin und Titelverteidiger BC Magdeburg. „Trotzdem“, sagt Sprecher Sebastian Fründt, „sind wir in unserer ersten Bundesligasaison Tabellenletzter und noch immer ohne Sieg.“ Das soll sich an diesem Wochenende ändern.

Für die Wattenscheider stehen erneut zwei Heimbegegnungen auf dem Programm: am Samstag, um 14 Uhr, gibt der BC Elversberg seine Visitenkarte im Sportzentrum Preins Feld ab. Am Sonntag (11 Uhr) kommt der BC St. Wendel. Bei beiden Gegnern holten die Bochumer am 14. und 15. September ein 4:4 und kehrten eher enttäuscht nach Hause zurück. „Auf unseren eigenen Tischen“, sagt Fründt, „müssen wir stärker auftreten und endlich den Bann brechen.“

Ligarekord bei Remis

Gegen den vierfachen Deutschen Meister aus Elversberg, der aktuell auf dem achten Platz der Liga rangiert, hoffen die Höntroper ebenso auf den Durchbruch, wie gegen den Tabellensiebten aus St. Wendel. Beide Gegner des Wochenendes haben bisher nur zwei Siege verbuchen können, während die Bochumer den Ligarekord bei den Remis halten: sie haben viermal unentschieden gespielt. „Diesmal“, so einer der BCE-Fans, „klappt‘s ganz bestimmt, wenn Matthias Meske, Kersten Reinartz, Johan Tijssens und Martin Spoormans das zeigen, was sie können.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben