Fußball

Westfalenligist SC Neheim sucht emotionale Anführer

Neustart beim SC Neheim: Die Zugänge (von links) Ali Torabi, Maurice Majewski, Felix Fleck, Daniel Bald, Betreuer Werner Hohmann, Coach Alex Bruchhage, Betreuer Werner Sondermann sowie die Neuen Adrian Dybiec, Stanley Ndobuisi Joseph, Rejhan Zekovic und Sercan Cihan verspüren Vorfreude.

Neustart beim SC Neheim: Die Zugänge (von links) Ali Torabi, Maurice Majewski, Felix Fleck, Daniel Bald, Betreuer Werner Hohmann, Coach Alex Bruchhage, Betreuer Werner Sondermann sowie die Neuen Adrian Dybiec, Stanley Ndobuisi Joseph, Rejhan Zekovic und Sercan Cihan verspüren Vorfreude.

Foto: Thomas Nitsche

Arnsberg-Neheim.  Der SC Neheim ist in die Vorbereitung zur neuen Saison in der Fußball-Westfalenliga 2 gestartet. Was Coach Alex Bruchhage vor allem umtreibt.

Altbekannte offensive Power und eine neue defensive Stabilität: Das soll das Erfolgsrezept für den SC Neheim sein, um in der neuen Saison in der Fußball-Westfalenliga 2 einen besseren Eindruck zu hinterlassen als insbesondere in der Schlussphase der vergangenen Spielzeit. Zum Auftakt der Vorbereitung überzeugten Coach Alex Bruchhage vor allem zwei Neue.

Denn ausgerechnet zwei Juniorenspieler – Felix Fleck kam aus der U19 des SV Lippstadt und Maurice Majewski von den A-Junioren des Holzwickeder SC – ergriffen beim Trainingsstart immer wieder lautstark das Kommando. „Das war toll und genau das erhoffe ich mir auch. Wir brauchen auch Lautsprecher im Team, denn das ging uns zuletzt ein wenig ab“, sagt Bruchhage.

Lob für die Zugänge

Für den SC-Coach, der mit den Neheimern in das vierte Jahr in der Westfalenliga in Folge geht, zählt zur Kategorie „Emotional Leader“ insbesondere auch Zugang Rejhan Zekovic. Der Stürmer hatte mit 31 Treffern und dem Gewinn der Torjägerkanone in der „Bundesliga des Sauerlandes“ auf sich aufmerksam gemacht und möchte sich nun zwei Ligen höher beweisen. Alex Bruchhage: „Er gibt lautstarke Kommandos und ist ein variabler Offensivspieler. Rejhan macht uns flexibler und ist für unsere Mannschaft ein absoluter Gewinn.“

Nach aktuell acht neuen Spielern soll am Binnerfeld nach Willen des Trainers noch nicht Schluss sein. „Wir suchen noch einen Mann für das zentrale Mittelfeld“, sagt Bruchhage. Aus der Riege der insgesamt sieben Abgänge wertet der SC-Coach nur die Weggänge von Okan Güvercin, Emre Yilmaz (beide zu Landesliga-Aufsteiger IG Bönen) sowie Sylvio Meyer (Karriereende) als „Verlust von Leistungsträgern“. Da Wirbelwind Burak Yavuz wieder fit ist, findet Bruchhage, „dass wir offensiv besser aufgestellt sein werden. Da habe ich null Bedenken“. Gleichwohl müsse sein Team endlich effizienter im Abschluss werden

Erinnerungen vergessen machen

Insbesondere in der Schlussphase der vergangenen Saison drückte beim SC der Schuh jedoch vor allem hinten. Teilweise haarsträubende individuelle Fehler und mitunter ebenso eine mangelhafte Einstellung führten in Summe dazu, dass die Neheimer ihr Ziel, 40 Punkte oder mehr einzufahren, mit 38 Zählern auf Platz zehn verpassten. „Sercan Cihan wird uns durch seine Erfahrung im Defensivbereich mit Sicherheit stabilisierend weiterbringen“, sagt Alex Bruchhage.

Eine konkrete Platzierung oder Punkteanzahl bereits in dieser ersten Phase der Vorbereitung zu definieren, „ist aus meiner Sicht nahezu unmöglich. Wir werden daran arbeiten, die Mannschaft als Kollektiv schnellstmöglich in die richtige Richtung zu bewegen und dann sind wir als Team davon überzeugt, dass wir eine gute und stabile Saison spielen werden. Wir bauen keine Luftschlösser, aber sind uns trotz allem unserer Stärken bewusst“, betont Bruchhage. Die Spitze in der Liga sieht er deutlich breiter aufgestellt und rechnet vor allem dem Lüner SV, dem DSC Wanne-Eickel, der SG Finnentrop/Bamenohl und dem TuS 05 Sinsen gute Chancen zu.

Zugänge: Rejhan Zekovic (SuS Langscheid/Enkhausen), Sercan Cihan (BSV Schüren), Daniel Bald (BSV Menden), Felix Fleck (SV Lippstadt U19), Stanley Ndubuisi Joseph, Adrian Dybiec (beide Westfalia Rhynern U19), Maurice Majewski (Holzwickeder SC U19) und Ali Tarabi (SC Neheim II).

Abgänge: Okan Güvercin, Emre Yilmaz (beide IG Bönen), Ekrem Yavuzaslan (FC Fatih Türkgücü Meschede), Lukas Greis (SV Bachum/Bergheim), Marius Michler (SVE Heessen), Sylvio Meyer (Karriereende) und Jannik Schriek (SV Hilbeck).

Kader (ohne Zugänge): Leon Zielonka, Justin Schröter, David Wagner, Jonas Michler, Lukas Wulf, Riad Xhaka, Osman Albayrak, Dominik Schäfer, Burak Yavuz, Oliver Busch, Patrick Nettesheim, Johannes Thiemann, Gianluca Greco und Mahmut Yavuzaslan.

Trainer: Alex Bruchhage (achte Saison).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben