VfL Bochum

Bochumer Schlammschlacht: Bastians schießt gegen Hochstätter

Felix Bastians vom VfL Bochum.

Felix Bastians vom VfL Bochum.

Foto: firo

Bochum.  Felix Bastians vom VfL Bochum hat Sportvorstand Christian Hochstätter zum wiederholten Mal heftig kritisiert. Bastians will nach China wechseln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Schlammschlacht beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum zwischen dem ehemaligen Kapitän Felix Bastians und Sportvorstand Christian Hochstätter geht weiter. Nachdem am Dienstag bekannt geworden war, dass Bastians den VfL nicht Richtung China verlassen darf, schoss Bastians am Mittwochmorgen in einem Interview mit "Radio Bochum" heftig gegen Hochstätter.

Seinen Wechselwunsch begründet Bastians allein mit seinem Verhältnis zu Hochstätter. Mit dem VfL Bochum hätte dies nichts zu tun. Im Oktober hatte Hochstätter den damaligen Kapitän Bastians suspendiert. Das begründete Hochstätter in einer Pressekonferenz. "Wir sind ein Team. Und wenn jemand diesen Teamgedanken verlässt, muss man handeln", sagte der Sportvorstand damals und benannte die Gründe detailliert. Bastians beschwert sich über eine öffentliche Denunzierung und sagt: "Gute Leistungen basieren auf Vertrauen. Das ist auf meiner Seite nicht vorhanden. Es war nicht nur ein Vorfall."

Bastians will den VfL Bochum Richtung China verlassen

Deshalb bemühte sich Bastians um einen neuen Verein, fand einen in China und informierte Hochstätter über seinen Wechselwunsch. "Es wurde der Mannschaft mehrfach gesagt, dass jeder, der Christian Hochstätters Weg nicht mitgehen möchte, hochkommen soll, um seinen Vertrag aufzulösen. Das habe ich getan. Alle meine Mitspieler werden das bestätigen", erklärt Bastians. Nach Angaben von Bastians wurde dessen Berater mitgeteilt, dass Bastians wechseln dürfe - bei einer marktgerechten Ablöse. Bastians' Berater besorgte ein schriftliches Angebot. Er sagt: "Wie ich finde, ist das ein marktgerechter Preis." Der Verein nahm das Angebot aber nicht an.

Dass er nicht wechseln darf, erfuhr Bastians nach eigenen Angaben aus dem Radio. "Mein Berater erhielt die Information zehn Minuten vor der Pressemitteilung, der Cheftrainer hat mir eine Nachricht geschickt. Es gab keinen Kontakt zum Sport- und Finanzvorstand", erzählt Bastians. Vom Tisch sei ein Wechsel noch nicht, meint Bastians: "Ich werde definitiv noch einmal ein Gespräch suchen."

Doch nicht nur seine persönliche Situation sprach Bastians im Radiointerview an. Er kritisierte zudem den Rausschmiss von Ex-Trainer Ismail Atalan: "Ich hätte diese Entscheidung so nicht getroffen, wenn ich sie zu treffen gehabt hätte. Mit ihm gab es keine Probleme. Er hat mir durchgehend den Rücken gestärkt - vielleicht etwas zu viel. Ich bin überzeugt davon, dass er ein guter Trainer ist."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (37) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik