Schalke

Schalke: Wegen Nübel - Tönnies attackiert Heidel erneut

Schalkes Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies (l.) mit dem ehemaligen Sportvorstand Christian Heidel.

Schalkes Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies (l.) mit dem ehemaligen Sportvorstand Christian Heidel.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Auf einer Bezirksversammlung von Schalke-Fanklubs hat sich Aufsichtsratschef Clemens Tönnies erneut über Ex-Sportchef Christian Heidel beschwert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Terminkalender von Clemens Tönnies ist der 30. Juni ganz besonders dick angestrichen. An diesem Tag bittet der FC Schalke 04 zur Jahreshauptversammlung - und auf der Tagesordnung stehen auch "Wahlen für den Aufsichtsrat". Tönnies selbst, Vorsitzender des Gremiums, würde gern für drei weitere Jahre berufen werden.

Schalke-Präsident Tönnies tritt in Hörstel-Dreierwalde auf

Nach einer enttäuschenden Saison - erst am drittletzten Spieltag hat Schalke als amtierender Vizemeister den Klassenerhalt geschafft - geht Tönnies lautstark auf Wahlkampftour. Am Montagabend veröffentlichten die Königsblauen zunächst ein Videointerview mit Tönnies auf ihrer Homepage, am Abend war er in Hörstel-Dreierwalde in der Gaststätte Lütkemeyer zu Gast. Dort veranstaltete der Bezirk drei des Schalker Fanclub-Verbandes (SFCV) einen Infoabend. Neben Tönnies saß auch Aufsichtsrats-Kollege Stefan Gesenhues auf dem Podium.

Tönnies trat - wie schon im Video-Interview - gegen Ex-Sportvorstand Christian Heidel nach. Die Zusammenfassung eines Teilnehmers in einem Forum stimmt nach Recherchen dieser Redaktion. Heidel hätte Ex-Trainer Domenico Tedesco "alleine gelassen". Und er fügte hinzu: "Ich habe ihm gesagt, ihr müsst mehr kommunizieren. Hat er aber nicht." Über die Kaderzusammenstellung von Heidel sagte Tönnies: "Was der Christian da zusammengebastelt hat, passte einfach nicht." Heidel hätte zum Beispiel ein Veto gegen eine dauerhafte Suspendierung Franco Di Santos eingelegt. Ein Detail kritisierte Tönnies besonders: Es geht um Torwart Alexander Nübel. Heidel hätte Tönnies gesagt, Nübels Vertrag würde sich nach einer bestimmten Anzahl an Spielen verlängern. Diese Klausel hätte er aber nicht gefunden.

Lehnt Jochen Schneider Ex-Profi Christoph Metzelder ab?

Auch zur Sommerplanung äußerte sich der Klubchef. Er deutete indirekt an, dass David Wagner der neue Trainer sein wird: "Der neue Trainer kennt den Verein und hat bereits in der Nähe gewohnt." Er deutete zudem an, dass der Kaderplaner feststeht: "Er hat in Deutschland sehr erfolgreich gearbeitet, ist ein Top-Fachmann und wird auch das Scouting neu aufbauen." Ex-Profi Christoph Metzelder würde keine Rolle auf Schalke übernehmen. Jochen Schneider hätte Bedenken, da Metzelder zu viele andere Verpflichtungen hätte. (aer/ChW)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben