Schalke

Schalke-Trainer Wagner verspricht "rotzfrechen Auftritt"

Schalkes Trainer David Wagner weiß, was am Samstag auf seine Mannschaft zukommt.

Schalkes Trainer David Wagner weiß, was am Samstag auf seine Mannschaft zukommt.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Schalkes Trainer plagen vor dem Spiel gegen Bayern München noch Personalsorgen. Für Uth und Schöpf reicht es bislang nur für die Regionalliga.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

David Wagner hat am Freitagnachmittag ausgezeichnete Laune. Einen Tag vor dem Spiel gegen den FC Bayern München, das am Samstag um 18.30 Uhr in der Veltins-Arena angepfiffen wird, lacht der Trainer des FC Schalke 04 sehr viel. „Was gibt es Größeres, als im ersten Heimspiel der Saison gegen die Bayern zu spielen?“, fragt er. „Viel geiler geht’s nicht. Wir freuen uns alle wahnsinnig.“

Die genaue Aufstellung hält David Wagner noch geheim

Mit welchem Personal genau er eine Überraschung plant, hat David Wagner nicht verraten. Nur das: Steven Skrzybski wird wegen seiner muskulären Probleme nicht im Kader stehen, dafür wird Nassim Boujellab ins Aufgebot rücken. Auf einem guten Weg zurück befinden sich auch Alessandro Schöpf, Mark Uth und Ozan Kabak. Während Alessandro Schöpf und Mark Uth am Samstag in der Regionalliga-Partie der Schalker U23 bei der U23 Fortuna Düsseldorfs (15 Uhr) Einsatzzeiten bekommen sollen, „käme das für Ozan Kabak noch zu früh“, sagt David Wagner.

Suat Serdar fällt weiterhin aus

Sicher ist auch, dass der Schalker Cheftrainer weiterhin auf Suat Serdar verzichten muss, der sich im Pokalspiel beim SV Drochtersen/Assel eine leichte Innenbandverletzung zugezogen hat. „Wir waren von einer Ausfallzeit von zehn bis 14 Tagen ausgegangen“, sagt David Wagner. „Aber das verzögert sich.“ Er ist allerdings optimistisch, dass der Mittelfeld-Mann in der kommenden Woche ins Training zurückkehren wird.

Es ist kein Geheimnis, wenn der 47-Jährige verrät, dass er in dieser Woche mit seinen Spielern nach Lösungen und Möglichkeiten gesucht hat, um den Favoriten aus München zu ärgern oder sogar zu schlagen. „Die eine Lösung wird es nicht geben“, sagt er. „Aber eine Lösung ist, rotzfrech und mutig zu sein.“

Um den FC Bayern München zu bezwingen, der seit 17 Bundesliga-Spielen gegen den FC Schalke 04 ungeschlagen ist, „haben wir nun dann eine Chance, und die ist nicht die allergrößte, wenn wir ans absolute Limit und darüber hinaus gehen. Wir alle zusammen, auch alle auf der Tribüne“, sagt David Wagner. „Und wir werden sicher auch einen Torwart brauchen, der eine herausragende Leistung bringt.“ Alexander Nübel wird im Duell der Kapitäne mit Manuel Neuer also besonders gefordert sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben