VfL Bochum

Rasiejewski: "Wichtiger Sieg für unsere aktuelle Situation"

VfL-Trainer Jens Rasiejewski freute sich über die Leistung seiner Mannschaft gegen Union Berlin.

Foto: Udo Kreikenbohm

VfL-Trainer Jens Rasiejewski freute sich über die Leistung seiner Mannschaft gegen Union Berlin. Foto: Udo Kreikenbohm

Bochum.  Der VfL Bochum hat Union Berlin mit 2:1 besiegt. Nach einem frühen Gegentreffer seien sie vor allem als Team zurückgekommen - sagen die Bochumer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem 2:1-Sieg des VfL Bochum über den 1. FC Union Berlin äußerten sich die beiden Trainer sowie die Spieler des VfL zu dem Spiel:

Stefano Celozzi (VfL Bochum): "Wir sind als Mannschaft aufgetreten und wollten den Sieg. Nur so funktioniert es im Fußball, mit Kampf und Leidenschaft. Dann bekommt man beim Fußball auch etwas zurück. Natürlich könnten wir die Tore auch früher erzielen. Wir haben das Gegentor gut weggesteckt und selbst Chancen kreiert. Wir haben es geschafft, mehr Spielanteile zu bekommen. Der größere Siegeswille war auf unserer Seite. So müssen wir weitermachen."

Kevin Stöger (VfL Bochum): "Wir haben als Mannschaft vor allem in der zweiten Halbzeit ein sehr ordentliches Spiel gemacht und können stolz sein. Das frühe Gegentor war sehr bitter, zumal wir das Spiel in den ersten Minuten eigentlich in der Hand hatten. Aber wir haben gekämpft und verdient unsere Tore gemacht. Das verarbeiten wir nun und wollen aus dem Spiel in Regensburg die nächsten Punkte mitnehmen. Leicht wird es dort auch nicht."

Felix Bastians (VfL Bochum): "Siege sind immer schön. Wir sind sehr druckvoll aus der Halbzeit gekommen und haben das Spiel verdient gewonnen. Wenn wir gut nach vorne spielen und uns Chancen erarbeiten, sind die Zuschauer auch wieder da, was uns wiederum beflügelt. Wir haben uns in einen Rausch gespielt und aus den Chancen dann auch ein Tor gemacht. Die drei Punkte geben uns erstmal Sicherheit, der Sieg war ganz wichtig."

Lukas Hinterseer (VfL Bochum): "Wir haben Moral gezeigt, weil wir uns wie zuletzt durch ein frühes Gegentor nicht aus der Bahn werfen lassen. So wie wir danach Fußball gespielt haben, wollen wir als VfL Bochum immer spielen. Das macht Lust auf mehr und zieht die Fans mit. Wir konnten uns mit den drei Punkten bei den Fans bedanken. Dass ein abgefälschtes Tor dabei war, gehört dazu, man muss es sich aber auch erarbeiten."

Jens Rasiejewski (Trainer VfL Bochum): "Es war ein wichtiger Sieg für unsere aktuelle Situation. Wir haben das gesamte Spiel über eine starke Mentalität gezeigt und auch die Reaktion der Zuschauer hat gezeigt, dass unsere Leistung gut war. Die Jungs haben sich aufopferungsvoll in jedem Zweikampf geworfen und nach dem 0:1 gezeigt, dass sie das Spiel in jedem Fall gewinnen wollen. Wir haben uns gefangen und hatten das Glück, in der 87. Minute den Lucky Punch zu setzen."

Jens Keller (Trainer 1. FC Union Berlin): "Wir haben unsere Chance genutzt, früh mit 1:0 in Führung zu gehen. Danach ergeben sich für uns etliche Chancen, die wir aber nicht nutzen. Wir waren bei der Balleroberung nicht schlecht, hatten aber nicht mehr die Bereitschaft, in die Räume zu gehen, so wie wir uns das vorgenommen hatten. Das Spiel wurde unheimlich eng, Bochum hat ein gutes Pressing gespielt. Das 1:1 müssen wir dann eigentlich mitnehmen. Es hat aber nicht gereicht. Wir bekommen im Endeffekt zu einfache Tore."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik