Jugendhandball

1000 Jugendhandballer spielen beim Ruhr-Cup von Riemke

Die D-Jugend des SV Teutonia Riemke (weiße Trikots), hier bei der Bezirksmeisterschaft gegen den TuS Bommern im April 2019, erwartet starke Gegner.

Die D-Jugend des SV Teutonia Riemke (weiße Trikots), hier bei der Bezirksmeisterschaft gegen den TuS Bommern im April 2019, erwartet starke Gegner.

Foto: Manfred Sander / FFS

Bochum.   74 Mannschaften, rund 1000 junge Handballerinnen und Handballer: Beim Ruhr-Cup des SV Teutonia Riemke geht es von Freitag bis Sonntag rund.

Während der Liga-Handballsport noch in der Pause zwischen alter und neuer Saison schlummert, herrscht in Bochum an diesem Wochenende dennoch reges Treiben. Zum 21. Mal richtet der SV Teutonia Riemke den Ruhr-Cup aus. Bereits im Dezember begannen die Planungen für das Jugendturnier, das auch in diesem Jahr wieder internationalen Charakter hat, weil mit Handball Venlo, Handbalschool Braband und BFC Beek auch wieder Mannschaften niederländischer Vereine sich den Weg ins Ruhrgebiet bahnen.

In mehreren Sporthallen geht es von Freitag bis Sonntag rund

Von Freitag bis Sonntag wird gleich an mehreren Sportstätten sowie auf der Riemker Klubanlage einiges los sein, wenn rund 1000 junge Handballerinnen und Handballer aus 74 Mannschaften ihre Schuhe schnüren und die Bälle durch die Hallen fliegen lassen. 40 Teams werden zudem am Klubhaus in Zelten übernachten, so dass auch ein immenser Verpflegungsaufwand für die Teutonia zu stemmen ist.

C-Jugend ist besonders stark besetzt

„Besonders stark besetzt ist die männliche C-Jugend“, erklärt Riemkes Jugendvorstand Rolf Albus, dass in dieser Konkurrenz auch einige Oberligateams an den Start gehen. Mit 14 Mannschaften stellt diese Altersklasse, neben der männlichen D-Jugend, das größte Teilnehmerfeld. Während die C-Jugend in der Sporthalle der Maria-Sybilla-Merian-Schule zum Einsatz kommt, spielt die D-Konkurrenz in der Halle Markstraße 1. Die männlichen B-Jugenden kommen direkt gegenüber in der Halle Markstraße 2 zum Einsatz, die männliche A-Jugend in der Sporthalle Westenfeld.

Weibliche B-Jugend: Acht Teams kämpfen in der Böll-Halle um den Sieg

Im weiblichen Bereich sind die Teilnehmerfelder hingegen etwas dünner besetzt. Mit acht Mannschaften stellt die weibliche B-Jugend das größte Feld und kommt ebenso wie die weibliche A-Jugend, für die sich jedoch nur vier Mannschaften angemeldet haben, in der Heinrich-Böll-Halle zum Einsatz. Die weibliche C- und D-Jugend spielen unterdessen in der Halle am Lohring. Bei dieser weiträumigen Verteilung gibt es wie gewohnt Shuttlebusse, die die Kinder und Jugendlichen von Ort zu Ort fahren.

Für die eigenen Mannschaft erhoffen sich die Riemker vor allem bei der weiblichen A-, B- und C- Jugend und bei der männlichen C-Jugend, die sich für die Oberliga in der kommenden Saison qualifiziert haben, ein erfolgreiches Abschneiden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben