Schalke

Schalkes Fährmann: „Tedesco ist der beste Trainer der Liga“

Hat sein königsblaues Umfeld stets im Blick: Schalke-Kapitän Ralf Fährmann.

Hat sein königsblaues Umfeld stets im Blick: Schalke-Kapitän Ralf Fährmann.

Foto: Rottmann

Gelsenkirchen.   Schalkes Kapitän Ralf Fährmann sprach am Mittwoch über Tedesco, Ziele und Erwartungen: „Es wird schwierig, die vergangene Saison zu toppen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ralf Fährmann kommt mit einem Lächeln vom Training zum Gespräch, er sagt: „Das Gröbste ist überstanden.“ Schalke hat die körperliche Basis für die neue Saison gelegt, jetzt geht es an den Feinschliff. Es wird eine neue Saison mit besonderen Herausforderungen: Schalke startet als Vize-Meister – es liegt in der Natur der Sache, dass dieses Ergebnis „schwer zu toppen“ sein wird. Einen großen Trumpf hat Schalke aber: „Wir haben den besten Trainer der Liga“, sagt Ralf Fährmann (29) über Domenico Tedesco (32). Schalkes Kapitän spricht in einer Medienrunde über...

... die Erwartungen vor der Saison: „Vor einer Saison weiß man nie, wo man steht – man muss sich alles wieder neu erkämpfen. Für den zweiten Platz im Vorjahr können wir uns heute nichts mehr kaufen – das ist Vergangenheit. Deswegen gehen wir auch mit sehr, sehr viel Ehrfurcht in die Saison. Wir sind immer noch in einem Entwicklungsprozess, bei dem wir noch lange nicht das Ende erreicht haben. Das bedeutet nicht, dass es immer nur stetig bergauf geht. Es werden auch ein paar Rückschläge kommen. Wichtig ist, dass wir uns dabei insgesamt weiterentwickeln, und das sehe ich auch bei uns. Das heißt aber nicht, dass wir in die Saison gehen und jetzt jedes Spiel gewinnen werden.“

... eine Wiederholung der Vize-Meisterschaft: „Ich möchte keine Spaßbremse sein, aber ich kann bloß davor waren, jetzt davon zu reden. Man muss einfach von Woche zu Woche schauen. Zunächst geht es darum, wie man in die Saison reinkommt – vielleicht spielt man sich dann wieder in einen kleinen Rausch. Ich glaube, die vergangene Saison zu toppen, wird sehr, sehr schwierig werden, weil da einfach nicht mehr viel Luft nach oben ist. Aber wir werden versuchen, daran anzuknüpfen.“

... ein tabellarisches Saisonziel der Mannschaft: „Wir hatten das im letzten Jahr nicht, und dieses Jahr haben wir es auch nicht. Wir müssen uns entwickeln. Jeder Spieler wird besser, wenn wir mit der Mannschaft erfolgreich sind – das hat man im letzten Jahr gesehen. Wir brauchen keine Saisonziele, sondern wir wollen uns als Mannschaft und auch jeder einzelne einfach verbessern.“

... Bereiche, in denen Schalke durch die Personalpolitik stärker geworden ist: „Das wird sich erst in den ersten Spielen zeigen. Man kann nicht sagen: Man ist in der Abwehr besser geworden, weil man einen Abwehrspieler (Salif Sané, die Red.) dazugewonnen hat. In der vergangenen Saison sind wir als Mannschaft zusammengewachsen, weil wir alle zusammen agiert haben. Die Stürmer sind nicht nur fürs Toreschießen zuständig, sondern auch fürs Pressing, und die Abwehrspieler sind nicht nur fürs Verteidigen da. Jetzt sind einige Spieler gegangen und einige neu dazugekommen. Aber jetzt schon abzuschätzen, wo man eventuell stärker geworden ist, das wäre wie Schiffe versenken spielen.“

... Trainer Domenico Tedesco: „Wir haben den besten Trainer der Liga. Weil er so komplex ist, so emotional und taktisch akribisch. Er ist ein wahnsinniger Zugewinn nicht nur für uns Spieler, sondern für den gesamten Verein. Es fühlt sich richtig gut an, dass wir mit diesem Trainer weiterarbeiten – das gab es auf Schalke auch lange nicht mehr, dass wir mit demselben Trainer in die zweite Vorbereitung gehen. So können wir auf dem Fundament weiterarbeiten, das wir in der vergangenen Saison gelegt haben. Davon werden wir jetzt profitieren. Vergleiche sind immer schwierig, aber Domenico Tedesco ist der beste Trainer, den ich je hatte und aktuell der Beste der Liga.“

... die Champions League und die daraus resultierende Dreifachbelastung: „Mit der Champions League kommen richtig schöne Highlights auf uns zu, aber auch anstrengende Wochen. Das bedeutet, weniger Trainingszeit zur Vorbereitung auf den nächsten Gegner. Es wird schwieriger, ganz klar, aber jeder Fußballer freut sich, wenn er spielen kann. Wir sehen das als Belohnung für das, was wir uns in der vergangenen Saison erarbeitet haben. Wer spricht schon von einer Last, wenn du Champions League spielen kannst?“

... die Suche nach einem weiteren Linksverteidiger und die Entwicklung von Abdul Rahman Baba: „Die Führungsebene wird da schon die richtigen Entscheidungen treffen, wir Spieler müssen uns auf unsere Arbeit konzentrieren. Ich finde, Baba macht das sehr gut. Er hatte einfach eine sehr, sehr lange Verletzungszeit und arbeitet jetzt nach und nach seine Rückstände auf. In der Vorbereitung hat man gesehen, dass er in jedem Spiel besser wird. Wenn man ihm nicht vertrauen würde, wäre er jetzt nicht hier.“

.... die Vorbereitung auf die Saison: „Wir freuen uns, wenn es jetzt bald wieder richtig losgeht. Das Gröbste ist überstanden, die harten Einheiten sind vorbei, jetzt geht es in den spritzigen Teil. Die Stimmung ist gut, wir haben richtig gute Einheiten gehabt und haben uns viele Themen erarbeitet. Deswegen war es eine gute Vorbereitung. Aber wie gut sie war, wird man dann erst im Laufe der Saison sehen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (16) Kommentar schreiben