BVB / Schalke

Stammtisch: BVB an erster Stelle, Schalke auf Platz drei

Foto: Firo

Dortmund.  Ob es am Derby liegt? Die Profis des BVB sind an den virtuellen Fußball-Stammtischen Quasselthema Nummer eins. Schalke 04 folgt auf Rang drei.

Derzeit ist es nicht ganz so einfach, sich mit den Kollegen zum Stammtisch zu treffen und dort das zu tun, was zu einem Stammtisch eben dazugehört: über Fußball sprechen. Sei es, weil die Stammkneipe früher schließt oder nur noch sporadisch öffnet, oder weil die Kollegen angesichts steigender Coronazahlen lieber zu Hause bleiben. Diskutiert wird trotzdem, vor allem im Internet. Das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) wertet regelmäßig die gesamte Kommunikation zu den 18 Fußballvereinen aus der 1. Bundesliga in der aktuellen Woche und in der Vorwoche aus 430 Millionen Online-Quellen im deutschsprachigen Internet aus und erstellt daraus eine Rangfolge, das sogenannte „Stammtisch-Barometer“.

BVB gegen Schalke: News und Hintergründe zum Derby

Die jüngsten Erkenntnisse: Diskutiert wird am intensivsten über Borussia Dortmund und den FC Bayern München. Dabei hat der BVB die Bayern in dieser Woche als Quatschthema Nummer eins abgelöst. Zweifelsohne hängt das mit dem jüngsten Auftritt in der Champions League zusammen, als sich die Dortmunder in Italien beim 1:3 gegen Lazio Rom um den Ex-BVB-Stürmer Ciro Immobile gerade in ersten Halbzeit wenig überzeugend präsentierten. Beim BVB komt derzeit eben viel zusammen: Die seltsamen Leistungsschwankungen der Dortmunder, das Hin und Her auf der Torwartposition mit Roman Bürki und Marwin Hitz, der schwache Auftritt von Thomas Meunier in der Königsklasse – die Borussia liefert jede Menge Gesprächsthemen. Eines davon: Wie motiviert geht es wohl nun am Samstag ins Revierderby gegen Schalke 04 (18 Uhr/Sky)?

Schalke: Bringt Trainer Baum das Team in die Spur?

Bei den Bayern dürfte das Gesprächsthema dagegen die starke Form sein, untermauert zuletzt in der Champions League gegen Atlético Madrid (4:0). Die Frage lautet daher: Können die Bayern solche Leistungen auch im schnöden Bundesligaalltag bringen? Am Samstag kommt Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr/Sky).

Auf Platz drei liegt schließlich der FC Schalke 04. Folgt im Revierderby gegen den BVB die nächste hohe Niederlage? Nach 20 Pflichtspielen ohne ein Erfolgserlebnis ist es natürlich spannend zu beobachten und an den Stammtischen leidenschaftlich zu bewerten, ob der neue Trainer Manuel Baum die Königsblauen wieder in die Spur bringen kann.

Werder Bremen geht in Quarantäne

Erwähnenswert auf Rang vier: Werder Bremen. Der Bundesligist hatte am Donnerstag den ersten Corona-Fall vermeldet, Spieler und Trainerteam begaben sich daraufhin freiwillig in Quarantäne. Dagegen wenig verwunderlich: Wenig Aufmerksamkeit bei den Fußballanhängern finden der VfL Wolfsburg, 1. FC Union Berlin und 1. FSV Mainz 05. Sie liegen auf den letzten Plätzen des Stammtisch-Barometers.

Bewertet werden darin übrigens die Viralität der Aussage, denn die Viralität steht für die Emotionalität, mit der ein Post diskutiert wird, und die Anzahl der gefundenen Posts. Die Position im Ranking sagt nichts darüber aus, ob über einen Verein besonders positiv oder negativ diskutiert wird - sondern nur die Intensität der Diskussion. Worüber also an den Stammtischen am heftigsten diskutiert wird. (fs)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben