VfL Bochum

Grammozis coacht Bochums U19 - Laumann-Vertrag aufgelöst

Dimitrios Grammozis coacht am Sonntag die U19 des VfL in Duisburg.

Foto: Gero Helm

Dimitrios Grammozis coacht am Sonntag die U19 des VfL in Duisburg. Foto: Gero Helm

Weil Jens Rasiejewski die Profis trainiert, übernimmt Dimitrios Grammozis die U19 des VfL Bochum. Sonntag geht es gegen den MSV Duisburg.

Die Entlassung von Profitrainer Ismail Atalan hat auch in der Nachwuchsabteilung des VfL Bochum Konsequenzen. Weil U19-Trainer Jens Rasiejewski vorübergehend die Zweitliga-Mannschaft übernommen hat, kümmert sich Co-Trainer Dimitrios Grammozis im Spiel am Sonntag gegen den MSV Duisburg um die A-Junioren (11 Uhr, Hiltroper Str. 240). Vincent Wagner rückt zu den Profis auf, da der VfL den Vertrag mit dem von den Sportfreunden Lotte geholten Atalan-Assistenten Joseph Laumann auflöste.

Großartig umstellen muss sich die U19 aber nicht, erklärt Grammozis: „Ich kenne das Team ja gut, ebenso wie die Spielphilosophie des VfL. Wir wollen genauso weitermachen wie bisher.“

Der 39-Jährige ist gerade dabei, Fußball-Lehrer zu werden, und war deswegen bislang unter der Woche immer nur ab Donnerstag bei der Mannschaft. Jetzt leitet Grammozis täglich die Trainingsarbeit. „Die Jungs betreiben einen unheimlich großen Aufwand, daran wollen wir Sonntag anknüpfen.“ Momentan stehen die Bochumer ungeschlagen an der Tabellenspitze, doch im Pokal gab es einen Rückschlag.

Mit breiter Brust zum MSV Duisburg

Ende September verloren die VfL-Talente im Junioren-DFB-Pokal im Elfmeterschießen gegen Freiburg und kassierten damit ihre erste Pflichtspielniederlage. „Über das Pokal-Aus waren wir alle enttäuscht, aber es gibt keinen Grund, deswegen alles in Frage zu stellen. Wir haben auch in Freiburg einen guten Fight geliefert und im Elfmeterschießen kann alles passieren.“

Deswegen wollen die Bochumer gegen Duisburg wieder mit einer breiten Brust auflaufen und ihr Offensivspiel zelebrieren. Beim MSV, derzeit Neunter, geht es auf und ab: Zuletzt gab es einen 4:0-Sieg gegen Düsseldorf, davor ein 0:0 gegen Schalke und ein 0:4 gegen Münster. „Das wird eine knifflige Aufgabe für uns“, so Grammozis.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik