Champions League

THW Kiel verliert drittes Spiel - Flensburg mit Remis

Kiels Patrick Wiencek (l) versucht Veszprems Laszlo Nagy zu stoppen.

Foto: dpa

Kiels Patrick Wiencek (l) versucht Veszprems Laszlo Nagy zu stoppen. Foto: dpa

Kielce/Veszprem  Der deutsche Meister siegt souverän in Schweden beim IFK Kristianstad. Für die SG Flensburg-Handewitt reicht es immerhin noch zu einem Remis. Der THW Kiel dagegen verliert schon sein drittes Spiel in der Königsklasse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der THW Kiel hat am vierten Spieltag der Handball-Champions-League die dritte Niederlage kassiert.

Die kriselnden Kieler verloren mit 24:26 (15:12) beim ungarischen Meister Telekom Veszprem. Steffen Weinhold erzielte acht Treffer für die deutlich formverbesserten Zebras. Bei den Ungarn war der Ex-Kieler Momir Ilic mit sechs Toren am erfolgreichsten.

Die SG Flensburg-Handewitt spielte 25:25 (10:10) bei KS Vive Kielce in Polen. In der Tabelle der Gruppe B bleibt der THW auf dem letzten Platz, Flensburg belegt Rang drei. Schon am Samstag hatten sich die Rhein-Neckar Löwen in Schweden mit 35:22 (18:12) gegen den IFK Kristianstad durchgesetzt.

"Das ist nicht schlecht, wenn man ein Herzschlagspiel noch so hinbiegt", sagte Flensburgs Geschäftsführer Dierk Schmäschke nach dem Remis in Polen. Noch in der 46. Minute lagen die Norddeutschen mit 15:21 hinten. Schmäschke freute sich über den Punktgewinn, sagte aber: "Wenn wir alle Chancen reinmachen, können wir auch gewinnen." Alleine Marius Steinhauser, der in letzter Sekunde zum 25:25 traf, hatte sich bei seinen fünf Treffern sechs Fehlversuche geleistet.

"Wir waren unheimlich konzentriert, haben gut in der Abwehr gestanden und im Angriff konsequent unsere Chancen reingemacht", sagte Kapitän Andy Schmid zum ungefährdeten Sieg der Rhein-Neckar Löwen in Schweden. Trainer Nikolaj Jacobsen konnte gegen Kristianstad zahlreiche Stammkräfte schonen. Im Klassement der Gruppe A liegt der Deutsche Meister auf Platz drei.

Für die beiden Nordclubs Kiel und Flensburg geht es am Donnerstag mit Heimspielen in der Bundesliga weiter. Der THW empfängt Frisch Auf Göppingen, die Flensburger treten gegen den TVB 1898 Stuttgart an. Drei Tage später steht dann in der Kieler Sparkassen-Arena das Champions-League-Duell zwischen den beiden Dauerrivalen auf dem Programm. Die Löwen müssen bereits am Donnerstag wieder in der Königsklasse antreten. Im Heimspiel geht es gegen RK Zagreb.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik