Tennis

Aufstieg! Grün-Weiß Bochum feiert den Durchmarsch

Sie haben das Spitzenspiel gewonnen und damit den Aufstieg in die Westfalenliga perfekt gemacht. Grün-Weiß Bochum spielt meisterlich.

TC GW Bochum – TC Unna 02 GW 5:1. So sieht ein Durchmarsch aus. Auch das fünfte Spiel in der Verbandsliga entschieden die Herren von Grün-Weiß Bochum für sich, so dass sie einen Spieltag vor dem Saisonende nicht mehr von Platz eins zu verdrängen sind. Denn die Partie gegen Unna war das entscheidende Spitzenduell zwischen den beiden bis dato ungeschlagenen Mannschaften um den Aufstieg in die Westfalenliga.

Nach zwei engen und spannenden Doppeln war der Jubel bei den Bochumern groß, denn sie siegten letztlich deutlich und sicherten sich somit als Aufsteiger den erneuten Aufstieg. „Die ersten beiden Spiele sind wir noch ganz unbefangen angegangen, aber nach dem dritten Sieg im Dezember haben wir gemerkt, was möglich ist und uns den Aufstieg als Ziel auf die Fahne geschrieben“, erzählte GW-Kapitän Nico Erdmann. Mit Unna wartete am Samstag der bis dahin stärkste Gegner.

Starke Leistungen in den Einzeln

„Die Favoritenrolle kam uns da nicht zu“, sagte Erdmann, der die Gäste aus vergangenen Spielzeiten kannte. Doch die Bochumer riefen in den Einzeln starke Leistungen ab, so dass sie vor den Doppeln mit 3:1 führten. „Davon war nicht auszugehen“, meinte Erdmann, dem zu diesem Zeitpunkt klar war, dass nur ein Doppelsieg und damit ein Unentschieden nicht reichen würden. Beide Doppel hängten sich aber aber noch einmal voll rein und gewannen schließlich knapp im Match-Tiebreak. „Ich glaube, wir wollten es etwas mehr als Unna“, so Erdmann.

Was darüber hinaus den Unterschied machte, war die Leistungsdichte im Kader der Grün-Weißen. „Wir sind an allen Positionen gut besetzt und waren vor allem auch bei der Besetzung der Doppel sehr variabel“, sagte Erdmann, der vor allem die jungen Spieler Yannick Staupe, Frederik Faste und Philipp Dworak lobte. Ein letztes Spiel steht aber noch aus. Am Samstag ist GW beim TC Iserlohn zu Gast.

Einzel: Staupe – Forchap 6:3, 7:5; Erdmann – Rabe 2:6, 6:3, 10:4; Faste – Alves 4:6, 2:6; Dworak – Brömmelhaus 6:2, 6:1. Doppel: Staupe/Erdmann – Rabe/Alves 3:6, 6:4, 10:8; Idel/Dworak – Forchap/Brömmelhaus 5:7, 6:4, 11:9

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben