Gyamerah

Jan Gyamerah nimmt beim VfL Bochum einen neuen Anlauf

Bleibt beim VfL Bochum: Jan Gyamerah.

Bleibt beim VfL Bochum: Jan Gyamerah.

Foto: firo Sportphoto / Christian Kaspar-Bartke

Bochum.  Er ist ein gefühlter Neuzugang: Jan Gyamerah hat seinen Vertrag mit dem VfL Bochum um ein Jahr verlängert. Michael Maria weiß dagegen noch nicht, wie es weitergeht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Den 4:2-Erfolg des VfL Bochum in Heidenheim durfte er auf der Reservebank der Bochumer verbringen, und genau dort wird man ihn künftig womöglich häufiger finden, wenn er denn nicht sogar auf dem Rasen seinen Mann steht. Denn Jan Gyamerah, dem in seinen frühen Profijahren das Verletzungspech so hartnäckig an den Fersen klebte, hat einen neuen Vertrag unterschrieben. Anstatt sich sang- und klanglos voneinander zu trennen, was wohl nach drei praktisch ereignislosen Jahren alle verstanden hätten, versucht man es noch einmal miteinander. Und um das Risiko so gering wie möglich zu halten, läuft die Vereinbarung vorerst nur bis 2017.

Angesichts der Vergangenheit darf man im Fall Gyamerah durchaus von einem gefühlten Neuzugang sprechen. Der 20-Jährige, der in seiner überlangen Rehazeit ganz offensichtlich auch etwas für seinen Oberkörper getan hat, ist nicht auf die Außenverteidiger-Position festgelegt, sondern kann auch innen spielen oder vor der Abwehr. Damit ist er so vielseitig wie Michael Maria, der Gyamerah zwar ein paar Zweitliga-Einsätze voraus hat, aber vertraglich in der Luft hängt und, wenn er denn nun in die Ferien fährt, noch nicht weiß, ob man ihn beim VfL Bochum weiter beschäftigen will.

Etliche Spieler verlassen den VfL Bochum

Tobias Weis dagegen wird man mit großer Sicherheit nicht mehr wiedersehen in Bochum, er dürfte mit dem Thema abgeschlossen haben und in den kommenden Wochen Nägel mit Köpfen machen, sprich einen Auflösungsvertrag unterzeichnen.

Dass nun doch etliche Spieler den VfL verlassen werden, bereitet Trainer Gertjan Verbeek keine schlaflosen Nächte. „Ich fürchte nie Abgänge, denn dann bekommen wir auch Geld dazu“, sagte Verbeek nach dem letzten Training dieser Spielzeit und wies darauf hin, dass jede Veränderung auch eine Chance biete, „uns zu verstärken“. Denn Platz fünf sei zwar ein gutes Ergebnis, „reicht aber nicht, um aufzusteigen“. Sprach’s und ging zum Abschiedstreffen mit Spielern und Mitarbeitern.

DER AKTUELLE KADER DES VFL BOCHUM 2016/17

Torhüter: Manuel Riemann (Vertrag läuft bis 2018), Felix Dornebusch (2019)

Abwehr: Stefano Celozzi (2020), Timo Perthel (2019), Patrick Fabian (2018, fällt bis zum Jahresende verletzt aus), Gökhan Gül (2018), Felix Bastians (2017), Jan Gyamerah (2017)

Mittelfeld/Angriff: Anthony Losilla (2019), Evangelos Pavlidis (2019), Tom Weilandt (2018), Selim Gündüz (2018), Thomas Eisfeld (2018), Görkem Saglam (2018), Tim Hoogland (2017), Arvydas Novikovas (2017), Tobias Weis (2017), Piotr Cwielong (2017), Simon Terodde (2017), Peniel Mlapa (2017), Cagatay Kader (2017)

Noch offen: Michael Maria (Vertragsende).

Anmerkungen: Weis und Cwielong spielen unter Verbeek keine Rolle mehr. Terodde hat Angebote anderer Klubs. Gül und Saglam können auch noch in der A-Jugend spielen.

Zugang (1): Tom Weilandt (Greuther Fürth, ablösefrei)

Abgänge (9): Onur Bulut (SC Freiburg, ca. 1,2 Mio Euro), Marco Terrazzino (1899 Hoffenheim, ablösefrei), Andreas Luthe (FC Augsburg, ablösefrei), Janik Haberer (war von 1899 Hoffenheim ausgeliehen), Malcolm Cacutalua (war von Bayer Leverkusen ausgeliehen), Giliano Wijnaldum, Jan Simunek, David Niepsuj, Nando Rafael (alle Ziel unbekannt, Vertrag lief aus).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (32) Kommentar schreiben