DFB-Pokal

Stevens: "Das Wichtigste ist, wieder Vertrauen zu finden"

Trainer Huub Stevens von Schalke kommt auf den Platz.

Trainer Huub Stevens von Schalke kommt auf den Platz.

Foto: dpa

Gelsenkirchen.  Frust auf Schalke, Zufriedenheit bei Werder Bremen nach dem 0:2. So reagieren die Beteiligten auf das Viertelfinale im DFB-Pokal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Huub Stevens: Werder Bremen war besser. Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. Das darf nicht passieren. Ich weiß, woran es liegt. Ich kann aber nicht mehr dazu sagen. Ich bin doch nicht verrückt. Das Wichtigste ist, dass wir wieder Vertrauen finden.

Guido Burgstaller: Natürlich sind wir enttäuscht über das Pokal-Aus. Wir waren aber auf keinen Fall schlechter. Nach dem 0:2 war das Spiel gelaufen. Uns fehlt leider im Moment das Glück.

Das sagen die Bremer

Florian Kohfeldt: Man hat gemerkt, dass es um einiges geht. Schalke hat Qualität. Wenn vorne Burgstaller und Embolo spielen, dann ist das keine Laufkundschaft. Wir mussten nicht zaubern, wir mussten nur gewinnen.

Max Kruse: Wir sind natürlich sehr froh, dass wir den Einzug ins Halbfinale geschafft haben. Das hatten wir uns vorgenommen. Das gute Spiel habe ich von uns nicht gesehen, aber wir haben eine Qualität im Moment, die es uns erlaubt, auch solche Partien zu gewinnen. Wir haben noch ein Spiel vor der Brust, um unseren Traum zu leben. (fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben