Bochum. Sucuk, Lahmacun und bald auch Döner? Salih Aydin sorgt bei Türkiyemspor Bochum abseits des Platzes für Highlights - unter widrigen Umständen.

„Lahmacun 3,50 Euro.“ Dabei handelt es sich nicht um eine Erzählung aus grauer Vorzeit, sondern um ein Schild, mit dem Salih Aydin während des Spiels zwischen Türkiyemspor Bochum und dem BV Hiltrop für sein Essensangebot wirbt. Der 37-Jährige kümmert sich schon seit sieben oder acht Jahren um das Catering rund um die Türkiyemspor-Spiele, so genau weiß er das nicht. „Als ich irgendwann nicht mehr spielen konnte, hieß es: ,Hilf doch mal hier aus!’ Das hat mir dann gut gefallen, weil ich sowieso gerne in der Küche stehe.“