VfL Bochum

Bochums Doppelspitze schlägt gegen Kaiserslautern zu - 2:2

Johannes Wurtz erzielte nach Traumpass von Sam das 1:1 und bereitete das 2:1 von Hinterseer vor. Der Stürmer spielte als einziger Bochumer über die vollen 90 Minuten gegen Kaiserslautern. 

Johannes Wurtz erzielte nach Traumpass von Sam das 1:1 und bereitete das 2:1 von Hinterseer vor. Der Stürmer spielte als einziger Bochumer über die vollen 90 Minuten gegen Kaiserslautern. 

Bochum.  Mit einem 2:2 gegen den 1. FC Kaiserslautern schloss der VfL Bochum sein Trainingslager im Allgäu ab. Wurtz und Hinterseer trafen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

VfL Bochum - 1. FC Kaiserslautern 2:2 (0:1)

VfL - 1. Halbzeit: Riemann - Gyamerah, Fabian, Leitsch, Perthel - Losilla, Tesche - Maier, Saglam, Pantovic - Wurtz. 2. Hb: Kraft - Gyamerah (62. Celozzi), Hoogland, Leitsch (62. Bella Kotchap), Perthel (62. Soares) - Pantovic (62. Ekincier), Baack, Janelt, Maier (62. Sam) - Hinterseer, Wurtz

Tore: 0:1 Eigentor Gyamerah (43.), 1:1 Wurtz (68.), 2:1 Hinterseer (70.), 2:2 Splavis (75., Foulelfmeter)

Im Waldstadion im österreichischen Feldkirch hat der VfL Bochum sein Trainingslager sportlich beendet. Der Zweitligist trennte sich vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern am frühen Donnerstagabend mit 2:2 (0:1). „Das Spiel war von müden Beinen geprägt“, bilanzierte Trainer Robin Dutt. „Deshalb hatten wir heute nicht so eine gute Organisation und viele Ballverluste.“ Dies sei am Ende eines Trainingslagers aber „normal“. Mit der Woche im Allgäu war Dutt „sehr zufrieden. Wir haben körperlich viel gearbeitet, und die Leistung im ersten Test gegen Zürich war auch gut.“

Gegen Kaiserslautern nicht zum Einsatz kamen Thomas Eisfeld (Patellasehnen-Probleme), Tom Weilandt (Oberschenkelverhärtung) und Torwart Felix Dornebusch (Trainingsrückstand). Dagegen konnte der zuletzt pausierende Jan Gyamerah mitwirken. Hatte Dutt beim überzeugenden 3:0 gegen den FC Zürich auf eine Startelf gesetzt, die man sich in der 2. Liga vorstellen kann, stand der Test gegen Kaiserslautern unter dem Probier-Motto. Nur drei Spieler der Startelf vom Montag legten erneut los: Torwart Manuel Riemann, Anthony Losilla (als Kapitän) und Sebastian Maier.

Eigentor von Gyamerah

Bei hochsommerlichen Temperaturen gab Gyamerah den ersten Warnschuss ab, ehe ein Volleyschuss der Sturmspitze Johannes Wurtz knapp am Tor vorbei flog. Erneut Wurtz verfehlte nach einem Freistoß von Görkem Saglam, der als Zehner agierte, das Ziel (23.), es waren die besten Möglichkeiten in einer recht schlappen Partie ohne viele Chancen. Defensiv standen beide Teams sicher. Als sich alle mit einem 0:0 zur Pause anfreundeten, fiel das 0:1. Unglücklich. Zuck tauchte frei vor Riemann auf, der vom Torwart abgewehrte Ball - es war Riemanns erste echte Parade - traf Jan Gyamerahs Körper und trudelte ins Tor. 0:1.

Nach dem Wechsel ein 4-4-2

Nach dem Wechsel stellte Robin Dutt auf ein 4-4-2 um: Wurtz und Hinterseer stürmten nun erstmals in der Vorbereitung gemeinsam. Im Mittelfeldzentrum ersetzten die jungen Tom Baack und Vitaly Janelt die Routiniers Losilla und Tesche, die Neuzugänge Sebastian Maier und Milos Pantovic blieben auf den Flügeln. Der VfL mühte sich um den Ausgleich, Maier vergab zwei Chancen, ehe der eingewechselte Keeper Florian Kraft erstmals sein Können zeigte. Kurz darauf parierte Kraft erneut glänzend, den Nachschuss klärte Janelt auf der Linie (55.).

Debüt von Bella Kotchap

Jetzt nahm Dutt fünf weitere Wechsel vor, der nachgereiste U19-Verteidiger Armel Bella Kotchap kam zu seinem ersten Einsatz bei den Profis. Lediglich Wurtz spielte durch. Und der Stürmer belohnte sich für seinen Aufwand, erzielte nach starkem Pass von Sidney Sam das verdiente 1:1 (68.). Sein Kollege Hinterseer stand ihm nicht nach: Nach Doppelpass mit Wurtz gelang dem VfL-Torjäger Nummer eins die Führung. 2:1 (70.). Ein Doppelschlag - Spiel gedreht. Und Dutt freute sich über „zwei sehr schön herausgespielte Tore“.

Doch Lautern kam zurück, einen zweifelhaften Strafstoß nach einem Zweikampf zwischen Huth und Janelt verwandelte Spalvis (75.). 2:2.

Nach einer intensiven Trainingswoche mit zwei Testspielen reisen die Bochumer am heutigen Freitag wieder zurück ins Revier. Dutt: „Die Mannschaft hat sich nun ein freies Wochenende verdient.“ (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik