VfL - Spendenaktion

VfL Bochum verteilt Spendengelder an sechs Organisationen

Die Sondertrikots, die die Spieler des VfL Bochum, hier Anthony Losilla, beim Spiel gegen Heidenheim trugen, wurden für den guten Zweck versteigert.

Die Sondertrikots, die die Spieler des VfL Bochum, hier Anthony Losilla, beim Spiel gegen Heidenheim trugen, wurden für den guten Zweck versteigert.

Foto: Lukas Schulze / Getty Images

Bochum.  Mit verschiedenen Aktion hat der VfL Bochum seit Beginn der Coronapandemie Spenden gesammelt. 46.521 Euro sind zusammen gekommen.

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland hat der VfL Bochum durch verschiedene Aktionen Spenden für die „Bochumer Gemeinschaft“ gesammelt. „Insgesamt sind 46.521,73 Euro zusammengekommen“, teilt der Verein nun mit. „Sie werden an sechs soziale Organisationen in Bochum verteilt, die wichtige Arbeit leisten – längst nicht nur in der schwierigen Corona-Zeit.“

Die sechs Bochumer Organisationen sind: die Bochumer Ehrenamtsagentur, die Diakonie Ruhr gGmbH, das Frauenhaus Bochum, die Katholischen Klinikum Bochum gGmbH, die LEBENSHILFE für Menschen mit geistiger Behinderung Ortsvereinigung Bochum sowie bodo - Das Straßenmagazin.

Start mit dem ersten Akustikheimspiel

Der Start der Spendenaktion war das erste Akustikheimspiel Anfang April. Danach traten jeden Donnerstagabend um 18.48 Uhr verschiedene Künstler aus Bochum und Umgebung im Ruhrstadion auf. Die Auftritte wurden live auf dem YouTube-Kanal des VfL übertragen. Zu Gast waren unter anderem Schauspieler und Sänger Dominik Buch, DJ Max Bering, Thomas Godoj oder auch die Bochumer Band Jo Hartmann. Neben der musikalischen Unterhaltung stand auch der soziale Zweck im Vordergrund: Im Rahmen des ersten Akustikheimspiels wurden Spenden für die Aktion „Spende deine Trikotnummer“ von VfL-Profi Simon Zoller gesammelt.

In den Wochen danach wurde jeweils eine der sechs sozialen Organisationen aus Bochum vorgestellt, für die die Zuschauer dann spenden konnten.

Sondertrikots versteigert

Ein weiteres Projekt, durch das Spenden für die „Bochumer Gemeinschaft“ zusammengekommen sind, war die Auktion des Sondertrikots „Back in Black“.

Beim 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim, dem ersten Spiel nach dem Re-Start ohne Zuschauer im Stadion, waren die Spieler des VfL in den Sondertrikots aufgelaufen. Nach der Partie wurden die Spielertrikots sowie die Replikas mit den besonderen Nackennummerierungen „1848“, „4630“ und „8481“ zugunsten der „Bochumer Gemeinschaft“ versteigert. Dabei alleine ist eine Gesamtsumme von 22.751 Euro für die 23 Trikots und die drei Trikots mit den besonderen Nackennummern zusammen gekommen.

Auch Maskenerlöse spendet der VfL Bochum

Neben den wöchentlichen Akustikheimspielen sowie der Trikot-Auktion unterstützten auch die kompletten Erlöse aus dem Verkauf der Mund- und Nasenmasken im VfL-Design den Spendentopf für die „Bochumer Gemeinschaft".

Die Übersicht zur Gesamtspendensumme ist hier auf der Plattform von betterplace.org einzusehen: bit.ly/BochumerGemeinschaft.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben