DFB-Team

Grauer Streifen für den Weltmeister - Das neue Trikot der Nationalmannschaft

Essen.  So will Deutschland ab November in den Länderspielen auftreten. Mit dem neuen Trikot erinnert die Nationalmannschaft an die WM 1990 in Italien.

Mitte März trafen sich in Nürnberg rund 300 Adidas-Händler. Es herrschte höchste Sicherheitsstufe. Bevor die Damen und Herren in den abgedunkelten Saal eintraten, mussten sie sich einer intensiven Personenkontrolle unterziehen. Kameras und Handys mussten am Eingang abgegeben werden. Unter größter Geheimhaltung stellte der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach seinen Gästen das wichtigste Produkt des Unternehmens vor: das neue Trikot des Weltmeisters.

Die Präsentation wurde zum Erfolg. Nachdem die Bilder, untermalt mit moderner Pop-Musik, über die Großleinwand gelaufen waren, gab es Beifall für das neue Deutschland-Trikot. Die Zuschauer waren beeindruckt.

Wie einst Lothar Matthäus in Rom

Das neue Trikot der Fußball-Nationalmannschaft erinnert mit seinem Brustring an das Trikot von 1990, mit dem Deutschland um den Kapitän und späteren Rekordnationalspieler Lothar Matthäus dank des 1:0-Sieges über Diego Maradonas Argentinien in Rom Weltmeister wurde. Das ist kein Zufall. Die Assoziation mit 1990 sei bewusst geschehen. Damit wolle man an die erfolgreiche WM erinnern, die Andreas Brehme im Endspiel mit seinem Elfmeter zur magischen Nacht verwandelte. Allerdings interpretierten die Designer das 90er-Trikot neu und peppten es mit modernen Stil-Elementen auf.

Schwarze Hose, weiße Stutzen

Die schwarz-rot-goldenen Querstreifen, die von Schulter zu Schulter verliefen, wurden schwarz eingefärbt und bestehen aus vielen schmalen Streifen, die zum Teil grau schimmern. Der Verlauf wurde gespiegelt. Darüber sind das DFB-Logo mit vier Weltmeister-Sternen, die Spielernummer und das Logo des zweitgrößten Sportartiklers der Welt. Der Kragen: ein V-Ausschnitt. Die Hosen werden schwarz, die Stutzen weiß sein.

Das neue Trikot wurde in enger Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) konzipiert. Dazu fertigte Adidas mehrere Versionen an. Die wurden der Marketingabteilung sowie dem Teammanager Oliver Bierhoff vorgelegt. Erst nach einigen Sitzungen entschied man sich gemeinsam für diese unten gezeigte Version.

Auf Anfrage von Funke erklärte Oliver Brüggen, PR-Direktor Adidas: „Wir wollen uns erst zum neuen Trikot äußern, wenn wir es vorstellen.“

Präsentation im November

Die Präsentation soll im November erfolgen. In welcher Stadt die neuen Kleider der deutschen Nationalmannschaft vorgestellt werden, stehe noch nicht fest.

Während das neue Heimtrikot der Nationalmannschaft im klassischen Weiß gehalten ist, wird das Auswärtsdress grün sein. Das zweite Trikot orientiert sich ebenfalls am Vorgänger von 1990, unterscheidet sich dabei nur in winzigen Details, die mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen sein werden.

Adidas, das den Sponsorenvertrag mit dem DFB kürzlich bis 2022 verlängert hat und dafür jährlich angeblich 50 Millionen Euro zahlt, erhofft sich mit dem neuen Trikot einen ähnlichen Erfolg wie 2014, als fünf Millionen Stück verkauft werden konnten. Ein Business über fast eine halbe Milliarde Euro.

Auch interessant
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben