Spielbericht

Ein Sieg der Fairness: VfL Bochum dreht Partie in Darmstadt

Erklärt Schiedsrichter Benedikt Kempkes, dass er nicht gefoult worden ist: Bochums Felix Bastians.

Foto: Boris Roessler, dpa

Erklärt Schiedsrichter Benedikt Kempkes, dass er nicht gefoult worden ist: Bochums Felix Bastians. Foto: Boris Roessler, dpa

Darmstadt.   0:1 liegt der VfL zurück, als Felix Bastians ein Elfmetergeschenk nicht annimmt. Lohn: ein Sieg des Fairplay. Bochum gewinnt in Darmstadt 2:1.

Zwei späte Tore machen die Fans des VfL Bochum glücklich. Die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan meldet sich nach einem 0:1-Pausenrückstand mit einem 2:1-Erfolg in Darmstadt zurück im Kampf um einen Platz an der Sonne.

Wie erwartet, musste Sidney Sam nicht lange auf sein Debüt warten. Bei den Lilien, für die der Neu-Bochumer in der vergangenen Saison leihweise spielte, gab der Flügelspieler seinen Einstand. In der Mittelfeldreihe hatte sich Bochums Trainer Ismail Atalan für Alexander Merkel neben Kevin Stöger und Anthony Losilla entschieden. Und Felix Dornebusch hütete erstmals in einem Zweitliga-Spiel das Tor.

Darmstadt begann selbstbewusst und wirkte homogen. „Für mich ist das einer der Top-Favoriten”, hatte Atalan vor der Abreise nach Hessen gesagt. Die eckigen Lilien entschieden die meisten Zweikämpfe für sich und stellten die beiden Bochumer Außenverteidiger Stefano Celozzi und Danilo Soares ebenso zu wie Sam. Der Debütant hatte kaum Ballkontakte. Womit das Kombinationsspiel der Gäste nicht in Schwung kam.

Defensive steht recht ordentlich

Zwar stand die Bochumer Defensive recht ordentlich, doch der rechten Darmstädter Seite mit Sandro Sirigu und Tobias Kempe wurden zu viele Freiheiten gewährt.

Einmal trat Robbie Kruse in Erscheinung, aber der Australier konnte den Fehler von 98-Innenverteidiger Immanuel Höhn nicht nutzen. Auch bei den anderen wenigen Szenen im Strafraum der Gastgeber fehlte den Bochumern die Konsequenz. Der gebürtige Bochumer im Darmstädter Tor, Daniel Heuer Fernandes, verbrachte ausgesprochen ruhige 45 Minuten.

Dass ihm die Konsequenz fehlt, kann man von Aytac Sulu nicht behaupten. „Robust und gefährlich bei Standards” seien die Hessen, hatte der VfL-Trainer seinen Spielern als Warnung mit auf den Weg gegeben. Geholfen hat es nicht, denn Mitte der ersten Halbzeit war das Darmstädter „Kopfball-Monster“ Sulu nicht zu halten. Nach Kempes Eckball wuchtete der Lilien-Kapitän den Ball mit aller Gewalt ins Bochumer Tor. Debütant Dornebusch war machtlos - und die Hausherren führten verdient.

Trainer Atalan wird in der Pause laut

Dass Ismail Atalan die erste Halbzeit seiner Mannschaft nicht gefallen hatte, war in der Halbzeitpause nicht zu überhören. Der 37-Jährige ging anschließend volles Risiko und brachte zum zweiten Durchgang mit Dimitrios Diamantakos einen weiteren Angreifer. Für Merkel war das Spiel damit beendet.

Doch wieder sorgte eine Standardsituation für Verwirrung. Die Gäste konnten von Glück sagen, dass Artur Sobiech, der ehemalige Hannoveraner, seine Chance nicht nutzte.

Aber nun setzte sich der VfL zur Wehr, erkämpfte sich mehr Spielanteile und brachte die Darmstädter Hintermannschaft in Verlegenheit. Fairness bewies Kapitän Felix Bastians, als er nach einer strittigen Situation einräumte, nicht gefoult worden zu sein. Und dann lag plötzlich doch das 1:1 in der Luft. Die Gäste hatten das Kommando übernommen und drängten auf den Ausgleich. Losilla passte auf den völlig freistehenden Hinterseer, aber Heuer Fernandes machte sich ganz breit und gewann dieses Duell.

Diamantakos und Kruse treffen spät

Wenig später war die Nummer eins der Gastgeber jedoch geschlagen: Dass auch sie Standards beherrschen, bewiesen die Bochumer auf eindrucksvolle Weise. Artistisch hämmerte Diamantakos nach Eckball und folgender Kopfballvorlage von Losilla den Ball ins Darmstädter Netz. Es kam noch besser. Robbie Kruse, bislang äußerst zurückhaltend im gegnerischen Strafraum, schloss nach Diamantakos’ Zuspiel mit einem trockenen Schuss ins lange Eck ab. Mit dem späten Glück ist der VfL wieder voll im Geschäft. Findet auch Kruse. „Wir haben ein exzellentes Team und sind jetzt sehr zuversichtlich”, sagte der Australier.

Auch interessant
Leserkommentare (17) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik