VfL-Test

Einige VfL-Akteure bleiben beim Kunstrasen-Test zu Hause

VfL Bochums Trainer Jens Rasiejewski.

Foto: firo

VfL Bochums Trainer Jens Rasiejewski. Foto: firo

Bochum.  Der VfL Bochum spielt am Samstag beim niederländischen Zweitligisten Helmond Sport. Getestet wird auf Kunstrasen. Viele Spieler werden fehlen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der VfL Bochum wird vermutlich viel junges Blut an Bord haben, wenn die Mannschaft Richtung Niederlande fährt. Beim Zweitligisten Helmond Sport wird am Samstag auf Kunstrasen gespielt, ein Belag, der für einige VfL-Akteure tabu ist.

Alle VfL-Profis mit vorgeschädigten Kniegelenken werden wohl nicht infrage kommen für diese Partie. Das gilt insbesondere für Patrick Fabian und Kevin Stöger nach ihren Kreuzbandrissen, aber wohl auch für Thomas Eisfeld und Vitaly Janelt, die in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls Knie-Operationen zu erdulden hatten.

Partie hat "keine große Bedeutung"

Sidney Sam und Tim Hoogland, die sich im Aufbautraining befinden, dürften auch nicht infrage kommen für die Partie in Helmond. Zudem fehlen derzeit, wie berichtet, die Auswahlspieler Robbie Kruse, Dimitrios Diamantakos und Görkem Saglam. Ob man vorsichtshalber noch auf weitere Spieler verzichten wird, soll erst am Freitag entschieden werden. Klar ist, dass Trainer Jens Rasiejewski der Begegnung in Helmond „keine große Bedeutung“ zuweist im Hinblick auf das Heimspiel gegen Fürth.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik