Transferticker

Transferticker: Holt der BVB Nationalspieler Emre Can?

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can könnte bald für den BVB spielen

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can könnte bald für den BVB spielen

Foto: dpa

Essen.  Das Winter-Transferfenster ist geöffnet. Wer wechselt? Wer bleibt? In unserem Ticker erfahren Sie alle aktuell wichtigen Transfer-Nachrichten.

27. Januar, 18:23 Uhr: Hertha BSC verpflichtet Rekordtransfer Tousart

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat einen Rekordtransfer perfekt gemacht und setzt ab der neuen Spielzeit auf den französischen Mittelfeldspieler Lucas Tousart. Der 22-Jährige von Olympique Lyon erhielt einen Vertrag für mehrere Spielzeiten, wie Hertha am Montagabend mitteilte. Tousart wird Trainer Jürgen Klinsmann in der Rückrunde aber nicht zur Verfügung stehen und diese bei seinem aktuellen Verein absolvieren. Erst nach der Sommerpause soll er in Berlin zu seinem neuen Club stoßen.

26. Januar, 21:17 Uhr: Can zum BVB? Entscheidung Mitte der Woche

26. Januar, 15:39 Uhr: Medien: Franzose Tousart am Sonntag in Berlin

Der Transfer von Lucas Tousart vom französischen Erstligisten Olympique Lyon zu Hertha BSC nimmt offenbar Gestalt an. Wie die französische Zeitung L'Equipe berichtet, sollte der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler noch am Sonntag nach Berlin kommen, um einen Vertrag beim Bundesligisten zu unterschreiben.

26. Januar, 14:35 Uhr: Dresden leiht Petrak vom 1. FC Nürnberg aus

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat Ondrej Petrak vom Ligakonkurrenten 1. FC Nürnberg verpflichtet. Der 27 Jahre alte Defensiv-Allrounder wird zunächst bis Sommer 2020 ausgeliehen, Dresden sicherte sich aber auch eine Kaufoption.

Der Tscheche absolvierte seit 2014 für die Franken 135 Pflichtspiele und ist der fünfte Winterneuzugang beim achtmaligen DDR-Meister. Am Sonntag absolvierte Petrak unter Markus Kauczinski seine erste Trainingseinheit bei Dynamo.

25. Januar, 15.36 Uhr: Eintracht Frankfurt verlängert mit Paciencia

Der Bundesligist hat den Vertrag mit Torjäger Goncalo Paciencia um ein weiteres Jahr bis 2023 verlängert. Das gaben die Hessen am Samstag unmittelbar vor dem Beginn der Partie gegen Tabellenführer RB Leipzig bekannt. Mit zehn Pflichtspieltreffern ist der Portugiese in dieser Saison der gefährlichste Angreifer der Eintracht.

„Ich bin froh, ein Adler zu bleiben“, sagte Paciencia in einer Videobotschaft an die Fans. Der 25-Jährige war im Sommer 2018 vom FC Porto nach Frankfurt gewechselt.

25. Januar, 14.26 Uhr: Transfercoup perfekt: Leipzig verpflichtet Top-Talent Olmo

Dieser Transfer hebt RB Leipzig auf ein neues Level. Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga bestätigte am Samstag den Transfer des spanischen Top-Talents Dani Olmo und stach damit die internationale Konkurrenz von Mailand bis Manchester aus. Für den 21 Jahre alten Mittelfeldspieler überweist Leipzig eine Ablöse von etwa 20 Millionen Euro an Dinamo Zagreb, die durch Bonuszahlungen noch anwachsen kann.

24. Januar, 16:50 Uhr: Leipzig an Chelsea-Verteidiger Christensen interessiert

Fußball-Bundesligist RB Leipzig will aufgrund seiner Verletzungssorgen Andreas Christensen vom FC Chelsea verpflichten. Der Verteidiger soll bis zum Saisonende ausgeliehen werden. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Bei RB fallen in Ibrahima Konaté und Kapitän Willi Orban zwei Innenverteidiger noch länger aus, aktuell muss Nationalspieler Lukas Klostermann in der Abwehrzentrale aushelfen. Christensen kennt die Bundesliga bereits aus seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach (2015-17). In der Premier League kam der 23-Jährige in dieser Spielzeit bisher nur zu elf Einsätzen.

24. Januar, 12:10 Uhr: Vereinschefs von Juve und BVB reden über Zukunft von Can

In die Wechselbemühungen des deutschen Fußball-Nationalspielers Emre Can bei Juventus Turin kommt offenbar Bewegung. Nach einem Bericht der italienischen Zeitung „Gazzetta dello Sport“ haben Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, und Andrea Agnelli, Clubchef von Juventus Turin, miteinander telefoniert. Der BVB habe die Angelegenheit voranbringen wollen, hieß es am Freitag. Auf dpa-Anfrage wollte Juventus zu dem Thema keinen Kommentar abgeben.

Schon seit Wochen wird über einen Abschied des 26-Jährigen aus Turin spekuliert. Auch der Premier-League-Club FC Everton soll an ihm interessiert gewesen sein. Juve wolle die Aktion möglichst schnell zu einem Ende bringen, hatte das Sport-Blatt zuvor berichtet. Ein Gesamtpaket könnte einen Wert von 25 bis 30 Millionen Euro haben.

24. Januar, 11:29 Uhr: Hakimi macht sich für Alcácer-Verbleib beim BVB stark

Achraf Hakimi von Borussia Dortmund hat sich trotz der Verpflichtung von Top-Talent Erling Haaland im Namen der Mannschaft eindeutig für einen Verbleib des spanischen Stürmers Paco Alcacer ausgesprochen. „Auch er ist ein großartiger Stürmer. Wir wollen, dass er bei uns bleibt und dass er eine wichtige Rolle spielt“, sagte der marokkanische Rechtsverteidiger im Interview mit Spox und DAZN. „Dass er dazu in der Lage ist, hat er schon mehrfach eindrucksvoll bewiesen.“

24. Januar, 10:44 Uhr: FSV Zwickau verpflichtet Coskun von Greuther Fürth

Fußball-Drittligist FSV Zwickau hat seinen ersten Winterneuzugang verpflichtet. Der 21 Jahre alte Außenbahnspieler Can Coskun wechselt von der U23-Mannschaft von Greuther Fürth zu den Sachsen. Beim FSV unterschrieb Coskun einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

24. Januar, 10:35 Uhr: HSV leiht Pohjanpalo aus Leverkusen aus

Der Hamburger SV hat für den Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga seinen dritten Winter-Neuzugang verpflichtet. Angreifer Joel Pohjanpalo (Finnland) wechselt bis zum Sommer auf Leihbasis von Bayer Leverkusen zu den Hanseaten, wie der Tabellenzweite der 2. Liga am Freitag mitteilte.

23. Januar, 16.23 Uhr: Lukas Podolski wechselt zu Antalyaspor

Lukas Podolski wechselt zum türkischen Erstligisten Antalyaspor. Am Donnerstag twitterte der Club einen kurzen Willkommensgruß mit den Worten „Willkommen Podolski“. Nach Berichten der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu sollte Podolski einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison unterschreiben. Bilder der Boulevardzeitung „Hürriyet“ hatten den 34-Jährigen, der 2014 mit der DFB-Auswahl in Brasilien Weltmeister geworden war, schon am Sonntag bei der Ankunft am Flughafen des Badeorts Antalya inmitten begeisterter Fans gezeigt.

Podolski spielte bereits von 2015 bis 2017 bei Galatasaray Istanbul in der türkischen Liga. In Deutschland hatten sich die Fans des 1. FC Köln bis zuletzt Hoffnungen auf eine Rückkehr des Publikumslieblings gemacht. Dem „Express“ zufolge habe Podolski dem Bundesligisten angeboten, in den nächsten eineinhalb Jahren als Standby-Profi zur Verfügung zu stehen. Die Kölner hätten sich wegen der bereits großen Zahl von Angreifern im Kader jedoch dagegen entschieden. Allerdings kehrt der frühere Weltmeister nach Angaben des Bundesligisten in einer noch nicht geklärten Funktion zu seinem Herzensklubs zurück. Am Samstag hatte der japanische Erstligist Vissel Kobe mitgeteilt, den Ende Januar auslaufenden Vertrag mit Podolski nicht zu verlängern. Für den Pokalsieger hatte der Torjäger in den vergangenen drei Jahren gespielt. (dpa)

23. Januar, 10.59 Uhr: Olmo verlässt Zagreb-Camp - Leipzig-Transfer wohl auf Zielgeraden

Der Wechsel von Dani Olmo von Dinamo Zagreb zu Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig ist offenbar nur noch eine Frage der Zeit. Nach mehreren Medienberichten hat der spanische U21-Nationalspieler am Donnerstagmorgen das Trainingslager des kroatischen Meisters in Rovinj verlassen, um sich via Zagreb nach Leipzig zum Medizincheck zu begeben. Mit dem Transfer würde sich RB gegen internationale Konkurrenz wie den AC Mailand im Ringen um das Top-Talent durchsetzen.

Wie der "Kicker" berichtet, soll es nur noch um die Höhe der Ablöse gehen. Ein erstes Leipziger Angebot von 16 Millionen Euro plus üppige Bonuszahlungen hatte Zagreb abgelehnt. Die Dinamo-Bosse beharren angeblich auf eine fixe Ablöse von etwa 25 Millionen Euro. Leipzig hatte in diesem Monat durch den Wechsel von Diego Demme zum italienischen Club SSC Neapel zwölf Millionen Euro eingenommen.

23. Januar 9:00 Uhr: HSV offenbar an Leverkusener Joel Pohjanpalo interessiert

Der Hamburger SV hat laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung Interesse an der Verpflichtung von Joel Pohjanpalo vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Der hanseatische Zweitligist will demnach den finnischen Nationalstürmer vorerst bis zum Saisonende vom Werksclub ausleihen. Sollte der Aufstieg des HSV gelingen, besteht eine Kaufoption auf den 25-Jährigen. Pohjanpalo besitzt in Leverkusen noch einen Vertrag bis 2022. Die Verpflichtung könne noch am Donnerstag oder am Freitag perfekt gemacht werden, schrieb die "Bild".

Der Zweitliga-Zweite HSV sucht für den Aufstiegskampf dringend noch einen Angreifer. Der Transfer des umworbenen 20 Jahre alten Slowaken Robert Bozenik von MSK Zilina geriet zuletzt ins Stocken.

Bislang haben die Hamburger in diesem Winter Mittelfeldspieler Louis Schaub vom 1. FC Köln und Rechtsverteidiger Jordan Beyer von Borussia Mönchengladbach jeweils ausgeliehen. Der HSV setzt die Saison am kommenden Donnerstag mit dem ersten Liga-Spiel des Jahres gegen den 1. FC Nürnberg fort.

22. Januar, 16:03 Uhr: Schalke soll bei Czyborra-Wechsel kassieren

U20-Nationalspieler Lennart Czyborra steht nach übereinstimmenden Medienberichten kurz vor einem Wechsel zu Atalanta Bergamo. Der Linksverteidiger, der von 2015 bis 2018 in der Jugend des FC Schalke 04 spielte, steht seit 2018 in den Niederlanden beim Erstligisten Heracles Almelo unter Vertrag.

Bergamo, ein Champions-League-Achtelfinalist, soll nach Bild-Informationen bereit sein, knapp fünf Millionen Euro für den Abwehrspieler zu zahlen. Demnach soll der Transfer auch nur möglich sein, weil Schalke angeblich auf ein Rückkauf-Recht verzichtet. Die Königsblauen sollen in etwa den Wert der Klausel erhalten: geschätzt 800.000 Euro.

22. Januar, 15:52 Uhr: Carls wechselt von Schalke 04 zu Viktoria Köln

Der FC Schalke 04 leiht Jonas Carls bis Saisonende an Drittligist Viktoria Köln aus. Der Linksverteidiger bestritt bisher ein Bundesliga-Spiel für die Königsblauen. Der Vertrag des 22-Jährigen läuft noch bis Juni 2022.

„Jonas hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten stets vorbildlich verhalten, auch wenn er in unserer Lizenzmannschaft nicht zum Einsatz kam“, sagte Sportvorstand Jochen Schneider: „Mit dem Wechsel zu Viktoria Köln erhoffen wir uns gemeinsam mit Jonas, dass er deutlich mehr Spielpraxis bekommen wird.“

22. Januar, 11:57 Uhr: FC Bayern leiht Verteidiger Odriozola aus

Der FC Bayern München hat den Wunsch von Trainer Hansi Flick nach einem Rechtsverteidiger erfüllt. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte, wird der 24 Jahre alte Abwehrspieler Álvaro Odriozola bis zum Saisonende von Real Madrid ausgeliehen. Schon am Mittwoch nahm Odriozola das Training mit den neuen Kollegen auf. Mit dem Wintertransfer soll ein Engpass in der Abwehr behoben werden.

22. Januar, 09:45 Uhr: Hannover 96 verpflichtet dänischen Torwart Martin Hansen

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat den dritten Neuzugang während der Winterpause perfekt gemacht. Der dänische Torwart Martin Hansen soll bei den Niedersachsen die Lücke schließen, die der bisherige Ersatztorhüter Michael Esser durch seinen Wechsel zu 1899 Hoffenheim hinterlassen hat. Der 29 Jahre alte Hansen spielte bis zum Ende des vergangenen Jahres für den norwegischen Erstligisten Strømsgodset IF aus Drammen. Der Keeper kommt nach 96-Angaben vom Dienstagabend ablösefrei und erhält einen Vertrag bis Juni 2021.

22. Januar, 08:12 Uhr: RB Leipzig soll Interesse an Spanien-Talent Olmo haben

Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig soll Medienberichten zufolge Interesse an dem 21 Jahre alten spanischen Fußballprofi Dani Olmo haben. Der Verein bemühe sich vehement um eine Verpflichtung des Offensivspielers, schrieb der „Kicker“ (Mittwoch). Zuvor hatte bereits die kroatische Zeitung „Sportske Novoski“ über das RB-Interesse an dem Spieler von Dinamo Zagreb berichtet.

Olmo wechselte im Sommer 2014 vom Nachwuchs des FC Barcelona nach Kroatien. Sein aktueller Vertrag ist bis Sommer 2021 gültig. Olmo absolvierte auch schon ein Spiel für Spaniens A-Nationalmannschaft. Die Leipziger sollen ein Angebot von 16 Millionen Euro gemacht haben plus „happige Bonuszahlungen“, schrieb der „Kicker“.

22. Januar, 07:35 Uhr: Medien berichten über Aubameyang-Wechsel zu Barca

Der spanische Fußballmeister FC Barcelona könnte seinen Kader in der Wintertransferperiode noch einmal in vorderster Front aufrüsten. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der frühere Dortmunder Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal (30/Vertrag bis 2021) ein Kandidat für eine Leihe sein. Um den schillernden Gabuner ranken sich seit Wochen Wechselgerüchte, Anfang Januar hatte der Paradiesvogel aber erklärt, er sei „zu 100 Prozent“ beim FC Arsenal.

Der Uruguayer Luis Suarez steht Barcelona nach einer Außenmeniskusverletzung voraussichtlich frühestens im Mai wieder zur Verfügung. Der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele fehlt bereits seit November, der Franzose hat aber kürzlich das Training wieder aufgenommen. Als erfahrene Angreifer konnte Barcelona zuletzt nur Weltfußballer Lionel Messi und den französischen Weltmeister Antoine Griezmann aufbieten.

21. Januar, 21:58 Uhr: Dynamo Dresdens Top-Stürmer Koné wechselt nach Nimes

Dynamo Dresdens Stürmerstar Moussa Koné wechselt laut Medienberichten nach Frankreich zum Fußball-Erstligisten Olympique Nimes. Das meldete die „Bild“-Zeitung am Dienstagabend unter Berufung auf französische Medien. Der abstiegsbedrohte Club soll für den 23-Jährigen eine Ablöse von rund drei Millionen Euro an den sächsischen Zweitligisten überweisen.

Koné soll für Nimes bereits am kommenden Samstag in der Ligue 1 gegen St. Etienne spielen. Der Senegalese kam beim Tabellenschlusslicht aus Dresden zuletzt nicht mehr zum Einsatz, weil er in Verhandlungen mit einem anderen Verein stand. In 59 Zweitliga-Partien erzielte er 22 Tore für Dynamo.

21. Januar, 17:11 Bayern leihen offenbar Nicolas Kühn aus

Nach einer Meldung der Bild-Zeitung verpflichtet der FC Bayern München den 20-jährigen Nicolas Kühn von Ajax Amsterdam. Der deutsche U-20-Nationalspieler soll vorerst auf Leihbasis bis Saisonende bleiben: Eine Kaufoption für den Spieler, der noch bis 2021 bei Ajax unter Vertrag steht, wurde demnach nicht verpflichtet. Laut Bild hat der Spieler, der für mehrere Nachwuchsmannschaften von RB-Leipzig spielte, bereits den Medizincheck in München absolviert. In München soll er die zweite Mannschaft verstärken und als Ersatz auch für die Profis bereit stehen. Eine offizielle Bestätigung stand zunächst noch aus.

21. Januar, 12:44 Uhr: Bayern an Real-Profi Álvaro Odriozola interessiert

Der FC Bayern München ist laut Medienberichten am Spanier Álvaro Odriozola von Real Madrid interessiert. Nach Informationen von „Sport Bild“ und „Bild“ steht der deutsche Fußball-Rekordmeister „kurz vor der Verpflichtung eines Rechtsverteidigers“. Dabei sei der 24 Jahre alte Odriozola in den Fokus gerückt. Dieser war 2018 von Real Sociedad San Sebastian zu den Königlichen gewechselt, kommt aber an Dani Carvajal nicht vorbei.

20. Januar, 20:28 Uhr: Ex-Schalker Avdijaj zieht nach Schottland weiter

20. Januar, 17:53 Uhr: Mainz holt Lavalee aus Lüttich

Fußball-Bundesligist 1. FSV Mainz 05 hat den ersten Sommer-Neuzugang perfekt gemacht. Innenverteidiger Dimitri Lavalee wechselt zur Saison 2020/2021 ablösefrei von Standard Lüttich zu den Rheinhessen. Der 23 Jahre alte Belgier unterschrieb einen Vertrag bis 2024.

Lavalee spielt seit seinem siebten Lebensjahr für Standard, sein Debüt bei den Profis gab er am 24. Oktober 2019 im Auswärtsspiel der Europa League gegen Eintracht Frankfurt (1:2).

20. Januar, 16:09 Uhr: VfB Lübeck leiht Rostocker Ramaj bis Saisonende aus

Der VfB Lübeck leiht bis zum Saisonende in der Fußball-Regionalliga Nord Angreifer Elsamed Ramaj aus. Der 23 Jahre alte Offensivmann verlässt den Drittligisten FC Hansa Rostock vorerst und wird bis zum 30. Juni dieses Jahres an die Lübecker ausgeliehen, teilte Hansa dazu am Montag mit.

20. Januar, 14:01 Uhr: Schalkes Bentaleb vor Wechsel zu Newcastle United

17. Januar, 12.47 Uhr: Union Berlin leiht Malli von Wolfsburg für Rückrunde aus

Der 1. FC Union Berlin hat Fußballprofi Yunus Malli vom Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg für ein halbes Jahr ausgeliehen. Der 27 Jahre alte Offensivspieler komme vorbehaltlich des Medizinchecks für die Rückrunde zu den Köpenickern, teilte der Club vor dem Start der zweiten Halbserie gegen Herbstmeister RB Leipzig (Samstag 18.30 Uhr/Sky) am Freitag mit. Eine Kaufoption sei in der Vereinbarung nicht enthalten. Malli solle erstmals am Sonntag im Testspiel von Union gegen den FC St. Gallen auflaufen.

15. Januar, 10:54 Uhr: VfL Wolfsburg holt Pongracic

Der VfL Wolfsburg hat Marin Pongracic von RB Salzburg verpflichtet. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger erhält beim niedersächsischen Fußball-Bundesligisten einen Vertrag bis zum Sommer 2024, wie der VfL am Mittwoch mitteilte. Der in Landshut geborene Pongracic spielte in seiner Jugend für den FC Bayern München und den FC Ingolstadt. Vor seinem Wechsel zum Red-Bull-Club war er zudem für 1860 München aktiv. Für den österreichischen Meister Salzburg machte Pongracic 34 Ligaspiele, bestritt sechs Partien in der Europa League und kam einmal in der Champions League zum Einsatz. (dpa)

14. Januar, 21:28 Uhr: Meyer-Klub Crystal Palace offenbar an Bentaleb vom FC Schalke 04 dran

14. Januar, 19:34 Uhr: VfL Bochum vor Verpflichtung eines Mittelfeldspielers

14. Januar, 17:17 Uhr: Gladbach verleiht U21-Nationalspieler Beyer an den HSV

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gibt seinen U21-Nationalspieler Jordan Beyer für den Rest der Saison an den Zweitligisten Hamburger SV ab. Der 19 Jahre alte Defensivspieler ist bereits im HSV-Trainingslager im portugiesischen Lagos eingetroffen und hat unter der Leitung des ehemaligen Gladbach-Trainers Dieter Hecking am Dienstag sein erstes Training absolviert. Nach der Saison soll er an den Niederrhein zurückkehren, wo er einen Vertrag bis Juni 2022 besitzt.

14. Januar, 16:59 Uhr: RB Leipzigs Hoffnungen auf Henrichs-Transfer geplatzt

Der Wechsel von Fußball-Nationalspieler Benjamin Henrichs zum Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig wird nicht zustande kommen. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag entgegnete Trainer Robert Moreno vom französischen Erstligisten AS Monaco auf die Frage, ob Henrichs über diesen Winter hinaus beim monegassischen Club bleibe: „Ja, ja. Es gibt keinen Grund, dass er uns verlässt.“

14. Januar, 15:42 Uhr: Medien: Rafinha bietet Bayern-Rückkehr an

Der Brasilianer Rafinha hat seinem Ex-Klub Bayern München aufgrund der akuten Personalnot eine Rückkehr angeboten. „Ich bin glücklich in Brasilien, aber mein Herz schlägt für Bayern München. Wenn Bayern Hilfe braucht, dann können sie mich anrufen“, sagte der 34 Jahre alte Außenverteidiger von Copa-Libertadores-Gewinner Flamengo aus Rio de Janeiro der Sport Bild.

14. Januar, 13.28 Uhr: Hoffenheim holt Ex-Torwart des VfL Bochum

Der Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat sich auf der Torhüterposition mit Schlussmann Michael Esser verstärkt. Damit reagierte die TSG auf die Ausfälle von Stammtorwart Oliver Baumann (Meniskus-OP) und dessen Vertreter.

Der 32-jährige Esser kommt ablösefrei vom Zweitligisten Hannover 96 und erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Esser hat für Hannover, Darmstadt 98 und den VfL Bochum insgesamt 63 Bundesliga- und 25 Zweitligaspiele bestritten. „Wir reagieren damit auf eine durchaus anspruchsvolle Situation auf der Torhüter-Position und haben dafür in Michael eine ideale Lösung gefunden“, sagte Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen.

14. Januar, 12.02 Uhr: HSV vor Verpflichtung von Gladbacher Abwehrtalent

Der Hamburger SV steht nach übereinstimmenden Medienberichten vor der Verpflichtung von Jordan Beyer von Borussia Mönchengladbach. Demnach befindet sich der 19 Jahre alte Abwehrspieler bereits auf der Anreise ins Trainingslager der Hanseaten nach Lagos in Portugal. Der U21-Nationalspieler soll auf Leihbasis bis zum Saisonende kommen.

Beyer kann dem HSV auf der rechten Abwehrseite helfen, da der dort vorgesehene Jan Gyamerah wegen der Folgen eines Wadenbeinbruchs noch einige Zeit fehlen wird.

14. Januar, 11.33 Uhr: TSG Hoffenheim verstärkt die Führungsebene

Der Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim erweitert sein Management-Team mit dem ehemaligen DFB-Mitarbeiter Denni Strich. Der 53 Jahre alte Betriebswirt wird den neugeschaffenen Direktorenposten „Sales und Marketing“ zum 1. Februar übernehmen. Strich hatte im vergangenen Oktober beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach rund 13 Jahren sein Amt an der Spitze der Marketingabteilung auf eigenen Wunsch verlassen.

14. Januar, 11.22 Uhr: Hat Borussia Dortmund das nächste Talent im Blick?

Der 19-jährige Innenverteidiger Marash Kumbulla vom italienischen Erstligisten Hellas Verona soll in den Fokus vom deutschen Vizemeister Borussia Dortmund gerückt sein. Das berichtet Spox mit Verweis auf Sky Sport. Kumbulla gehört demnach seit 2018 zur Profimannschaft von Verona, in zwölf Liga-Spielen traf er einmal. Im Oktober 2019 gab er sein Debüt in der Nationalmannschaft von Albanien. Sein Vertrag bei den Italienern, an die auch Ex-BVB-Profi Koray Günter von CFC Genua ausgeliehen ist, läuft noch bis 2022. Auch sollen namhafte Klubs wie Manchester United und SSC Neapel an Kumbulla interessiert sein.

Ob der BVB um Sportdirektor Michael Zorc noch einmal tätig wird, bleibt abzuwarten. Noch handelt es sich lediglich um ein Gerücht.

14. Januar, 10.33 Uhr: Dynamo Dresden verpflichtet Husbauer von Slavia Prag

Dynamo Dresden treibt seine Transfer-Offensive weiter voran. Das Schlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga vermeldete am Dienstag die Verpflichtung des tschechischen Nationalspielers Josef Husbauer. Der 29 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler wechselt zunächst auf Leihbasis inklusive Kaufoption bis zum 30. Juni 2020 von Slavia Prag - Borussia Dortmunds Vorrunden-Gegner in der aktuellen Champions-League-Saison - zu Dynamo und nahm bereits am Dienstagmorgen am Mannschaftstraining im spanischen Mijas teil.

„Josef Husbauer bringt viel Qualität sowie Erfahrung mit und ist ein Spieler, der absolut in unser Anforderungsprofil passt, weil er unserer Mannschaft sofort weiterhelfen kann“, sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

14. Januar, 9.30 Uhr: Cruyff statt Klinsmann: Ecuador hat neuen Nationaltrainer

Die ecuadorianische Nationalmannschaft hat einen neuen Trainer: Jordi Cruyff, 45, Sohn der niederländischen Fußball-Legende Johan Cruyff, übernimmt die Mannschaft von Interimstrainer Jorge Celico. Ursprünglich war Ecuador an der Verpflichtung von Jürgen Klinsmann interessiert, doch der frühere Bundestrainer entschied sich stattdessen für ein Engagement bei Hertha BSC in der Bundesliga. Cruyff hatte zuletzt den chinesischen Erstligisten Chongging Lifan trainiert.

13. Januar, 19:01 Uhr: Rupp wechselt von der TSG Hoffenheim zu Norwich City

Lukas Rupp wechselt vom Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim zum Premier-League-Letzten Norwich City. Das gaben die Kraichgauer am Montagabend bekannt. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler war im Sommer 2016 vom VfB Stuttgart gekommen und bestritt 43 Bundesliga-Einsätze, davon sieben in der aktuellen Saison. Sein Vertrag in Hoffenheim wäre im Sommer ausgelaufen. Über die Ablöse machten die Vereine keine Angaben.

13. Januar, 18:34 Uhr: VfL Bochum: Spekulationen um Kölner Profi Sobiech

Zweitligist VfL Bochum sucht einen neuen Innenverteidiger. Lasse Sobiech vom 1. FC Köln, hier und dort gehandelt, ist nicht der Top-Kandidat. Laut Kölner-Stadtanzeiger soll der VfL ein Interesse an einer Ausleihe des 28-jährigen Verteidigers haben, der ins Profil, sofort weiterhelfen zu können, passen würde. Schindzielorz äußert sich zu konkreten Namen wie gehabt nicht. Trainer Thomas Reis erklärte auf Anfrage, von einem Interesse an Sobiech noch nichts gehört zu haben.

13. Januar, 16:42 Uhr: Nürnberg leiht Mavropanos vom FC Arsenal

Der 1. FC Nürnberg rüstet seinen Kader für den Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf. Der Club gab am Montag die Leihe des griechischen Innenverteidigers Konstantinos Mavropanos vom englischen Renommierklub FC Arsenal bis zum Saisonende bekannt. Der 22-Jährige wird am Dienstag im Trainingslager in Marbella/Spanien erstmals mit der Mannschaft von Trainer Jens Keller trainieren, die nach der Hinrunde nur Tabellen-16. ist.

13. Januar, 15:12 Uhr: Paderborns Oliveira Souza wechselt nach Bulgarien

Der SC Paderborn hat den brasilianischen Mittelfeldspieler Cauly Oliveira Souza überraschend zum bulgarischen Serienmeister Ludogorez Rasgrad transferiert. Das gab der Tabellenletzte der Bundesliga am Montag bekannt. Der 24-Jährige war erst im Sommer vom MSV Duisburg zum Bundesliga-Aufsteiger gewechselt und kam in der Hinrunde in 13 von 17 Spielen zum Einsatz.

„Die Möglichkeit, bei einem international agierenden Verein spielen zu können, wollten wir ihm nicht verbauen“, sagte Sportchef Martin Przondziono zur Begründung. „Getreu unserer Philosophie, die Spieler zu verbessern und ihnen den nächsten Karriereschritt zu ermöglichen“, habe man dem Wechselwunsch des Brasilianers entsprochen.

13. Januar: 14:15 Uhr: Klostermann soll kein BVB-Kandidat sein

Die Bild hatte zuletzt berichtet, Borussia Dortmund habe die Bemühungen um eine Verpflichtung von Nationalverteidiger Lukas Klostermann intensiviert. Nach Kicker-Informationen gehört der 23 Jahre alte Rechtsverteidiger des Bundesliga-Spitzenreiters RB Leipzig beim BVB aber nicht zum Kandidatenkreis.

13. Januar, 12:17 Uhr: Hoffenheim stattet Elmkies mit Profivertrag aus

Bundesligist TSG Hoffenheim hat den israelischen Nationalspieler Ilay Elmkies in den Profikader aufgenommen. Bisher gehörte der 19-Jährige dem Regionalligateam der Hoffenheimer U23 an. Elmkies erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

Der Mittelfeldspieler trainierte schon bei den Profis mit und soll ab sofort voll in die Mannschaft von Trainer Alfred Schreuder integriert werden. „Ilay ist ein talentierter Spieler mit großem Potenzial, der aber auch noch Zeit brauchen und diese auch bekommen wird“, sagte Sportchef Alexander Rosen.

13. Januar, 08:01 Uhr: Todibo-Wechsel zu Schalke fast perfekt

12. Januar, 21:08 Uhr: Hakimi lässt Zukunft beim BVB offen

Achraf Hakimi lässt seine Zukunft bei Borussia Dortmund weiter offen. „Mein Herz ist geteilt zwischen Madrid und Dortmund“, sagte der bis zum Saisonende von Real Madrid ausgeliehene 21 Jahre alte Abwehrspieler den „Ruhr Nachrichten“. Der Fußball-Bundesligist würde den schnellen Außenverteidiger gern fest verpflichten. Sein Marktwert ist mittlerweile aber deutlich gestiegen und dürfte bei rund 40 Millionen Euro liegen. Dem Vernehmen nach soll auch der FC Bayern Interesse haben.

Bei der Entscheidungsfindung will sich Hakimi nicht unter Druck setzen: „Bis zum Sommer dauert es noch sechs Monate, es gibt noch sehr viele Spiele. Letztlich muss ich für mich abwägen. Welche Vorteile sprechen für Dortmund, was erwartet mich in Madrid“, sagte Hakimi, der unlängst zum besten Nachwuchsspieler Afrikas gekürt wurde. Der marokkanische Nationalspieler gehört nach eineinhalb Jahren in Dortmund mittlerweile zum Kreis der Leistungsträger. In 26 Saison-Pflichtspielen war er an zwölf Toren beteiligt.

12. Januar, 20:30 Uhr: Holt der 1. FC Köln den langjährigen Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes?

Benedikt Höwedes steht vor einer Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Der langjährige Kapitän des FC Schalke 04 verhandelt nach einem Bericht des "Kölner Stadt-Anzeiger" mit dem abstiegsbedrohten 1. FC Köln über eine Ausleihe bis Saisonende. Höwedes steht bei Lokomotive Moskau bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag.

Den Kontakt könnte Kölns Sportdirektor Horst Heldt hergestellt haben. Höwedes und Heldt arbeiteten auf Schalke lange zusammen.

2. Januar - 11:01 Uhr: Arsenal-Trainer Arteta über Xhaka: „Denke, dass er bleiben wird“

Arsenal-Trainer Mikel Arteta rechnet mit einem Verbleib von Granit Xhaka beim Londoner Club und geht damit nicht von einem Wechsel zu Hertha BSC aus. „Ich denke, dass er bleiben wird“, sagte der Coach der Gunners nach dem 2:0-Sieg gegen Manchester United. Xhaka habe ihm dies versichert. „Er ist ein großartiger Fußballspieler. Für die Art, wie wir spielen wollen, gibt es nicht viele, die seine Qualität am Ball haben, seine Pässe. Deshalb bin ich froh, dass ich ihn habe.“ Xhaka erhielt von Arteta zudem ein Sonderlob für die Leistungen in der Partie gegen United.

Zuletzt hatte der Schweizer Nationalspieler nach Angaben seines Beraters den Londoner Club um die Freigabe für einen Wechsel zu den Berlinern gebeten. „Wir sind uns mit Hertha einig“, zitierten die „Bild“ und die Schweizer Boulevardzeitung „Blick“ den Manager. „Granit möchte gerne wieder nach Deutschland wechseln“, sagte José Noguera dem „Blick“. Arsenal sei über alle Schritte informiert. Arteta hatte bereits zuletzt betont, er hoffe nicht, dass der 27 Jahre alte Xhaka den Club verlassen werde. (dpa)

2. Januar - 10:20 Uhr: BVB-Spieler Marcel Schmelzer plant seinen Abschied

Der frühere Fußball-Nationalspieler Marcel Schmelzer will den Bundesligisten Borussia Dortmund nach der laufenden Saison verlassen, falls er weiterhin nur eine Reservistenrolle spielen sollte. „Wenn sich bis dahin an meiner Situation in Dortmund nichts geändert haben sollte, würde ich gerne ins Ausland wechseln, noch mal etwas Exotisches machen“, sagte der 31-Jährige dem kicker.

Bereits im zurückliegenden Sommer war Schmelzer, dessen Vertrag beim BVB bis 2021 läuft, auf dem Absprung. Nach eigenen Angaben hatte der frühere Dortmunder Kapitän bereits Einigung mit einem ausländischen Klub erzielt, doch die Westfalen verweigerten ihm die Freigabe: „Das hatte ich zu akzeptieren, auch wenn ich sehr enttäuscht war. Weil ich damals schon das Gefühl hatte, dass ich kaum Einsatzchancen erhalten würde. Und so kam es ja auch.“ (sid)

2. Januar - 10:11 Uhr: Hertha-Profi Duda: "Ich will weg"

Der frühere Stammspieler Ondrej Duda sieht unter Jürgen Klinsmann keine Chance mehr für sich bei Fußball-Bundesligist Hertha BSC und konkretisiert seinen Wechselwunsch im Winter. „Ich habe für mich bereits entschieden zu gehen - nicht, weil ich nicht bleiben möchte, sondern weil sie nicht wollen“, sagte der 25 Jahre alte Slowake dem „Kicker“. „Ich will weg. Ich ändere meine Meinung nicht. Wenn dich jemand nicht will, ist es nicht möglich, zu bleiben.“ (dpa)

2. Januar - 10:00 Uhr: So streitet und verhandelt der BVB mit Berater Mino Raiola

Mino Raiola gilt als einer der mächtigsten Spielerberater. Bei Verhandlungen setzt er sich meist durch – wie auch ein Streit mit dem BVB zeigt. Hier gibt das Portrait über den Berater, der auch beim BVB-Transfer von Erling Haaland mitgemischt hat.

Bis zum 31. Januar: Alle Transfer-News in unserem Transferticker

Das Winter-Transferfenster ist in Deutschland bis zum 31.01.2020 geöffnet. Bis dahin erfahren Sie alle Neuigkeiten, alle wichtigen News in unserem Transferticker.Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben