2. Bundesliga

VfL Bochum setzt seinen Höhenflug in Düsseldorf fort

Torschütze für den VfL Bochum: Thomas Eisfeld.

Foto: firo

Torschütze für den VfL Bochum: Thomas Eisfeld. Foto: firo

Düsseldorf.  Wichtiger Sieg für den VfL Bochum: Der noch vor zwei Monaten krisengeschüttelte VfL gewann beim Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf mit 2:1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 2. Fußball-Bundesliga bleibt eine verrückte Geschichte in dieser Saison. Tabellenführer Fortuna Düsseldorf zittert sich trotz eines Vorsprungs von noch acht Punkten geradezu dem Aufstieg entgegen und leistete sich gegen den VfL Bochum nach einer weitgehend nicht erstliga-tauglichen Vorstellung eine 1:2 (0:0)-Heimniederlage.

Die Mehrzahl der 35 600 Zuschauer ging enttäuscht nach Hause. Nicht so die gut 4000 VfL-Fans Die Bochumer setzten ihren Erfolgslauf unter Trainer Robin Dutt fort und sind Platz drei zumindest bis Samstagnachmittag näher als Relegationsplatz 16.

VfL-Trainer Robin Dutt sieht glücklichen Sieg

„Wir haben zum ersten Mal unter meiner Regie in Bochum als glücklicher Sieger den Platz verlassen”, gab Trainer Dutt hinterher zu, „für den Klassenerhalt sind diese drei Punkte sehr wertvoll.”

Kollege Friedhelm Funkel nahm die Niederlage gelassen auf: „In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt, hatten viele Chancen, aber es hat nicht sollen sein. Wir werden uns schütteln und die unglückliche Niederlage wegstecken. Da gibt es nichts zu hadern.”

Funkel hatte auf die 0:1-Schlappe vom Ostermontag in Darmstadt mit gleich vier Umstellungen in der Startelf reagiert, besetzte die Ränder der Abwehrkette neu und sprengte seine japanische Offensivzange. VfL-Trainer Dutt musste seine Erfolgself vom Braunschweig-Heimspiel nur deshalb verändern, weil sich Stefano Celozzi beim Aufwärmen verletzt hatte. Patrick Fabian rückte in die Abwehrkette.

Das West-Duell war in Halbzeit eins eine Enttäuschung auf breiter Fläche. Beide Teams operierten mit angezogener Handbremse, achteten penibel darauf, dem Gegner bloß keinen Freiraum zu gewähren. Gepaart mit Dutzenden an Stockfehlern auf beiden Seiten fabrizierten die Kontrahenten einen ausgewachsenen Langweiler. Erst in Halbzeit zwei wurde die Partie besser. Deutlich besser. Die Düsseldorfer nahmen den Derby-Charakter nun an und versuchten Fußball nach vorn. Rouwen Hennings Außenpfostentreffer, Kaan Ayhans Lattenkopfball und ein Schuss ans Bochumer Außennetz von Jean Zimmer ballten sich zwischen der 51. und 58. Minute.

Doch der erste Treffer des lange zähen Abends fiel dann eher unerwartet für Bochum. Der vier Minuten zuvor eingewechselte Thomas Eisfeld flog offenbar unter dem Düsseldorfer Abwehrradar hindurch. Das nutzte der 25-jährige frühere Dortmunder mit einem vorzüglichen Schuss von der Strafraumlinie in die linke Torecke aus: 1:0 in der 70. Minute.

Der ehemalige Fortune Robbie Kruse versenkte nur fünf Minuten später ein klasse Zuspiel von Lukas Hinterseer zum 2:0 durch die Beine von Torhüter Wolf.

Hennings verwandelt Strafstoß für Fortuna

Doch die Düsseldorfer kamen zurück. Rouwen Hennings verwandelte einen von Tim Hoogland an Genki Haraguchi verschuldeten Foulelfmeter. In den verbleibenden zehn Spielminuten gab es noch reichlich Chancen. Doch die Bochumer hatten das Glück, die Düsseldorfer das Unvermögen auf ihrer Seite.

Wegen unsportlichen Verhaltens sahen Kaan Ayhan und Torschütze Thomas Eisfeld kurz vor Schluss jeweils noch Gelb-Rot und müssen am nächsten Wochenende zwangspausieren. Das nervt den Ex-Schalker Ayhan: „Die Platzverweise waren völlig übertrieben, wir haben nichts unter der Gürtellinie gesagt. Hier wurde Emotionalität bestraft. Der Schiedsrichter hätte besser besonnen eingewirkt anstatt zurückzuschreien und Karten zu zücken.”

So spielten Fortuna Düsseldorf und der VfL Bochum

Fortuna: Wolf - Zimmer, Ayhan, Bormuth, Gießelmann - Sobottka (46. Neuhaus), Bodzek - Raman (70. Usami), Fink, Haraguchi - Hennings. Trainer: Funkel

VfL Bochum: Riemann - Gyamerah, Fabian, Hoogland, Danilo - Tesche (66. Eisfeld), Losilla - R. Kruse (90.+2 Wurtz), Stöger, Sam (90.+1 Serra) - Hinterseer. Trainer: Dutt

Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)

Tor: 0:1 Eisfeld (70.), 0:2 Kruse (75.), 1:2 Hennings (79., Foulelfmeter).

Gelb-Rote Karten: Eisfeld (87., Bochum), Ayhan (87., Düsseldorf).

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Düsseldorf - VfL Bochum1:2
Sandhausen - Fürth 0:0
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (25) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik