Bochum. Sieben Wochen fehlte Matus Bero dem VfL Bochum verletzt. Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg überzeugt er auf ganzer Linie.

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg, das der VfL Bochum mit 3:1 gewann, hatte Thomas Letsch auf Nachfrage zumindest zwei Varianten für die Mittelfeldbesetzung durchgespielt. Der Trainer des VfL Bochum sagte, dass sich dort die Frage, ob Anthony Losilla und Patrick Osterhage zusammenspielen könnten, ja bereits mit einem „Ja“ hatte beantworten lassen. Und, na klar, sagte er, könnten wahrscheinlich auch Osterhage und Matus Bero dort zusammenwirken. Letsch entschloss sich dann sogar für Variante drei. Er brachte im Mittelfeld Losilla und Osterhage und Bero und Kevin Stöger.