Schalke-Transfer

Suat Serdar absolviert Medizincheck auf Schalke

Suat Serdar schließt sich Schalke 04 an.

Foto: Ulrich / imago/Jan Hübner

Suat Serdar schließt sich Schalke 04 an.

Suat Serdar wird sich dem FC Schalke 04 anschließen. Der Mainzer Mittelfeldspieler (21 Jahre) ist bereits zum Medizincheck in Gelsenkirchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Transfer von Suat Serdar vom 1. FSV Mainz 05 zum FC Schalke 04 befindet sich auf der Zielgeraden. Wie Twitter-Fotos belegen, ist der zentrale Mittelfeldspieler bereits zum Medizincheck in Gelsenkirchen. Nach Informationen dieser Redaktion wird sein Wechsel zum Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga noch am Mittwochnachmittag offiziell vermeldet.

Serdar ist Heidels erster S04-Transfer aus Mainz

Suat Serdar, der in dieser Saison 25 Spiele (zwei Tore) für Mainz absolvierte, ist der erste Spieler, den Christian Heidel von seinem Ex-Klub nach Schalke holt. Dass er deswegen Ärger mit den Mainzern bekommen könnte, glaubt er nicht, weil Serdar in Mainz eine Ausstiegsklausel besitzt, die bei 10,5 Millionen Euro liegen soll.

Heidel versichert: „Wir haben es nicht hinter dem Rücken der Mainzer gemacht.” Außerdem, so Heidel, hätte Serdar seinen Stammklub Mainz auf jeden Fall verlassen: „Wenn er nicht zu Schalke 04 gewechselt wäre, hätte er sich noch unter zwei, drei anderen Möglichkeiten entscheiden können.” Vor allem Hoffenheim soll ebenso heftig an Serdar interessiert gewesen sein, der im Mittelfeld bevorzugt auf der Acht spielt.

Schalke muss die Goretzka/Meyer-Lücke schließen

Schalke ist bei seinen Planungen für die neue Saison schon bemerkenswert weit und hat bereits drei Spieler unter Vertrag genommen: Neben U21-Nationalspieler Suat Serdar (21) von Mainz 05 konnte Sportvorstand Christian Heidel auch Mark Uth (TSG Hoffenheim) und Salif Sané (Hannover 96) von einem Engagement beim Ruhrgebiets-Klub überzeugen.

„Maximal zwei“ weitere Neue sollen laut dem Manager Heidel noch kommen. Laut jüngsten Meldungen soll S04 unter anderem an einer Verpflichtung des Bremers Thomas Delaney interessiert sein, der sich ebenfalls im zentralen Mittelfeld zuhause fühlt. Nach den Abgängen von Max Meyer (Vertrag läuft aus, Ziel unbekannt) und Leon Goretzka (wechselt nach der WM ablösefrei zu Rekordmeister Bayern München) besteht auf dieser Position Handlungsbedarf. (fdu)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik