Bochum. Concordia Wiemelhausen überwintert nach dem 1:1 gegen Hohenlimburg überm Strich. Der erste Abgang steht fest, der Coach sagte dazu lieber nichts.

Zumindest das Minimalziel hat Concordia Wiemelhausen mit dem 1:1 (0:0)-Unentschieden im letzten Heimspiel 2021 gegen Hohenlimburg erreicht: die Rot-Weißen überwintern in der Westfalenliga mit 20 Punkten auf der Habenseite über dem Strich. Dennoch war Trainer Jens Grembowietz mit dem einen Punkt naturgemäß nicht zufrieden. „Zuhause will man natürlich immer gewinnen“, so der Coach.

Im Gegensatz zur Vorwoche bescheinigte der Trainer seinen Spielern diesmal eine tadellose Einstellung: „Alle Jungs haben sich richtig reingehauen.“ Allerdings benötigten die Rot-Weißen einige Zeit, um sich in das Spiel reinzuarbeiten.

Concordia Wiemelhausen: Frankes Fallrückzieher geht nicht rein

Auch interessant

Die ersten gut 20 Minuten gingen an die Gäste aus Hohenlimburg. Dann aber gelang es der Wiemelhausener Zentrale mit Sebastian Michalsky und Amin Aksu mehr und mehr, die Spielkontrolle an sich zu ziehen. Und auch die größte Torchance hatten die Gastgeber. Leon Frankes Mut zu einem Fallrückzieher wurde allerdings nicht mit einem Treffer belohnt. Aber auch Hohenlimburg hatte vor der Pause zwei Einschussmöglichkeiten.

„Das Unentschieden zur Pause ging deshalb auch in Ordnung“, findet Grembowietz.In den zweiten 45 Minuten wurde das Spiel der Gastgeber dann dominanter. „Wir waren überlegen und haben gedrückt“, berichtete Grembowietz. Und die Bemühungen seiner Mannschaft wurden nach genau einer Stunde belohnt. Nach einem Freistoß von Maurice Reiß verlängerte Sebastian Michalsky den Ball per Kopf und es hieß 1:0. Aber der Jubel war noch nicht ganz verhallt, da stand es bereits 1:1.

Direkt nach dem 1:0 fällt der 1:1-Ausgleich

Oliver Roll verlässt Concordia Wiemelhausen im Winter.
Oliver Roll verlässt Concordia Wiemelhausen im Winter. © FUNKE Foto Services | Svenja Hanusch

Vom Anstoß weg dauerte es nur wenige Sekunden, bis das Leder hinter Thorben Schmidt im Netz lag. „Das darf natürlich absolut nicht passieren. Ein No-Go“, ärgerte sich Grembowietz maßlos. Dennoch blieb Wiemelhausen am Drücker, der erlösende Siegtreffer wollte aber nicht mehr fallen. Ein weiterer Kopfball von Michalsky fand nämlich nicht den Weg ins Tor.

Und frei vor dem Gästetorwart schob Leon Franke dem bereits am Boden liegenden Hohenlimburger Schlussmann das Leder in die Arme, anstatt den Ball leicht zu lupfen. So musste Wiemelhausen sich mit dem einen Punkt begnügen, der zumindest den Blick auf die Tabelle etwas entspannter gestaltet.

Auch interessant

Mit Beginn des neuen Jahres wird Oliver Roll, der nach einer schier endlosen Verletzungshistorie während seiner Zeit an der Glücksburger Straße gerade erst wieder problemlos spielen kann, Wiemelhausen den Rücken kehren. Ab Januar 2022 wird Roll für den Dortmunder Oberligisten ASC Dortmund zwischen den Pfosten stehen. Jens Grembowietz wollte den Spielerwechsel lieber gar nicht erst kommentieren. Aber auch dies ist ja bereits eine Aussage.

Concordia Wiemelhausen: Schmidt – Reiß, Schmidt, Tüysüz, Kern – Aksu (75. Haarmann), Michalsky – Dirks (75. Fenu), Franke – Wasserloos, Amediek (46. Berberoglu).

Tore: 1:0 (60.) Michalsky, 1:1 (61.).