Mountainbike

Vierer-Damen-Team der Burn Babys triumphiert in Duisburg

Triumph beim Mountainbike-Rennen über 24 Stunden in Duisburg (von links): Kathrin Tesmer, Kim Sandy Große, Nelia Fuchs und Christina Baganz von den Burn Babys aus Oeventrop freuen sich über den Sieg.

Triumph beim Mountainbike-Rennen über 24 Stunden in Duisburg (von links): Kathrin Tesmer, Kim Sandy Große, Nelia Fuchs und Christina Baganz von den Burn Babys aus Oeventrop freuen sich über den Sieg.

Foto: Burn Babys

Oventrop.   Power-Leistung auf dem Mountainbike: Das Vierer-Damen-Team der Burn Babys aus Oeventrop zeigt der Konkurrenz in Duisburg das Hinterrad.

Platz eins nach 24 Stunden auf dem Mountainbike. Die Vierer-Damen-Mannschaft der Burn Babys aus Oeventrop war in Duisburg nicht zu bezwingen.

Die Siegerpokale hat ein Duisburger Künstler kreiert. „Mal etwas anderes“, stellte Christina Baganz von den Burn Babys während der Auszeichnung hocherfreut fest. Doch es gab ein zusätzliches Präsent. „Wir haben auch noch eine Werkzeugkiste mit Inhalt gewonnen, so dass wir demnächst selbst an unseren Rädern schrauben können“, amüsierte sich das Damen-Team aus Oeventrop.

Einmalige Kulisse

Im Landschaftspark Duisburg-Nord rund um das stillgelegte Hüttenwerk inmitten der Europäischen Route der Industriekultur fand am zurückliegenden Wochenende eines der größten Mountain-bike-Rennen Europas über 24 Stunden statt. „Die Kulisse ist einmalig und rund um die Strecke herrscht 24 Stunden Partystimmung“, berichtet Christina Baganz. Viele Zuschauer feuern die Aktiven frenetisch rund um die Uhr an und jubeln sie den „Monte Schlacko“ hinauf. Es ist die steilste Passage des 8,1 km langen Rundenkurses mit 70 Höhenmetern.

Der Rundkurs zeichnet sich durch viele Tempowechsel aufgrund Richtungsänderungen und unterschiedlicher Bodenbeschaffenheiten aus. „In diesem Jahr kämpften alle Aktiven mit nahezu 40 Grad am Samstag und wegen der Trockenheit der Vorwochen mit einer hohen Staubentwicklung, die Fahrern und Material zu schaffen machte“, berichtet Christina Baganz von den zusätzlichen Strapazen.

Zwei-Runden-Strategie

Die Burn-Babys Christina Baganz, Kathrin Tesmer, Nelia Fuchs und Kim Sandy Große konnten nach 74 gefahrenen Runden das Rennen auf dem ersten Platz beenden und die Siegerpokale sowie die Glückwünsche vom Duisburgs Bürgermeister Volker Mosblech entgegennehmen.

Die Burn Babys bauten den Vorsprung in den 24 Stunden kontinuierlich mit einer Zwei-Runden-Strategie aus, so dass sie am Ende einen Vorsprung von fünf Runden auf das zweitplatzierte Team herausfahren konnten.

Die nächsten Mountainbike-Events im Rennkalender der Burn Babys finden im August/September in Grafschaft, Zierenberg und Plettenberg statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben