Bochum. Beim VfL Bochum gab es nach dem 2:0 in Köln viele Gewinner. Auch der Trainer meisterte seine erste Krise mit Bravour. Ein Kommentar.

Seltsame Tore hat der VfL Bochum in dieser Saison reichlich kassiert. Sinnbildlich dafür stand das Eigentor von Manuel Riemann zum 0:1 gegen den FC Schalke 04. Nicht wirklich zwingende Treffer hat der VfL nun in Köln erzielt. Kevin Stöger hatte bei seinem Elfmeter Glück, dass der Ball unter Torwart Marvin Schwäbe durchrutschte. Die Freistoß-Variante vor dem 2:0 misslang. Und war am Ende trotzdem erfolgreich, weil der Ball bei Erhan Masovic landete. Und der Verteidiger entschlossen einnetzte.